Unfallflucht: Autofahrerin erfasst Jungen (12) und fährt weiter

Blaulicht, Polizei,
+
Blaulicht, Polizei,

Ein 12-Jähriger ist heute mit seinem Fahrrad auf der Wilhemshöher Allee von einem Auto erfasst und verletzt worden. Die Fahrerin fuhr enfach davon.

Kassel. Ein 12-jähriger Junge ist heute Morgen an der Wilhelmshöher Allee, Höhe Adolfstraße von einem Kleinwagen erfasst und verletzt worden. Die Fahrerin hilet kurz an und fuhr anschließend in Richtung Innenstadt davon, ohne sich ausreichend um die Verletzungen des Jungen und den Schaden zu kümmern.

 Junge erlitt Schock und Prellungen

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall gegen 7.45 Uhr. Zu dieser Zeit war der Kleinwagen auf der Wilhelmshöher Allee in Richtung Innenstadt unterwegs und erfasste den Jungen mit seinem Fahrrad auf dem Zebrastreifen, den der 12-Jährige von der Adolfstraße in Richtung Königstor überquerte. Ein Unfallzeuge, der seinen Angaben zu Folge vom Quietschen der Autoreifen auf den Unfall aufmerksam geworden war, berichtete, dass er beim Hinschauen den Jungen mit seinem Fahrrad auf dem Zebrastreifen liegen sah. Anschließend sei die Autofahrerin einfach weitergefahren und habe den Jungen, der sich zwischenzeitlich aufgerappelt habe, zurückgelassen. Der anschließend verständigte Rettungsdienst brachte den Jungen mit Prellungen am Arm und dem Verdacht auf einen Schock in ein Kasseler Krankenhaus. Das Fahrrad des Jungen war bei dem Unfall beschädigt worden.

 Führerschein beschlagnahmt

Die Beamten ermittelten schließlich anhand des abgelesenen Autokennzeichens die Halterin des Fahrzeugs, die auf Nachfrage zunächst erstmal klären wollte, wer ihren Pkw zur Unfallzeit benutzte. Schließlich meldete sich eine 20 Jahre alte Frau aus Kassel telefonisch bei der Polizei und gab an, am Steuer des flüchtigen Autos gesessen zu haben. Die Beamten suchten die junge Frau auf und überprüften den von ihr benutzten Pkw. An der vorderen Stoßstange stellten die Beamten Unfallspuren fest. Sie beschlagnahmten daraufhin ihren Führerschein. Sie räumte zwar die Unfallbeteiligung ein, äußerte sich aber nicht zum Unfallgeschehen.Nun muss sie sich wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kassel: Impfstelle in der Wolfsschlucht schließt am 24. Januar
Kassel

Kassel: Impfstelle in der Wolfsschlucht schließt am 24. Januar

Die Impfstelle der Stadt Kassel in der Wolfsschlucht/Lyceumsplatz wird ab Montag, 24. Januar, vorläufig geschlossen. Aufgrund der zurückgegangenen Nachfrage wird die …
Kassel: Impfstelle in der Wolfsschlucht schließt am 24. Januar
Mäzen Gerhard Klapp in ARD-Doku über Schwarzgeld im Amateurfußball: „Wer Geld hat, bekommt die guten Spieler“
Kassel

Mäzen Gerhard Klapp in ARD-Doku über Schwarzgeld im Amateurfußball: „Wer Geld hat, bekommt die guten Spieler“

In Nordhessen ist Gerhard Klapp nicht nur als Unternehmer, sondern auch als Mäzen im Fußball wohl bekannt. Jetzt ist er in einer ARD-Doku über Schwarzgeld im …
Mäzen Gerhard Klapp in ARD-Doku über Schwarzgeld im Amateurfußball: „Wer Geld hat, bekommt die guten Spieler“
Sprache achtsam einsetzen: NVV schafft Begriff „Schwarzfahren“ ab
Kassel

Sprache achtsam einsetzen: NVV schafft Begriff „Schwarzfahren“ ab

Mit der Aktion soll gegen Diskriminierung vorgebeugt werden. Ist der Begriff nicht mehr zeitgemäß?
Sprache achtsam einsetzen: NVV schafft Begriff „Schwarzfahren“ ab
Fehleinschätzung "Twike": Bundeswirtschaftsministerium gefährdet Firma
Kassel

Fehleinschätzung "Twike": Bundeswirtschaftsministerium gefährdet Firma

Auf einer Automobilmesse in der Schweiz sorgte ein Modell des Twike 5 für viel Aufsehen. Empört war Geschäftsführer Martin Moescheid deshalb darüber, dass sein Fahrzeug …
Fehleinschätzung "Twike": Bundeswirtschaftsministerium gefährdet Firma

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.