Verfolgt und begrapscht: Zwei Sexualdelikte in Kassel 

Am gestrigen Mittwoch ereigneten sich gleich zwei Sexualdelikte in Kassel. Es geht um Belästigung und Grapschen.

Kassel. In einem Fall forderte ein Russisch sprechender Mann am Morgen in einer Straßenbahn in Niederzwehren eine Frau zu sexuellen Handlungen auf und verfolgt sie anschließend bis nach Baunatal. In dem zweiten Fall, der sich am Mittag im Kasseler Stadtteil Vorderer Westen ereignete, begrapschte ein bislang unbekannter Mann eine 17-Jährige. Nun bitten die in beiden Fällen ermittelnden Beamten des für Sexualdelikte zuständigen Kommissariats 12 der Kasseler Kripo Zeugen, sich bei der Kasseler Polizei zu melden.

Der erste Fall am gestrigen Mittwoch ereignete sich gegen 8 Uhr in einer Straßenbahn auf der Frankfurter Straße, im Bereich der Dennhäuser Straße. Der bislang Unbekannte setzte sich neben eine 46 Jahre alte Frau aus Kassel und berührte sie unsittlich. Nachdem er zurückgewiesen wurde, forderte der Unbekannte sie unumwunden zu sexuellen Handlungen auf. Das Opfer konnte zunächst aufstehen, der Situation vorerst entgehen und stieg an einer Haltestelle in Baunatal aus. Kurz vor einem Discounter in der Baunataler Hainbuchenstraße tauchte der Mann plötzlich und unerwartet wieder auf und hielt die Frau fest. Das Opfer schrie um Hilfe, ein Zeuge, der aus dem Discounter kam und auf die Situation aufmerksam wurde, veranlasste offenbar den Täter abzulassen. Er verschwand anschließend in unbekannte Richtung. Das Opfer beschreibt den Täter wie folgt: Mann, ca. 1,80 Meter groß, 45 bis 50 Jahre alt und auffallend dünn. Er hat kurze, graue Haare und soll aktzentfrei Russisch gesprochen haben. Das Opfer beschrieb ihn mit einem ungepflegten Äußeren. Er trug zur Tatzeit ein hellgraues T-Shirt und eine zerrissene blaue Jeanshose.

Anzügliche Bemerkung und unvermitteltes Zugreifen

Der zweite Fall am gestrigen Mittwoch ereignete sich gegen 12.30 Uhr in der Goethestraße. Dort kam ein bislang Unbekannter in Höhe der Hausnummer 82 auf dem Gehweg der 17-Jährigen entgegen und sprach sie direkt unsittlich an. Ohne eine Reaktion abzuwarten begrapschte er sie zusätzlich am Oberkörper. Die Jugendliche wehrte sich gegen den Angriff, woraufhin der Täter, möglicherweise auch, weil ein Passant vorbeikam, in Richtung der Freiherr-vom-Stein-Straße davonging. Das Opfer beschreibt den Täter zwischen 35 und 40 Jahren, mit dunklen, lockigen Haaren und als ungepflegten Typ. Es könnte sich um einen Deutschen gehandelt haben, der zur Tatzeit eine dunkle Jeansjacke trug.

In beiden Fällen ermitteln nun die für Sexualdelikte zuständigen Beamten des K 12 der Kasseler Kripo. Sie bitten Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf die jeweiligen Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Überfälle auf Pizzaboten in Kassel und Fuldatal

Aufgrund der Täterbeschreibung geht die Polizei davon aus, dass beide Überfälle von ein und der selben Person begangen wurden.
Zwei Überfälle auf Pizzaboten in Kassel und Fuldatal

Bildergalerie: Die Connichi 2017 am zweiten Tag

Kassel. Die Mangas sind wieder los: Connichi lockt wieder viele Paradiesvögel nach Kassel. Am Wochenende findet die 16. Manga-Messe Connichi statt. 
Bildergalerie: Die Connichi 2017 am zweiten Tag

Kassel: TV-Anwalt Christopher Posch eröffnet Boardinghouse im Ex-Knast

Dort wo früher Tristesse herrschte sind moderne Appartements entstanden. „Livinspace-Boardinghouse“ heißt das Ganze.
Kassel: TV-Anwalt Christopher Posch eröffnet Boardinghouse im Ex-Knast

Zwischen Bären und Behörde: Sammelleidenschaft wird Rentnerin zum Verhängnis

Rentnerin Monika Öhm (67) sammelt seit 35 Jahren Teddybären in allen Formen und Größen. Nun soll sie ihre Wohnung räumen.
Zwischen Bären und Behörde: Sammelleidenschaft wird Rentnerin zum Verhängnis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.