Verkehrsunfall auf der A 44: Zehn Verletzte und rund 25.000 Euro Sachschaden

Um kurz nach 11 Uhr ereignete sich auf der A 44 zwischen dem Kreuz Kassel-West und dem Autobahndreieck Kassel-Süd ein Unfall. Ein Rettungshubschrauber ist gelandet.

Kassel. Aktualisiert um 15.42 Uhr:

Die Bilanz des heutigen schweren Verkehrsunfalls auf der A 44 bei Kassel lautet: Zwei verletzte Autofahrer und acht verletzte Mitfahrer sowie rund 25.000,- Euro Gesamtsachschaden.

Wie bereits berichtet, ereignete sich um kurz nach 11 Uhr auf der A 44 zwischen dem Kreuz Kassel-West und dem Autobahndreieck Kassel-Süd in Richtung Kassel ein schwerer Verkehrsunfall. Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal berichten, fuhr zu dieser Zeit ein 40 Jahre alter Fahrer eines Kleintransporters aus Tschechien auf der A 44 in Richtung Kassel, beachtete kurz vor der Baustelle im Bereich der Bergshäuser Brücke ein vor ihm bremsenden Kleinbus aus Düsseldorf (NRW) zu spät und krachte auf das Heck. In Folge des Aufpralls verletzte sich der 40-Jährige schwer. Die Fahrerin des Kleinbusses, eine 25-Jährige aus Mettmann (NRW), und acht Jugendliche im Alter von 17 und 18 Jahren, die gemeinsam auf einer Reise nach Prag waren, sind ebenfalls verletzt worden. Alle zehn Verletzten sind vom Rettungsdienst in Kasseler Krankenhäuser gebracht worden. Die beiden beteiligten Fahrzeuge sind bei dem Zusammenstoß erheblich beschädigt worden, der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 25.000 Euro. Infolge der Rettungs- und Bergungsarbeiten, zudem landete der Rettungshubschrauber an der Unfallstelle, war die Fahrbahn in Richtung Kassel für knapp zwei Stunden voll gesperrt. Der Verkehr staute sich auf eine Länge von etwa fünf Kilometer.

Der 40 Jahre alte Unfallverursacher musste zur Sicherung des nun beginnenden Strafverfahrens eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.500 Euro bei den Autobahnpolizisten entrichten. Er muss sich wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Aktualisiert um 12.45 Uhr:

Die Vollsperrung der Autobahn 44 bei Kassel ist wieder aufgehoben. Die Fahrbahn zwischen dem Kreuz Kassel-West und dem Autobahndreieck Kassel-Süd in Richtung Kassel ist wieder frei befahrbar.

Erstmeldung von 11.36 Uhr:

Wie der Kasseler Polizei bekannt wurde, ereignete sich um kurz nach 11 Uhr auf der Autobahn 44 bei Kassel ein schwerer Unfall, bei dem eine Person verletzt wurde. Nach neuestem Ermittlungsstand ereignete sich der Unfall zwischen dem Kreuz Kassel-West und dem Autobahndreieck Kassel-Süd auf der Fahrbahn in Richtung Kassel. Die Fahrbahn ist derzeit wegen der Landung eines Rettungshubschraubers in Richtung Kassel voll gesperrt.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Kassel

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest

„Uns liegt natürlich auch die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter am Herzen. Weil wir die nicht gefährden wollen, haben wir uns für die Notbremse entschieden.“
Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Märchenweihnachtsmarkt: Stadt Kassel erlässt weitere Corona-Schutzmaßnahmen
Kassel

Märchenweihnachtsmarkt: Stadt Kassel erlässt weitere Corona-Schutzmaßnahmen

Zum Schutze der Bevölkerung vor der Weiterverbreitung des Coronavirus ordnet die Stadt in im Bereich des Märchenweihnachtsmarktes sowie in angrenzenden Bereichen der …
Märchenweihnachtsmarkt: Stadt Kassel erlässt weitere Corona-Schutzmaßnahmen
Nach Einführung von 2G plus: Weniger Menschen gehen feiern und tanzen
Kassel

Nach Einführung von 2G plus: Weniger Menschen gehen feiern und tanzen

Seit letztem Wochenende dürfen nur noch Geimpfte und Genesene mit einem aktuellen negativen Testergebnis in Clubs und Discos.
Nach Einführung von 2G plus: Weniger Menschen gehen feiern und tanzen
Kassel: Mann findet 1,20 Meter lange Schlange am Universitätsplatz
Kassel

Kassel: Mann findet 1,20 Meter lange Schlange am Universitätsplatz

Einen ungewöhnlichen Einsatz hatte am Freitagmorgen eine Streife der Polizei am Kasseler Universitätsplatz: Ein Mann aus Kassel war dort mit seinem Hund unterwegs, als …
Kassel: Mann findet 1,20 Meter lange Schlange am Universitätsplatz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.