Unterneustadt: Unbekannter verletzt Motorradfahrer an Tankstelle bei Raubversuch mit Messer

Ein 60-jähriger Motorradfahrer wurde auf einem Tankstellengelände in der Unterneustadt am Montagmorgen Opfer eines Raubversuchs. Der Täter verletzte ihn dabei mit einem Messer und flüchtete. Die Polizei bittet nun um Hinweise zum Täter.

Kassel. Ein Unbekannter soll am gestrigen Montagmorgen auf einem Tankstellengelände in der Kasseler Unterneustadt versucht haben, einen 60-jährigen Motorradfahrer aus Kassel auszurauben. Dabei bedrohte und verletzte der Täter das Opfer offenbar mit einem Messer und flüchtete anschließend vom Tatort. Die Ermittler des für Raubdelikte zuständigen Kommissariats 35 der Kasseler Kripo suchen nun nach Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können.

Wie der 60-Jährige gestern in seiner Vernehmung gegenüber den Beamten des K 35 angab, war es am Montagmorgen, gegen 7 Uhr, im rückwärtigen Bereich des Tankstellengeländes an der Leipziger Straße, nahe des "großen Kreisels", zu dem Raubversuch gekommen. Als er nach einem Einkauf zu seinem vor den dortigen Toiletten abgestellten Motorrad zurückkehrte und seine Fahrt fortsetzten wollte, sei der Unbekannte direkt auf ihn zu gekommen. Unter Vorhalt eines Messers habe der Mann Bargeld und anschließend die Motorradschlüssel von ihm gefordert. Dabei soll er ihn zudem mit dem Messer am Bein verletzt haben. Als er sich gegen den Täter zur Wehr setzte, habe dieser die Flucht ergriffen, ohne zuvor etwas erbeutet zu haben und sei auf der Leipziger Straße in Richtung Innenstadt weggerannt. Der 60-Jährige musste sich wegen der Verletzung am Bein anschließend zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus begeben.

Bei dem Täter soll es sich um einen 30 bis 35 Jahre alten und 1,70 bis 1,75 Meter großen sehr schmalen Mann mit osteuropäischem Äußeren gehandelt haben. Er soll ein spitzes Gesicht mit eingefallenen Wangen und ganz kurze, helle Haare sowie einen Dreitagebart haben. Zur Tatzeit soll er mit einer schwarzen Regenjacke und einer ausgewaschenen Bluejeans, die auf der Vorderseite fast schon weiß schien, bekleidet gewesen sein.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Kassel

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest

„Uns liegt natürlich auch die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter am Herzen. Weil wir die nicht gefährden wollen, haben wir uns für die Notbremse entschieden.“
Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Ungeimpftes Personal für Kinderhaus in Calden? Einrichtung empört Eltern mit Impfgegner-Plakat
Kassel

Ungeimpftes Personal für Kinderhaus in Calden? Einrichtung empört Eltern mit Impfgegner-Plakat

Das Kinderhaus in Calden hat auf der Seite impffrei.work nach Mitarbeitern gesucht. Zudem hängt am Eingang der Kita ein „Infoblatt“, das unwahre 10 Gründe nennt, warum …
Ungeimpftes Personal für Kinderhaus in Calden? Einrichtung empört Eltern mit Impfgegner-Plakat
Zwei-Sterne-Koch verstärkt Da Vinci-Team: Christian Lohse kocht nicht nur über documenta-Zeit - Auftakt am 14. Dezember
Kassel

Zwei-Sterne-Koch verstärkt Da Vinci-Team: Christian Lohse kocht nicht nur über documenta-Zeit - Auftakt am 14. Dezember

Nicht nur bei der documenta gGmbH wird derzeit am Programm über die Weltkunstausstellung gefeilt, sondern auch viele Kassleler brüten gerade Projekte aus, die sie über …
Zwei-Sterne-Koch verstärkt Da Vinci-Team: Christian Lohse kocht nicht nur über documenta-Zeit - Auftakt am 14. Dezember
Apotheker schlagen Alarm: Seit den verschärften Maßnahmen sind viele Fälschungen im Umlauf 
Kassel

Apotheker schlagen Alarm: Seit den verschärften Maßnahmen sind viele Fälschungen im Umlauf 

9 von 13 vorgelegten Impfausweisen waren falsch – das war bislang der traurige Rekord, den Apothekerin Anna Schirmer und ihr Team verzeichneten. Seit Verschärfung der …
Apotheker schlagen Alarm: Seit den verschärften Maßnahmen sind viele Fälschungen im Umlauf 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.