Unbekannte schlagen bei Einbruch Wand in Schnellrestaurant ein und flüchten ohne Beute

Bei einem Einbruch in ein Schnellrestaurant in Vellmar in der Nacht zum  Montag schlugen bislang unbekannte Täter in dem Gebäude eine Wand ein, offenbar um an den Tresor zu gelangen.

Vellmar. Aus nicht bekannten Gründen ließen sie aber von ihrem weiteren Vorhaben ab und flüchteten ohne Beute. Die Ermittler der Kasseler Kripo sind nun auf der Suche nach Zeugen, die möglicherweise Verdächtiges im Bereich des Schnellrestaurants beobachtet haben und Hinweise auf die Täter geben können.

Ereignet hatte sich der Einbruch nach derzeitigem Ermittlungsstand zwischen 1.30 Uhr und 2 Uhr in der Nacht. Ein Mitarbeiter war durch den ausgelösten Einbruchsalarm des Schnellrestaurants darauf aufmerksam geworden.

Die von ihm alarmierten Streifen des Polizeireviers Nord hatten bei der Absuche des Gebäudes und der anschließenden Fahndung die bereits geflüchteten Täter nicht mehr ausfindig machen können. Wie die Spurensuche durch Beamten des Kriminaldauerdienstes bei der Anzeigenaufnahme ergab, waren die Unbekannten über ein Fenster des Autoschalters gewaltsam in das Gebäude eingebrochen. In den Räumlichkeiten hatten sie dann eine gemauerte Wand zu den Büroräumen mit einem schweren Werkzeug eingeschlagen, sodass eine etwa 60 cm große Öffnung entstand. Ohne dort etwas zu erbeuten, waren die Täter dann jedoch aus dem Gebäude in unbekannte Richtung geflüchtet. Der Schaden, den sie bei dem Einbruch anrichteten, wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Die Ermittler des K 21/22 bitten Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise auf die Täter geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unbekannte sollen 18-Jährigen in Kasseler Schützenstraße mit Messer schwer verletzt haben

Am späten Mittwochabend wurde in einem Kasseler Krankenhaus ein 18-Jähriger mit Stichverletzungen vorstellig.
Unbekannte sollen 18-Jährigen in Kasseler Schützenstraße mit Messer schwer verletzt haben

Gewerkschaft kritisiert geplanten Jobabbau bei Wintershall-DEA

Die heute angekündigte Streichung von mehr als 800 der bundesweit 2000 Arbeitsplätze beider Fusionspartner ist für die IG BCE ebenso überzogen wie unrealistisch.
Gewerkschaft kritisiert geplanten Jobabbau bei Wintershall-DEA

Alkoholisierter Autofahrer verursacht heftigen Auffahrunfall und verletzt 20-Jährige in Kassel

Die Rauschfahrt eines 29-jährigen Autofahrers aus Vellmar endete am Mittwochabend in Kassel-Mitte mit einem heftigen Auffahrunfall.
Alkoholisierter Autofahrer verursacht heftigen Auffahrunfall und verletzt 20-Jährige in Kassel

Stellen-Schock bei Wintershall: 200 von 650 Jobs in Kassel weg

Mit dem Zusammenschluss von Wintershall und DEA und den daraus resultierenden Synergieeffekten kommt es zu massiven Stellenabbau: 1.000 Jobs werden wegfallen. Der größte …
Stellen-Schock bei Wintershall: 200 von 650 Jobs in Kassel weg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.