Vergeblich um Burger gebettelt: Mann zeigt nackten Hintern im Bahnhof

+
Bundespolizei im Bahnhof Wilhelmshöhe

Weil er trotz Bettelns in einem Schnellrestaurant nichts zu essen bekam, soll ein Unbekannter Mann die Hose runter gezogen haben.

Kassel. Ein bislang Unbekannter zog sich gestern Abend, gegen 22 Uhr, im Schnellrestaurant im Bahnhof Wilhelmshöhe die Hose runter und zeigte seinen nackten Hintern. Weil er trotz Bettelns nichts zu essen bekam, nahm er demonstrativ eine Serviette und wischte sich damit sein Hinterteil ab. Anschließend verschwand der Mann.

Nach Zeugenaussagen soll es sich hierbei um einen etwa 60-Jahre alten Mann gehandelt haben. Er war etwa 175cm groß, trug einen orange-farbenen Pullover und eine Jeanshose.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich unter der Telefon-Nr. 0561/81616-0 oder über www.bundespolizei.de zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Folgemeldung 2 zum Unfall auf der A 44: 37-Jähriger fuhr auf

Heute kam es um kurz vor 10 Uhr zu einem Auffahrunfall auf der Autobahn 44, bei dem zwei Lkw beteiligt waren. Die A 44 Richtung Kassel war zunächst voll gesperrt.
Folgemeldung 2 zum Unfall auf der A 44: 37-Jähriger fuhr auf

Mit Sonnenbrille zur Kirchenparty: "Special Night" im Renthof

Ein ganz besonderer Abend mit Beats, Bart und Brille wurde vergangene Woche im Kasseler Renthof und der anschließenden Alten Brüderkirche gefeiert.
Mit Sonnenbrille zur Kirchenparty: "Special Night" im Renthof

Wechselfallentrick in Getränkemarkt: Täter tappt in seine eigene Falle

Nachdem ein Trickbetrüger am Donnerstagmittag beim Wechseln-Lassen seines Geldes zu auffällig in die scheinbar unbeobachtete Kasse griff und bemerkt wurde, ergriff der …
Wechselfallentrick in Getränkemarkt: Täter tappt in seine eigene Falle

"I bims" ist Jugendwort des Jahres

Zur Auswahl standen zunächst 30 Begriffe, die zeigen sollen, wie die Jugend von heute spricht. Per Online-Abstimmung wurden zehn davon in die Endrunde gewählt.
"I bims" ist Jugendwort des Jahres

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.