Verkehrsprojekt in Kassel gestartet: Untere Königsstraße bleibt einen Monat lang autofrei

Autos bleiben draußen: Die Straße gehört jetzt einen Monat lang den Fußgängern und wird zur Flaniermeile.
+
Autos bleiben draußen: Die Straße gehört jetzt einen Monat lang den Fußgängern und wird zur Flaniermeile.

Die Straße ist seit Sonntag verkehrsberuhigt und wird von der anliegenden Gastronomie und vielen Kulturinitiativen sowie Vereinen bespielt.

Kassel. Am Sonntag hat das von Studio Raamwerkorganisierte einmonatige Freiluft-Experiment in der Unteren Königsstraße Kassel begonnen. Die Vision einer Straße für Begegnungen, Austausch, kulinarischer Vielfalt ohne lärmenden Autoverkehr und Abgase soll im September in der Nördlichen Unteren Königsstraße temporär getestet werden.

Deshalb wird die Straße verkehrsberuhigt und von der anliegenden Gastronomie und vielen Kulturinitiativen sowie Vereinen bespielt und für Fußgänger*innen geöffnet. Das kulturelle Rahmen-Programm setzt punktuell Impulse und wird durch den Menschen vor Ort spontan ergänzt und erweitert. Der neu entstehende Freiraum dient als Reallabor für die zukünftige Stadt, in der Menschen statt Autos wieder mehr Platz haben sollen.

Die Anwohnenden und ansässigen Geschäftstreibenden erkunden gemeinsam mit Kulturschaffenden, welche Potentiale dieser Freiraum bietet. Im Fokus sollen die Erfahrungen miteinander und die veränderte Wahrnehmung des Raums stehen. Im Zuge der Klimakrise, der Mobilitätswende und aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen, soll das Experiment auch eine Annäherung an folgende Fragen leisten: Wie sollen unser Miteinander und die Transferräume, in denen wir uns in der Stadt bewegen, zukünftig gestaltet werden? Welche Möglichkeiten für Begegnungsräume ergeben sich an bestimmten Orten, wenn wir die Autos wegdenken? Wie kann klimaneutrale Mobilität funktionieren? Welchen Funktionen können neu gewonnene städtische Freiräume erfüllen?

Studio Raamwerk möchte diesen Fragen nachgehen und koordiniert das kulturelle Rahmenprogramm vor Ort. U.a. stehen SideWalkTalks, Bobbycar-Rennen, Straßenfußball, Musik, Stadtradeln, Schreibwerkstatt, eine Türkisch- Deutsche Märchenstunde, Malworkshop, Picknick, Scooter-Parcour, Vorträge, gemeinsames Abendbrot, Tanzperformances, Freiluftkino und mehr auf dem Programm.

Samson Kirschning von Raamwerk : „Alle sind eingeladen das Programm einfach nur zu genießen, aber auch mit eigenen Projektideen zu erweitern. Allein der Anblick der autofreien Straße und die tollen kulinarischen Möglichkeiten sind ein Besuch wert. Über helfende Hände für kleine bis große Einsätzen oder auch Spenden freuen wir uns. Wer Lust hat mitzuwirken, kann sich bei uns melden.“ Das Projekt wird vom Leiter des Straßenverkehrs- und Tiefbauamts, Herr Dr. Förster geleitet. Studio Raamwerk ist verantwortlich für das kulturelle Programm und wird von vielen Freiwilligen unterstützt. Weiterer Support kommt von Akteur*innen aus der Stadt Kassel, der Universität Kassel, den City-Kaufleuten und Belen & Partner.

Mehr Informationen zum Projekt: www.freiluft-experiment.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.