Unfallflucht auf der A 49: Weißer VW Bus rammt 5er-BMW und fährt weiter

Am Mittwochabend rammte ein weißer VW Bus auf der A 49 in Höhe der Anschlussstelle Kassel-Waldau einen BMW und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Kassel.  Ohne anzuhalten fuhr der Kleinbusfahrer anschließend in Richtung Lohfeldener Rüssel weiter. Nun fahndet die Kasseler Polizei nach dem weißen VW Bus, der getönte hintere Heck- und Seitenscheiben haben soll. Der Kleinbus dürfte an der vorderen Beifahrerseite beschädigt sein.

Wie das Unfallopfer, ein 48-Jähriger aus Fuldabrück, mitteilte, ereignete sich der Unfall gegen 22.30 Uhr. Zu dieser Zeit befuhr er mit seinem BMW die A 49 in Richtung Lohfelden. In Höhe der Anschlussstelle Kassel-Waldau setzte er den Blinker und wechselte auf den Verzögerungsstreifen der Ausfahrt. Dabei tauchte links von ihm der weiße VW Bus auf, der plötzlich und unvermittelt nach rechts zog und gegen seinen Wagen stieß. Anschließend fuhr der bislang unbekannte Fahrer des Busses einfach weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der BMW-Fahrer fuhr zunächst ab und prüfte, ob Sachschaden entstanden war. Da der hintere Kotflügel, das hintere Seitenteil und der Stoßfänger auf der Fahrerseite beschädigt waren, suchte er das Polizeirevier Kassel-Ost auf und zeigte die Verkehrsunfallflucht an.

Die Ermittler bitten Zeugen, die Hinweise auf den weißen VW Bus mit den getönten Scheiben und dessen Fahrer geben können, sich unter Tel.: 0561 - 910 1920 bei der Autobahnpolizei oder unter Tel.: 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unbekannte klauen am Wochenende zwei Mazda CX-5 in Kassel und Niestetal

Nachdem in den vergangenen Monaten in Nordhessen bereits mehrere Fahrzeuge dieses Modells gestohlen wurden, alarmiert die Polizei nun.
Unbekannte klauen am Wochenende zwei Mazda CX-5 in Kassel und Niestetal

Ohne Geld und Türschloss: Doris Stäblein lebt seit Wochen an einer Bushaltestelle

Die 66-jährige Doris Stäblein wohnt seit Wochen an einer Bushaltestelle im Kasseler Stadtteil Harleshausen.
Ohne Geld und Türschloss: Doris Stäblein lebt seit Wochen an einer Bushaltestelle

Zwei Unbekannte mit Messern berauben Jugendliche in Marbachshöhe

Die Polizei sucht zwei Gassi gehende Frauen sowie weitere Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können.
Zwei Unbekannte mit Messern berauben Jugendliche in Marbachshöhe

Mit Sonnen-Attrappe und künstlichem Schweiß: "Tatort"-Dreh in der Kasseler Treppenstraße

Am Freitagvormittag war in der Kasseler Treppenstraße viel los. Das "Tatort"-Team aus Frankfurt drehte.
Mit Sonnen-Attrappe und künstlichem Schweiß: "Tatort"-Dreh in der Kasseler Treppenstraße

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.