Unbekannter steigt in Schlafzimmer ein: Polizei sucht Zeugen

Ein Unbekannter ist in Bad Wilhelmshöhe in ein Schlafzimmer eingestiegen und hat Schmuck im Wert von etwa 25.000 Euro erbeutet. Die Polizei bittet nun um Zeugenhinweise.

Kassel.  Eine böse Überraschung erlebte eine Bewohnerin einer Hochparterrewohnung eines Mehrfamilienhauses an der Wilhelm-Schmidt-Straße am gestrigen Mittwochabend bei der Absuche ihres Schlafzimmers. Am Morgen hatte sie einen verdächtigen Mann im Vorgarten vor dem Fenster ertappt, ließ ihn aber unbehelligt ziehen. Später dann die traurige Gewissheit: Er dürfte der Täter sein, der durchs offene Schlafzimmerfenster einstieg und dort Schmuck im Wert von etwa 25.000 Euro erbeutete. Nun bitten die Polizei um Zeugenhinweise.

Wie die Polizei berichtet, dürfte sich der Diebstahl zwischen 9.15 und 10 Uhr ereignet haben. Das Opfer gab an, zu dieser Zeit das Schlafzimmer gelüftet und den verdächtigen Mann im Vorgarten angetroffen zu haben. Sie hatte ihn sogar angesprochen und nach seinem Aufenthaltsgrund gefragt. Nachdem er erwiderte, uriniert zu haben, forderte ihn die Bewohnerin ausdrücklich auf, das Grundstück zu verlassen. Wie sie den die Anzeige entgegennehmenden Beamten des Kriminaldauerdienstes später berichtet, hatte sie zunächst keinen Argwohn hinsichtlich eines Einbruchs. Erst am Abend beschlich die Bewohnerin ein ungutes Gefühl. Die Überprüfung bestätigte schließlich ihre böse Vorahnung. Aus dem Schlafzimmer fehlten eine Perlenkette, Broschen, Brillantringe und Goldschmuck, darunter Ringe, Arm- und Halsketten. Der Schmuck war unter Kleidung versteckt.

Der Mann, der am Tatort unweit des Walther-Schücking-Platzes, bemerkt wurde, wird wie folgt beschrieben: Südländertyp, ca. 1,65 bis 1,70 m groß und kräftige Figur. Er habe ein rundliches Gesicht und kurze, dunkle Haare gehabt. Er sei zur Tatzeit mit einem blauem T-Shirt, dunkelblauer Hose und weißen Turnschuhen bekleidet gewesen.

Nun bitten die für Einbrüche zuständigen Ermittler des K21/22 der Kasseler Kripo Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sich unter Tel.: (0561) 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © bluedesign - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vor 75 Jahren: Das Grauen der Kasseler Bombennacht

Über 400.000 Bomben fallen am 22. Oktober 1943 auf die Stadt Kassel und zerstören sie. Zeitzeugen berichten von einem schönen Herbsttag, der für tausende Menschen …
Vor 75 Jahren: Das Grauen der Kasseler Bombennacht

Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Mit rund 400 Beteiligten hat die Stadt Kassel eine anspruchsvolle Großübung zum Katastrophenschutz absolvieren lassen.
Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Katastrophenabwehr in Kassel

Bilder von der Großübung mit rund 260 Einsatzkräfte, 60 Verletztendarsteller und 80 Übungsleiter und Organisatoren sowie 80 Fahrzeugen auf dem Gelände von SMA in Kassel.
Katastrophenabwehr in Kassel

Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Die Polizei sucht nach der vermissten 48-jährigen Elke W. aus Kassel und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.
Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.