Verkehrskontrolle: 32-Jähriger fährt ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss

Bei einer Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass ein 32-Jähriger Autofahrer ohne Führerschein und mit falschen Kennzeichen unterwegs war. Außerdem stand der Fahrer unter Drogeneinfluss und führte Feuerwerkskörper mit sich.

Kassel. Bei einer Verkehrskontrolle der Kasseler Polizei am Freitagnachmittag in Kassel-Niederzwehren, fiel ein 32-Jähriger aus Vellmar gleich mehrfach auf. Er war offenbar unter Drogeneinfluss, ohne Führerschein und mit verfälschten Kennzeichen unterwegs. Zudem fanden die Beamten im Handschuhfach seines Wagens Böller, die einer sprengstoffrechtlichen Erlaubnis bedürfen. Da der 32-Jährige diese nicht nachweisen konnte, muss er sich neben Urkundenfälschung und den Verkehrsverstößen nun auch wegen des Verdachts einer Straftat nach dem Sprengstoffgesetz verantworten.

Angehalten hatte die Zivilstreife den 32-jährigen Autofahrer mit seinem BMW in der Wilhelm-Marker-Straße, gegen 17.40 Uhr. Wie sich herausstellte, hatte er die an seinem nicht zugelassenen Pkw angebrachten Kennzeichen mit einem gefälschten Zulassungsstempel versehen. Im Besitz einer Fahrerlaubnis ist der bereits bei der Polizei bekannte 32-Jährige ebenfalls nicht. Im Rahmen der Kontrolle geriet er zudem in den Verdacht, unter Drogeneinfluss zu stehen.

Ein auf Kokain und THC anschlagender Drogentest erhärtete diese Annahme. Er musste die Polizisten aus diesem Grund anschließend zur Blutentnahme mit zur Dienststelle begleiten. Die Böller hatte die Streife bei der Durchsuchung seines BMW im Handschuhfach gefunden. Bei den fünf Knallkörpern handelt es sich um Feuerwerkskörper der Klasse 3, für die eine sprengstoffrechtliche Erlaubnis erforderlich ist. Die Beamten stellten die Böller für die weiteren Ermittlungen sicher.

Rubriklistenbild: © Fulda aktuell

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nahverkehrsangebot in Nordhessen wird ab Mittwoch erneut reduziert

NVV empfiehlt Fahrgästen, gewünschte Fahrten vorher immer zu überprüfen.
Nahverkehrsangebot in Nordhessen wird ab Mittwoch erneut reduziert

Trotz Corona gibt‘s Knöllchen: Kassel verzichtet wegen Virus-Krise nicht auf Strafzettel

Die meisten Läden sind wegen der Corona Krise geschlossen. Die Stadt Kassel kassiert auf den Parkplätzen aber trotzdem weiter.
Trotz Corona gibt‘s Knöllchen: Kassel verzichtet wegen Virus-Krise nicht auf Strafzettel

Kasseler Notfallretter: "Weit vom Katastrophenfall entfernt"

Ruhe ist das oberste Gebot in der Notfallrettung. Und genau dieses Gefühl strahlt Torsten Müller aus. Als ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes in Stadt und Landkreis …
Kasseler Notfallretter: "Weit vom Katastrophenfall entfernt"

Coronavirus: Wie man in der Krise helfen kann - auch vom Sofa aus

Helfen während der Corona-Krise: Dafür muss man nicht zwingend ein Virologe sein. Ein paar Tipps, wie man helfen kann - auch vom Sofa aus.
Coronavirus: Wie man in der Krise helfen kann - auch vom Sofa aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.