Vertragsauflösung: Vorstand Stefan Welsch verlässt Städtische Werke

Überraschend hat der langjährige Vorstand der Städtische Werke AG, Stefan Welsch, den Aufsichtsrat um Auflösung seines Vertrages gebeten.

Kassel. Der Aufsichtsrat ist der Bitte Welschs in seiner Sitzung am Freitag, 13. April 2018, gefolgt und hat die Vertragsauflösung bestätigt. Dies teilten die Städtischen Werke mit.

Der 52-jährige Welsch will sich nach 18 erfolgreichen Jahren, davon acht als Vorstand, neuen Herausforderungen stellen. Welsch hat als Vorstand die im Energiewirtschaftsgesetz vom Gesetzgeber vorgeschriebene Trennung des Netzbetriebs vom Energievertrieb, das sogenannte „Unbundling“, erfolgreich umgesetzt. Er hat dem Vertrieb der Städtischen Werke in der Vergangenheit wichtige Impulse gegeben und beispielsweise den bundesweiten Energievertrieb des Unternehmens aufgebaut. Welsch hat die Städtischen Werke lange Jahre im positiven Sinne geprägt und wichtige Zukunftspfeiler gesetzt. Er sorgte mit seiner herausragenden Fachkompetenz und Erfahrung dafür, dass wichtige Meilensteine und Ergebnisse im Unternehmen erreicht wurden.

„Wir bedauern seine Entscheidung sehr und bedanken uns auf diesem Weg ausdrücklich für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit. Gleichzeitig wünschen wir ihm Glück und Erfolg für seine nächsten Aufgaben“, kommentiert der Aufsichtsratsvorsitzende Christian Geselle die Entscheidung.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mensch stirbt bei Wohnungsbrand in der Kölnischen Straße

Heute Nachmittag fand die Polizei eine tote Person in einer durch Feuer verrußte Wohnung in der Kölnischen Straße in Kassel.
Mensch stirbt bei Wohnungsbrand in der Kölnischen Straße

Fahrzeugbrand in der Kronenackerstraße: Ermittler gehen von Brandstiftung aus

In der Kasseler Kronenackerstraße brannte ein Audi A 6 in der Nacht zum Freitag vollkommen aus.
Fahrzeugbrand in der Kronenackerstraße: Ermittler gehen von Brandstiftung aus

Unbekannter belästigt Mädchen an Gelnhäuser Straße: Polizei sucht Zeugen

Ein Unbekannter soll am Donnerstagmittag im Kasseler Stadtteil Rothenditmold ein zehn Jahre altes Mädchen belästigt und auch unsittlich berührt haben.
Unbekannter belästigt Mädchen an Gelnhäuser Straße: Polizei sucht Zeugen

Kasseler erzockt sich 30.000 Euro-Ticket für Pokerturnier in der Karibik

Er ist frisch verheirat und fliegt demnächst in die Flitterwochen nach Hawaii. Nicht die einzige Reise an ein Traumziel, die dem Kasseler Pokerspieler Markus Ziegler …
Kasseler erzockt sich 30.000 Euro-Ticket für Pokerturnier in der Karibik

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.