Überfall auf Supermarkt: Täter bedroht Kassiererinnen mit Messer

+

Reinhardshagen. Unbekannter Mann mit Sturmhaube tauchte nach Ladenschluss auf. Mit Bargeld gelingt ihm die Flucht.

Reinhardshagen. Ein Unbekannter hat am Montagabend einen Lebensmittelmarkt an der Mühlenstraße in Veckerhagen  (Landkreis Kassel) überfallen. Der mit einer hellen Sturmhaube maskierte Mann war nach Ladenschluss gegen 20.20 Uhr plötzlich und unerwartet im Büro des Geschäftes aufgetaucht.

Dort bedrohte er mit einem Messer die beiden Mitarbeiterinnen, die gerade beim Kasse machen waren und sich nur noch alleine im Gebäude aufhielten. Mit den Worten "Geld her" zwang er die völlig überraschten Frauen zur Herausgabe des Bargeldes, das sie ihm in einen mitgebrachten beigen Leinenbeutel packen mussten.

Täter sperrt Mitarbeiterinnen ein

Anschließend nahm er das Handy einer Angestellten und riss sämtliche Stecker aus den Steckdosen. Nachdem er das Büro verlassen hatte, sperrte er die Frauen in den Raum ein und flüchtete. Die beiden Opfer konnten beim Blick aus dem Fenster erkennen, dass er nach links in Richtung Karlshafener Straße bzw. Bundesstraße 80 gelaufen war. Die helle Sturmhaube mit Sehschlitz hatte er bereits abgenommen, jedoch konnten die Mitarbeiterinnen ihn nur von hinten sehen. Den Opfern gelang es, mit einem vom Täter unentdeckt gebliebenen Handy die Polizei und Angehörige zu alarmieren, die sie auch aus dem Büro befreien konnten. Nach ersten Einschätzungen gehen die am Tatort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes davon aus, dass sich der Räuber in den Lagerräumen bis zum Ladenschluss versteckt hielt und den Moment abwartete, bis der Großteil der Belegschaft gegangen und im Büro das Geld gezählt wurde.

Helle Sturmhaube und Jogginghose

Die Opfer beschrieben den Räuber wie folgt: Ca. 175 cm groß, zwischen 20 und 30 Jahre alt, schlank, braune Haare, hellbraune Augen, helle Haut, gepflegte Erscheinung. Er war mit einem hellen Sweat-Shirt und einer dunkelgrauen Jogginghose bekleidet. Auf dem Kopf trug er als Maskierung die helle Sturmhaube mit Sehschlitz. Bei dem Messer könnte es sich nach Angaben der Opfer um ein Haushalts- oder Küchenmesser gehandelt haben.

Zeugen, die im Zusammenhang mit dem Raub am gestrigen Montag in der Veckerhagener Mühlenstraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. Die Ermittlungen führt das für Raubdelikte zuständige Kommissariat K 35 der Kasseler Kripo.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kultur in Bewegung: Rallye durch Kasseler Graffiti-Kiez

Über 20 bemalte Hauswände, Kunstsäulen und weitere Kunstwerke warten in der Public Art Gallery im Schillerviertel und den umliegenden Straßen auf die Besucher. An jedem …
Kultur in Bewegung: Rallye durch Kasseler Graffiti-Kiez

Auf Siebenbergen einen Kaffee genießen: MHK eröffnet neuen Pavillon

Nachdem unerwartete Statikprobleme die Bauarbeiten am neuen Besucherpavillon vor der Insel Siebenbergen stark verzögerten, konnte die Museumslandschaft Hessen Kassel nun …
Auf Siebenbergen einen Kaffee genießen: MHK eröffnet neuen Pavillon

Mobiliar zerschlagen und Personal angepöbelt: Randalierer im Krankenhaus greift Polizisten mit Krücke an

Gleich wegen mehrerer Straftaten muss sich ein 40-jähriger Mann verantworten, der am  Donnerstagabend in einem Krankenhaus randaliert hatte.
Mobiliar zerschlagen und Personal angepöbelt: Randalierer im Krankenhaus greift Polizisten mit Krücke an

Softwareprobleme: Kasseler Ampelanlage am Scheidemannplatz mit Notprogramm

Hierdurch kann es zu Behinderungen und längeren Wartezeiten kommen.
Softwareprobleme: Kasseler Ampelanlage am Scheidemannplatz mit Notprogramm

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.