Viele Vorteile für Fahrer von Elektroautos - Vor allem in der Stadt lohnt sich das E-Auto

+
Der Testwagen mit über 400 Kilometer Reichweite und 204 PS : Hyundai KONA.

Elektroautos werden aufgrund vieler Vorteile, die man gegenüber einem normalen Auto hat immer beliebter. Wir haben den Hyundai KONA getestet.

Kassel. Jeder kennt sie aber kaum einer fährt eins: Elektroautos. Dabei gibt es viele Vorteile für Besitzer eines E-Autos: Ein Großteil der Versicherungen geben zehn bis 20 Prozent Nachlass. Die KFZ-Steuer muss in den ersten Jahren nicht oder kaum gezahlt werden. E-Autos dürfen, auch in Kassel, kostenlos parken. Die Elektromotoren benötigen keinen Ölwechsel. Es entfällt die Abgasuntersuchung. Viele Verschleißteile die ein Benzin- und Dieselauto hat, gibt es in einem E-PKW nicht, deshalb sind die Wartungen billiger. Aber: Viele haben Angst vor der Reichweite und wollen nicht auf der Strecke stehen bleiben.

Der sportliche SUV wurde vom Autohaus Hetzler in Kassel zur Verfügung gestellt.

Ich habe den Test gemacht und durfte einen Hyundai KONA vom Autohaus Hetzler in Kassel testen. Beim Starten des Motors habe ich mich natürlich direkt gefragt: Ist der schon an? Man hört den E-Motor garnicht. Der Testwagen hatte 204 PS – und die hat man auch gespürt. Das Drehmoment steigt nicht mit der Drehzahl wie bei „normalen Autos“, sondern der Fahrer und die Mitfahrer spüren die Power des E-Motors direkt. Der sportliche SUV sprintet von 0 auf 100 km/h in 7,6 Sekunden. Der KONA hat einen Comfort, Sport, Eco sowie einen Eco Plus Modus. Diese ermöglichen das Laden der Batterie während der Fahrt. Dank der „Smart Rekuperation“ kann die Batterie des Motors durch die Energie beim Bremsen aufgeladen werden.

Der Motorraum im Hyundai KONA: die Batterie fällt direkt ins Auge.

Mit vollgeladener Batterie schafft der KONA 449 Kilometer Reichweite. Die Anzeige ist ziemlich genau und zuverlässig. Der Akku braucht an einer Ladebox für zu Hause oder an einer Wechselstromladestation circa 14 Stunden, um sie vollständig zu laden. Das heißt: Für einen Durchschnittsfahrer, der viel in der Stadt fährt, reicht die Reichweite von über 400 Kilometern locker für eine Woche aus. Am Wochenende kann dann zu Hause geladen werden. Muss es mal schnell gehen, kann man an einer 100-kW-Gleichstrom-Ladestation die Batterie in rund einer Stunde auf bis zu 80 Prozent aufladen.

Der „Tankdeckel" befindet sich vorne. Die Bedienung der Ladestation ist kinderleicht.

Als Fazit kann ich sagen: Meine Erwartungen wurden deutlich übertroffen. Ich war am Ende echt überrascht vom Fahrzeug und das Interesse für Elektroautos wurde in mir auf jeden Fall geweckt. Für die Stadt ist das Auto perfekt. Besonders das kostenlose Parken im Zentrum war ein großer positiver Punkt, der mir aufgefallen ist.

Durch das „E" am Ende des Kennzeichens kann man ein Elektroauto erkennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Am Freitag fliegen in Kassel die Weihnachtsbäume: Diese Ausstellung im Kunstverein macht viel Spaß!

So bewegend ging es im Kunstverein schon lange nicht mehr zu.
Am Freitag fliegen in Kassel die Weihnachtsbäume: Diese Ausstellung im Kunstverein macht viel Spaß!

20.000 Euro Sachschaden durch zwei Brände in Kleingartenanlage

Kassel-Nord. In der Nacht zum Mittwoch kam es zu zwei Bränden von Gartenhütten auf dem Gelände eines Kleingartenvereins in der Kasseler Nordstadt
20.000 Euro Sachschaden durch zwei Brände in Kleingartenanlage

Gescheiterter Raubüberfall auf Tankstelle in Bettenhausen: Polizei veröffentlicht Täterfotos

Nach dem versuchten Raubüberfall auf eine Tankstelle in der Sandershäuser Straße in Kassel-Bettenhausen am Sonntag, 1. Dezember, veröffentlicht die Polizei nun Fotos der …
Gescheiterter Raubüberfall auf Tankstelle in Bettenhausen: Polizei veröffentlicht Täterfotos

Vollsperrung der A7 aufgehoben: Bergungsarbeiten abgeschlossen

Nach dem tödlichen Unfall auf der A 7 am heutigen Morgen ist die Vollsperrung in Richtung Süden soeben aufgehoben worden.
Vollsperrung der A7 aufgehoben: Bergungsarbeiten abgeschlossen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.