Vergewaltigung auf Kneipenmeile: 22-Jähriger vor Gericht  

Wegen mehrerer Sexualdelikte muss sich ab Montag ein 22-Jähriger, zurzeit in Haft befindlicher nigerianischer Staatsangehöriger vor der Jugendstrafkammer des Kasseler Landgerichts verantworten.

Kassel.  Wegen mehrerer Sexualdelikte muss sich ab Montag ein 22-Jähriger, zurzeit in Haft befindlicher nigerianischer Staatsangehöriger vor der Jugendstrafkammer des Kasseler Landgerichts verantworten.

Er soll eine 28-jährige Frau im Sommer letzten Jahres nach einer Partynacht auf der Friedrich-Ebert-Straße vergewaltigt, sowie weitere Frauen belästigt haben. Die Anklagepunkte lauten: Verdacht der Vergewaltigung in Tateinheit mit Körperverletzung und Verdacht der Körperverletzung und der Beleidigung in zwei Fällen. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, am 23. Juli 2016 die ihm flüchtig bekannte 28-jährige Geschädigte gegen 4 Uhr in der Friedrich-Ebert-Straße in Kassel angetroffen zu haben.

Er soll mehrfach auf sie eingeredet haben und sie gegen ihren Willen begleitet haben. Obwohl die Geschädigte mehrfach zum Ausdruck gebracht haben soll, dass sie eine Begleitung des Angeklagten nicht wünscht, ließ er nicht von ihr ab. Vor dem Gebäude der HUK-Coburg in der Friedrich-Ebert-Straße soll er die Geschädigte mit den Armen auf den Rücken festgehalten und sie mit ihrem Körper und dem Hals an eine dort befindliche Straßenlaterne gedrückt haben, so dass sich diese nicht mehr bewegen konnte. Er soll ihr sodann unter das Kleid gefasst und in sie eingedrungen sein. Aufgrund der massiven Gegenwehr, gelang es der Geschädigten den Angeklagten wegzustoßen. Der Angeklagte soll sie sodann weiter verfolgt haben und erst dann von ihr abgelassen haben, als sie kurzfristig in ein Taxi gestiegen war.

Des Weiteren wird dem Angeklagten vorgeworfen, am 27. September 2015 der 14 Jahre alten Zeugin auf einem Messegelände in Gießen von hinten an die bekleidete Brust und in den Genitalbereich gefasst zu haben. Am 28. Dezember 2015 soll er in Fuldatal eine 20 Jahre alte Zeugin als „Muschi“ beschimpft haben. Am 29. Dezember 2015 soll er eine 15 Jahre alte Zeugin an der Straßenbahn-Endhaltestelle an der Ihringshäuser Straße in Kassel bedrängt und im Brustbereich, an den Po und über der Bekleidung in den Genitalbereich gegriffen haben. Die Verhandlung findet am Montag um 9 Uhr im Saal E119 statt.

Zur Hauptverhandlung sind ein Sachverständiger und 18 Zeugen geladen.

Rubriklistenbild: © jinga80 - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eine Alternative zur Märchen-Weihnacht in der Stadt: "Winter Bazar" eröffnet bald

Ab 1. Dezember gibt es eine Alternative zum Märchenweihnachtsmarkt in der Innenstadt: Den "Winter Bazar" auf dem A.R.M.-Gelände!
Eine Alternative zur Märchen-Weihnacht in der Stadt: "Winter Bazar" eröffnet bald

Bildergalerie: EXTRA TIP Kindersachenflohmarkt in den Messehallen

Noch bis 15 Uhr kann man in den Kasseler Messehallen auf Schnäppchenjagd gehen.
Bildergalerie: EXTRA TIP Kindersachenflohmarkt in den Messehallen

Briefwechsel: Documenta der Schuldigen

Sehr geehrter Aufsichtsratsvorsitzender Christian Geselle, sehr geehrter Staatsminister Boris Rhein als Vertreter der documenta-Eigentümer Stadt Kassel und Land Hessen …
Briefwechsel: Documenta der Schuldigen

Folgemeldung 2 zum Unfall auf der A 44: 37-Jähriger fuhr auf

Heute kam es um kurz vor 10 Uhr zu einem Auffahrunfall auf der Autobahn 44, bei dem zwei Lkw beteiligt waren. Die A 44 Richtung Kassel war zunächst voll gesperrt.
Folgemeldung 2 zum Unfall auf der A 44: 37-Jähriger fuhr auf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.