Unfallflucht in Weserspitze: Fahndung führt zu Festnahme

Im Kasseler Stadtteil Weserspitze hat am Montagabend ein Autofahrer einen Fußgänger erfasst und ist anschließend geflüchtet. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen.

Kassel. Ein Autofahrer hat am Montagabend an der Weserspitze in Kassel mit seinem Wagen einen Fußgänger erfasst und ist anschließend von der Unfallstelle geflüchtet. Der 57 Jahre alte, die Straße querende Mann war durch den Aufprall durch die Luft geschleudert worden und anschließend schwer verletzt auf der Fahrbahn zum Liegen gekommen. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Kasseler Krankenhaus. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung gelang Beamten des Polizeireviers Nord kurz darauf die Festnahme des mutmaßlichen Unfallfahrers, einem 43-Jährigen aus Kassel.

Es besteht der Verdacht, dass er zur Unfallzeit drogenberauscht und ohne Führerschein am Steuer des Wagens gesessen hatte. Die weiteren Ermittlungen haben nun die Beamten der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei übernommen. Sie suchen dabei auch nach Zeugen, die der Polizei bislang nicht bekannt sind und den Unfall oder die darauffolgende Flucht des Autofahrers beobachtet haben.

Wie die an der Unfallstelle auf der Weserstraße in Höhe der Haltestelle "Weserspitze" eingesetzten Beamten des Reviers Nord berichten, hatte nach Angaben mehrerer Zeugen ein silberner Renault Espace den Mann gegen 21.10 Uhr erfasst. Das Auto war von der Ysenburgstraße in Richtung Ihringshäuser Straße unterwegs. Der 57-Jährige überquerte die Fahrbahn von rechts nach links in Richtung Haltestelle. Der Pkw-Fahrer soll nach dem Zusammenstoß um den schwer verletzt auf dem Boden liegenden Mann herumgefahren und über die rote Ampel stadtauswärts geflüchtet sein. Das im Frontbereich beschädigte mutmaßliche Unfallfahrzeug stellte eine Streife des Polizeireviers Nord bei der Fahndung wenig später im Bereich der Gartenstraße fest.

Die weiteren Ermittlungen führten die Beamten dann zu dem 43-Jährigen, den sie kurze Zeit später in einem Kasseler Wohnhaus festnehmen konnten. Auf dem Polizeirevier ließen sie ihm anschließend wegen des Verdachts auf den Konsum von Betäubungsmitteln von einem Arzt eine Blutprobe entnehmen. Den Pkw stellten sie zudem für die weiteren Ermittlungen sicher.

Wie sich im Krankenhaus herausstellte, war der aus Sri Lanka stammende 57-jährige Fußgänger bei dem Unfall nicht lebensgefährlich, jedoch schwer verletzt worden. Da er laut Zeugenangaben vermutlich unter Alkoholeinfluss stand, ließen die Beamten auch bei ihm eine Blutprobe entnehmen.

Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe bitten Zeugen, die den Unfallhergang oder die Flucht des Autofahrers beobachtet haben, sich unter Tel. 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kasseler Linearuhr erstrahlt am neuen Standort

Ist es wirklich eine Uhr? Ein Frage, die sich viele Passanten beim Anblick der mit Lampen besetzten Stele am Eingang zur Wilhelmsstraße fragen. Ja ist sie. Und mehr als …
Kasseler Linearuhr erstrahlt am neuen Standort

Falsche 100-Euro-Scheine im Umlauf: Polizei gibt Tipps zur Erkennung von "Blüten"

Seit Oktober sind der Kasseler Polizei mehrere Fälle aus Stadt und Landkreis Kassel bekannt geworden, bei denen Unbekannte mit falschen 100-Euro-Scheinen bezahlten.
Falsche 100-Euro-Scheine im Umlauf: Polizei gibt Tipps zur Erkennung von "Blüten"

Scheiben an Kasseler Kirche eingeschlagen

Polizei sucht Jugendlichen mit roter Winterjacke
Scheiben an Kasseler Kirche eingeschlagen

Zeugen gesucht: Reinigungskraft überrascht Einbrecher in Schule

Am Sonntag brach ein bislang unbekannter Täter in eine Niederzwehrener Schule ein und wurde von einer Reinigungskraft gestört. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.
Zeugen gesucht: Reinigungskraft überrascht Einbrecher in Schule

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.