Versuchte Brandstiftung an zwei Autotanks: Polizei sucht Zeugen

Die Tankklappen beider Fahrzeuge wurden gewaltsam geöffnet und eine Brandstiftung versucht. Die Kripobeamten gehen davon aus, dass die Fahrzeuge eher zufällig ausgewählt wurden.

Kassel. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag versuchte ein bislang unbekannter Täter zwei in der Sickingenstraße geparkte Fahrzeuge in Brand zu setzen. An beiden Autos, die unmittelbar voreinander parkten, waren die Tankklappen gewaltsam geöffnet worden. Es wurde anschließend versucht, die Tanks auf bislang unbekannter Weise in Brand zu setzen. Nun bittet die Kasseler Polizei Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sich zu melden.

Wie die Ermittler des für Brände zuständigen Kommissariats 11 der Kasseler Kripo berichten, liegt die Tatzeit zwischen Donnerstagabend, 22.15 Uhr, und Freitagmorgen, 7.15 Uhr. Zu dieser Zeit am Freitagmorgen entdeckte einer der Fahrzeugbesitzer, dass die Tankklappe seines Autos abgerissen vor dem Fahrzeug lag und der Tankdeckel geöffnet war. Da auch beim Nachbarfahrzeug Tankklappe und -deckel offen standen, informierte er die Polizei. Eine Streife des Polizeireviers Mitte sah sich die Beschädigungen der vor der Hausnummer 10a stehenden Autos genauer an und stellte fest, dass jemand offenbar versucht hatte, die beiden Fahrzeuge anzustecken. Brandgeruch am Einfüllstutzen und eine bislang unbekannte Substanz auf der Straße unterhalb eines der Tanks sprachen dafür.

Den Ermittlern des K 11 liegen bislang keine Hinweise auf einen möglichen Brandstifter vor. Sowohl der Besitzer des weißen Golf Cabrios als auch der des weißen 3er BMWs konnten keine Angaben über ein mögliches Motiv machen. Auch steht bislang noch nicht die genaue Schadenshöhe fest. Die Kripobeamten gehen davon aus, dass die Fahrzeuge eher zufällig ausgewählt wurden. Sie bitten nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf den Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Deezy Donuts eröffnet zweite Filiale im ehemaligen Starbucks am Königsplatz
Kassel

Deezy Donuts eröffnet zweite Filiale im ehemaligen Starbucks am Königsplatz

Sie sind bunt, süß und haben ein Loch in der Mitte – die Rede ist natürlich von Donuts, die sich derzeit größter Beliebtheit erfreuen. Am Königsplatz in Kassel wird nun …
Deezy Donuts eröffnet zweite Filiale im ehemaligen Starbucks am Königsplatz
Schnelle Festnahme: Dreister Dieb (16) dringt in Vellmarer Rettungswache ein
Kassel

Schnelle Festnahme: Dreister Dieb (16) dringt in Vellmarer Rettungswache ein

Schnell festgenommen werden konnte am gestrigen Donnerstagabend ein 16-Jähriger aus Kassel nach einem dreisten Diebstahl in einer Rettungswache in Vellmar.
Schnelle Festnahme: Dreister Dieb (16) dringt in Vellmarer Rettungswache ein
Mäzen Gerhard Klapp in ARD-Doku über Schwarzgeld im Amateurfußball: „Wer Geld hat, bekommt die guten Spieler“
Kassel

Mäzen Gerhard Klapp in ARD-Doku über Schwarzgeld im Amateurfußball: „Wer Geld hat, bekommt die guten Spieler“

In Nordhessen ist Gerhard Klapp nicht nur als Unternehmer, sondern auch als Mäzen im Fußball wohl bekannt. Jetzt ist er in einer ARD-Doku über Schwarzgeld im …
Mäzen Gerhard Klapp in ARD-Doku über Schwarzgeld im Amateurfußball: „Wer Geld hat, bekommt die guten Spieler“
Sprache achtsam einsetzen: NVV schafft Begriff „Schwarzfahren“ ab
Kassel

Sprache achtsam einsetzen: NVV schafft Begriff „Schwarzfahren“ ab

Mit der Aktion soll gegen Diskriminierung vorgebeugt werden. Ist der Begriff nicht mehr zeitgemäß?
Sprache achtsam einsetzen: NVV schafft Begriff „Schwarzfahren“ ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.