Unternehmen mit Herz für Märchen

+
Geld für die Grimms: Susanne Völker (Projektleiterin der Grimmwelt Kassel), Oberbürgermeister Bertram Hilgen, Norbert Steiner (Vorstand der K+S Aktiengesellschaft) und Dorotheé Rhiemeier (Leiterin des Kulturamtes)

Kassel. Trotz wirtschaftlich schwieriger Situation: K+S spendet für die Grimm-Welt auf dem Weinberg.

Kassel. Mit der "Grimmwelt Kassel" entsteht mitten in unserer Stadt zurzeit das umfassendste, größte und modernste Ausstellungshaus zu dem weltberühmten Brüderpaar. K+S hilft bei der Finanzierung. "Für K+S liegt es nahe, sich für das Projekt zu engagieren", sagt Norbert Steiner, Vorsitzender des Vorstandes der K+S Aktiengesellschaft. Denn die K+S Gruppe und die Brüder Grimm seien, nach heutigen Maßstäben, zwei Global Players aus Kassel: "Wir sind ein weltweit operierendes Unternehmen, die Brüder Grimm haben mit ihren "Kinder- und Hausmärchen" eines der meist verbreiteten und gelesenen Werke der Weltliteratur geschaffen. Beide sind gleichermaßen international – mit starken regionalen Wurzeln."

K+S unterstützt das Vorhaben, obwohl sich die wirtschaftliche Situation des Unternehmens zuletzt weit weniger gut entwickelt hat, als zum Zeitpunkt der fast zwei Jahre zurückliegenden Zusage erwartet. "Dass wir Wort halten, hat mit Verlässlichkeit zu tun, aber auch damit, was wir grundsätzlich für wichtig erachten", so Steiner.

Das in der Region verankerte Unternehmen brauche ein attraktives Umfeld, in dem die Menschen gerne zuhause sind. Dazu gehöre die Kultur, die einen wesentlichen Aspekt gesellschaftlichen Lebens bilde.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gahrmann: „Können es nur schaffen, wenn wir Teamplayer sind“

Ein ehemaliger Kasseler berichtet über die sich immer mehr zuspitzende Situation in New York
Gahrmann: „Können es nur schaffen, wenn wir Teamplayer sind“

Polizei appelliert: Trotz schönem Wochenende weiterhin zuhause bleiben

Ein schönes Wochenende steht vor der Tür, die hessischen Osterferien beginnen und viele Menschen werden sich fragen, was sie in Zeiten von Corona noch unternehmen können.
Polizei appelliert: Trotz schönem Wochenende weiterhin zuhause bleiben

Kasseler mit drei Messern bewaffnet: Räuber muss nach Diebstahl ins Gewahrsam

Ein 41-jähriger Ladendieb sorgte für Aufsehen vor einem Lebensmittelgeschäft auf der Friedrich-Ebert-Straße
Kasseler mit drei Messern bewaffnet: Räuber muss nach Diebstahl ins Gewahrsam

Corona-Kontaktverbot: Intensive Kontrollen am Wochenende und in Osterferien in Kassel

Je nach Schwere des individuellen Verstoßes sind Bußgeldzahlungen bis zu 5.000 Euro vorgesehen.
Corona-Kontaktverbot: Intensive Kontrollen am Wochenende und in Osterferien in Kassel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.