Vellmar: Unbekannte überfielen vor Bankfiliale 22-Jährige

+

Zwei bislang unbekannte und mit Sturmhaube maskierte Täter haben in der Nacht zum Sonntag vor einer Bankfiliale eine 22-jährige Angestellte überfallen

Vellmar. Zwei bislang unbekannte und mit Sturmhaube maskierte Täter haben in der Nacht zum Sonntag vor einer Bankfiliale in Vellmar-West eine 22-jährige Angestellte eines Schnellrestaurants überfallen und ihr die Tasche mit Geschäftseinnahmen in Höhe von mehreren tausend Euro entrissen. Ihr im Auto wartender 21-jähriger Arbeitskollege war auf den Raub aufmerksam geworden und hatte sich den flüchtenden Tätern in den Weg gestellt. Daraufhin soll einer der Männer eine Pistole auf seinen Kopf gerichtet und damit gedroht haben, ihn zu erschießen. Anschließend setzten die beiden Täter ihre Flucht mit der Beute fort. Die Ermittler des für Raubdelikte zuständigen Kommissariats 35 der Kasseler Kripo sind nun auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können. Da sich beide Männer offenbar bereits am Tatort versteckt gehalten hatten, hoffen die Ermittler auch, dass möglicherweise Zeugen die Täter vor der Tat in diesem Bereich beobachtet haben.

Wie die 22-Jährige den am Tatort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes berichtete, war sie nach Ende ihrer Schicht gemeinsam mit ihrem Arbeitskollegen in ihrem Auto zu der Bankfiliale am Rheinstahlring gefahren und dort gegen 3.10 Uhr angekommen. Während ihr Kollege im Wagen gewartet habe, sei sie die Treppen hoch und auf den dortigen Vorplatz in Richtung der Bankfiliale gegangen.

Dort habe sie die in sogenannten Geldbomben verpackten Einnahmen aus dem Schnellrestaurant in den Nachtresor der Bank einwerfen wollen.Aus einem Gebüsch auf der rechten Seite des Platzes seien plötzlich die zwei mit Sturmhauben maskierten Männer gekommen und sollen ihr trotz Gegenwehr die Tasche mit dem Bargeld aus der Hand gerissen haben. Beide Täter seien anschließend die Treppen runter in Richtung des Rheinstahlrings geflüchtet, wo sich der 21-jährige Arbeitskollege den Männern in den Weg gestellte hatte. Wie er den Beamten berichtete, habe er den Tätern jedoch den Weg freigemacht, nachdem diese ihn mit der Pistole bedroht hatten. Sie seien daraufhin in Richtung der Straße "Zum Feldlager" geflüchtet. Die Opfer hatten sich anschließend zurück zum Schnellrestaurant begeben und von dort die Polizei verständigt. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden flüchtigen Tätern verlief bislang ohne Erfolg.

Nach Angaben der beiden Opfer handelte es sich bei dem mit der Pistole bewaffneten Täter um einen etwa 1,80 Meter großen Mann mit normaler Statur. Er soll eine dunkle Hose, eine dunkle Jacke und eine schwarze Sturmhaube mit Sehschlitzen getragen haben. Bei dem zweiten Täter soll es sich um einen ebenfalls ca. 1,80 Meter großen, dunkel gekleideten und mit Sturmhaube maskierten Mann gehandelt haben.

Die Ermittler des K 35 bitten Zeugen, die Hinweise zur Tat oder auf die beiden Täter geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Bezahlung ist nicht gerecht!“: Lehrkräfte an Grundschulen fordern bessere Bedingungen

In ganz Hessen protestieren Grundschullehrer für eine faire Besoldung, die Anerkennung ihrer Arbeit und für bessere Bedingungen in den Schulen. Denn immer mehr …
„Bezahlung ist nicht gerecht!“: Lehrkräfte an Grundschulen fordern bessere Bedingungen

Rotes Käppchen, blauer Bart: Neue Ausstellung in der Grimmwelt

Am Mittwoch startet die Sonderausstellung ‚Rotes Käppchen, blauer Bart – märchenhafte Farben und Experimente‘ in der Grimmwelt, bei der Besucher nicht nur Rotkäppchens …
Rotes Käppchen, blauer Bart: Neue Ausstellung in der Grimmwelt

Zeugen gesucht: Dieb stößt Frau zu Boden und entreißt Handtasche

Eine 48-jährige Frau wurde am Montagmorgen im Kasseler Stadtteil Vorderer Westen Opfer eines Handtaschenraubes. Der Täter konnte flüchten.
Zeugen gesucht: Dieb stößt Frau zu Boden und entreißt Handtasche

Feuer greift  von Mülltonnen auf Hausfassade über

Experten gehen bei Vorfall in Rothenditmold von Brandstiftung aus
Feuer greift  von Mülltonnen auf Hausfassade über

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.