Folgemeldung: Zusammenstoß in der Kohlenstraße

1 von 11
2 von 11
3 von 11
4 von 11
5 von 11
6 von 11
7 von 11
8 von 11

Fünf Verletzte bei Pkw-Kollision - weiterer Unfallbeteiligter floh vom Unfallort

Kassel. Am 4. Novembeer kam es gegen 00.10 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Kohlenstraße in der Kasseler Innenstadt. Zeugen berichteten, dass in Höhe der Hausnummer 78 zwei PKW kollidiert seien.

Die mit den ersten Ermittlungen betreuten Einsatzkräfte des Polizeireviers Südwest stellten beim Eintreffen am Unfallort fest, dass ein Minicarfahrer die Kohlenstraße stadtauswärts befuhr und in Höhe der Hausnummer 78 auf der zweispurigen Straße wenden wollte.

Zur gleichen Zeit befuhren zwei PKW der Marke BMW, mit vermutlich überhöhter Geschwindigkeit die Kohlenstraße stadtauswärts. Nach den ersten Ermittlungen befuhren beide BMW den linken der beiden Fahrzeugspuren, als der Fahrer des unfallverursachenden BMW zum Überholen auf die Gegenfahrbahn auswich um den anderen BMW zu überholen. Vermutlich aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit konnte er dem wendenden Minicar nicht mehr ausweichen und es kam zum Zusammenstoß.

Der 18 jährige Fahrer des unfallverursachenden Fahrzeugs, sowie die zwei 16 jährigen Beifahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Alle Fahrzeuginsassen stammen aus Kassel.

Der 52 jährige Minicarfahrer und sein 40 jähriger Fahrgast, beide aus Kassel, wurden durch den Zusammenstoß ebenfalls schwer verletzt.

Alle Unfallbeteiligten wurden zur ärztlichen Versorgung in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Derzeit besteht bei keinem der Unfallbeteiligten Lebensgefahr.

Der zweite beteiligte BMW flüchtete von der Unfallstelle. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen grauen 3er BMW Coupé gehandelt haben.

Zur Klärung der Unfallursache wurde seitens der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger beauftragt. Die Fahrzeuge, sowie der Führerschein des BMW Fahrers wurden sichergestellt.

Die Kohlenstraße war über Stunden voll gesperrt. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, der derzeit auf ca. 30.000 Euro geschätzt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unbekannte versuchen in Kiosk auf Königsplatz einzubrechen und beschädigen teure Glastür

Nachdem der Versuch, in das Kiosk einzudringen, offenbar scheiterte, flüchteten die Unbekannten Täter.
Unbekannte versuchen in Kiosk auf Königsplatz einzubrechen und beschädigen teure Glastür

Autobahn 44: Fahrzeugbrand und Unfall am Stauende sorgen für erhebliche Behinderungen Richtung Dortmund

Sehr viel Geduld benötigen am heutigen Montag Verkehrsteilnehmer, die in Nordhessen auf der Autobahn 44 in Richtung Dortmund unterwegs sind.
Autobahn 44: Fahrzeugbrand und Unfall am Stauende sorgen für erhebliche Behinderungen Richtung Dortmund

Treffpunkt des Sommers: Kasseler Kulturzelt eröffnet

Der Auftakt-Act für die diesjährige Kulturzelt-Saison war natürlich wieder fein gewählt und entsprach so komplett dem musikalischen Konzept größter Vielfalt, dass die …
Treffpunkt des Sommers: Kasseler Kulturzelt eröffnet

Auto überschlägt sich nach Auffahrunfall: Drei Verletzte und 20.000 Euro Sachschaden

Am gestrigen Sonntagmorgen kam es auf der Rasenallee in Kassel-Harleshausen zu einem Auffahrunfall, bei dem sich der auffahrende Pkw anschließend überschlug und auf der …
Auto überschlägt sich nach Auffahrunfall: Drei Verletzte und 20.000 Euro Sachschaden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.