Unterstützung aus der Bevölkerung: Auto-Knacker festgenommen

Dank der Unterstützung aus der Bevölkerung konnte die Polizei in der Nacht zum Samstag einen 49-Jährigen, der ein Auto aufbrach und flüchtete, festnehmen.

Kassel. Viel mehr Unterstützung aus der Bevölkerung hätten sich die Polizei in der Nacht zum Samstag nach einem Auto-Aufbruch nicht wünschen können: Zwei Augenzeugen der Tat alarmierten sofort über den Notruf 110 die Polizei; später verfolgte ein dritter Zeuge den flüchtenden Täter, als er bemerkte, dass die Polizei hinter dem Mann her war. Dank dieser tatkräftigen Unterstützung gelang der Polizei die schnelle Festnahme des flüchtenden mutmaßlichen Täters, einem bestens bei der Polizei bekannten 49-jährigen Deutschen. Da der Tatverdächtige momentan keinen festen Wohnsitz hat, ordnete ein Haftrichter am Wochenende die Untersuchungshaft gegen ihn an.

Die beiden 21 und 29 Jahre alten Zeugen aus Kassel, einer von ihnen ein angehender Polizist, beobachteten gegen 1 Uhr in der Nacht im Akazienweg den Einbruch in einen VW Polo und alarmierten sofort die Polizei. Der mutmaßliche Täter flüchtete währenddessen in Richtung Innenstadt. Als die dorthin eilende Polizei wenige Augenblicke später in der Nähe auf einen Verdächtigen traf, ergriff dieser sofort die Flucht. Dass der Mann offenbar vor der Polizeistreife flüchtete, bemerkte dann ein 18-Jähriger aus Kassel, der ohne zu zögern die Verfolgung des Flüchtenden aufnahm. Dem Tatverdächtigen gelang es im weiteren Verlauf nicht, seine zahlreichen Verfolger abzuschütteln, woraufhin er schließlich am Ständeplatz gestellt und durch die Beamten festgenommen werden konnten. Er hatte vor ihren Augen auf der Flucht ein Navi unter ein Auto geworfen und war zudem im Besitz von anderen Gegenständen, die sich bei den weiteren Ermittlungen der Besitzerin des aufgebrochenen Polos zuordnen ließen.

Der 49-Jährige muss sich nun wegen des Einbruchs in den Pkw verantworten. Er befindet sich derzeit in der Justizvollzugsanstalt Kassel-Wehlheiden. Die Ermittlungen dauern an.

Rubriklistenbild: © jonasginter - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Mit rund 400 Beteiligten hat die Stadt Kassel eine anspruchsvolle Großübung zum Katastrophenschutz absolvieren lassen.
Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Katastrophenabwehr in Kassel

Bilder von der Großübung mit rund 260 Einsatzkräfte, 60 Verletztendarsteller und 80 Übungsleiter und Organisatoren sowie 80 Fahrzeugen auf dem Gelände von SMA in Kassel.
Katastrophenabwehr in Kassel

Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Die Polizei sucht nach der vermissten 48-jährigen Elke W. aus Kassel und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.
Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Kattia Vides will jetzt schwanger werden

Kattia Vides hat die Pille abgesetzt und plant nun Nachwuchs mit dem CDU-Politiker Patrick Weilbach.
Kattia Vides will jetzt schwanger werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.