Unfallflucht im Vorderen Westen: Verursacher und zwei Zeugen gesucht

Am vergangenen Donnerstagabend hat der etwa 50-jährige Fahrer eines schwarzen Mercedes in der Diakonissenstraße ein geparktes Auto angefahren.

Kassel. Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe der Verkehrsinspektion Kassel suchen nach einer Unfallflucht am vergangenen Donnerstagabend in der Diakonissenstraße nicht nur nach einem etwa 50-Jährigen, der Deutsch mit osteuropäischen Dialekt sprach und mit seinem schwarzen Mercedes gegen einen geparkten Wagen stieß, sondern auch nach zwei Männern, die dem Unfallverursacher vermutlich in gutem Glauben halfen. Diese Passanten könnten wichtige Zeugen für die Ermittler sein. Immerhin hatte der Fahrer der schwarzen Mercedes Limousine mit Kasseler Kennzeichen einen Sachschaden von mindestens 1.000 Euro hinterlassen.

Wie die Ermittler berichten, ereignete sich der Unfall gegen 20 Uhr. Bislang ist bekannt, dass der gesuchte schwarze Mercedes in der Diakonissenstraße gegenüber Hausnummer 12 in eine Parkbucht gelenkt wurde und dabei gegen einen dort stehenden weißen Skoda krachte. Der bislang unbekannte Fahrer stieg aus, sprach noch zwei Passanten an, die ihm schließlich halfen, seinen Wagen zurückzuschieben.

Anschließend parkte der Verursacher seinen Wagen gegenüber und entfernte sich, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Passanten dürften nach derzeitigem Ermittlungsstand in gutem Glauben gehandelt haben, dass der Verursacher sich um den Schaden kümmern würde. Kurze Zeit später jedoch, als die Polizei Kenntnis von dem Unfall erlangte, waren der schwarze Mercedes und der Fahrer weg.

Eine Zeugin, die den Vorfall beobachtete, konnte den Mann nur vage beschreiben. Er soll über 50 Jahre alt sein und wenig Haare haben. Zudem sprach er Deutsch mit osteuropäischem Dialekt. Den Unfallwagen beschrieb die Zeugin als schwarze Mercedes-Limousine mit einem Kasseler Kennzeichen. Der Mercedes müsste vorne rechts beschädigt sein.

Da die Zeugin nicht mehr zum Verursacher angeben konnte, erhoffen sich die Ermittler mit der Veröffentlichung des Falls, dass sich die beiden Passanten bei der Polizei melden. Diese und andere Zeugen, die möglicherweise verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Am Sonntag wird Stadtgeburtstag gefeiert: Wehlheiden und der Vordere Westen richten Fest aus

Die beiden Kasseler Stadtteile Wehlheiden und Vorderer Westen feiern am Sonntag, 17. Februar, gemeinsam ein Fest rund um die Adventskirche. Anlass ist der 1106. …
Am Sonntag wird Stadtgeburtstag gefeiert: Wehlheiden und der Vordere Westen richten Fest aus

Gelber Sack oder Tonne? Wie Nordhessen die Entsorgung regeln möchte

Beim Thema „Gelbe Säcke“ sieht so mancher Nordhesse rot: Sind sie leer, bekommt man sie kaum – sind sie voll, weiß man nicht, wohin damit. Und leider reißen die Dinger …
Gelber Sack oder Tonne? Wie Nordhessen die Entsorgung regeln möchte

Neujahrsempfang bei Euregio: Kasseler Verlage gaben Ausblick

Im Bücherdepot gab das Verlegerinnen-Team neben einem Rückblick auch einen Ausblick auf kommende Projekte
Neujahrsempfang bei Euregio: Kasseler Verlage gaben Ausblick

Betrügerische Fast-Food-Bestellung mit gehacktem Konto: Täter werden bei Übergabe festgenommen

In den Genuss des Fast Foods kamen die Täter jedoch nicht. Sie wurden festgenommen.
Betrügerische Fast-Food-Bestellung mit gehacktem Konto: Täter werden bei Übergabe festgenommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.