Vollbremsung wegen unachtsamen Fußgängers bringt Frau und Kinderwagen im Linienbus zum Sturz

Anfang November musste ein Linienbus in der Mauerstraße eine Gefahrenbremsung einleiten, da ein unachtsamer bislang unbekannter Fußgänger die Straße überquerte, ohne den Bus zu bemerken. Bei der Vollbremsung wurden eine Frau und ein Kind verletzt. Die Polizei sucht Zeugen mit Hinweisen zum flüchtigen Täter.

Kassel. Bereits Anfang November verletzten sich eine Frau und ein Kleinkind bei der Vollbremsung eines Linienbusses in der Mauerstraße in der Kasseler Innenstadt. Nach Aussage des Busfahrers war ein plötzlich auf die Fahrbahn tretender und bislang unbekannter Fußgänger der Grund für die Bremsung. Aus diesem Grund ermitteln die Beamten der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Da der Fußgänger als mutmaßlicher Unfallverursacher und einige der Fahrgäste als mögliche Zeugen bislang noch unbekannt sind, erhoffen sich die Ermittler durch die Veröffentlichung nun weitere Hinweise zur Klärung des Falls zu bekommen.

Nach Angaben der Ermittler hatte sich der Vorfall am Freitag, dem 3. November, um 11:10 Uhr in der Mauerstraße ereignet. Der Bus war von der Kurt-Schumacher-Straße kommend in Richtung Hedwigstraße gefahren. In Höhe der Lutherkirche soll nach Angaben des 55-jährigen Fahrer des Busses plötzlich der Fußgänger auf die Fahrbahn getreten sein, woraufhin er eine Vollbremsung hingelegt hatte. Dabei war in dem Bus ein Kinderwagen mit dem zwölf Monate alten Kind umgestürzt. Da das Kleinkind in dem Wagen angeschnallt war, fiel es zwar nicht heraus, verletzte sich jedoch beim Aufprall auf den Boden am Kopf. Zudem war eine 39-Jährige an anderer Stelle im Bus zu Fall gekommen und hatte sich ebenfalls am Kopf verletzt. Beide Verletzten wurden anschließend von Rettungswagen vorsorglich in Kasseler Krankenhäuser gebracht. Bei Eintreffen der zum Unfallort gerufenen Streife des Polizeireviers Mitte kurze Zeit später hatten bereits mehrere Fahrgäste und somit mögliche Zeugen des Unfalls den Bus verlassen.

Bei dem Fußgänger soll es sich um einen schlanken, ca. 60 Jahre alten Mann mit arabischem Äußeren, Glatze mit dunklem Haaransatz und schwarzem, dunklem Anzug gehandelt haben. Er soll anschließend am Bus vorbei über den Grünstreifen in der Fahrbahnmitte in Richtung Kurt-Schumacher-Straße weitergegangen sein.

Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe bitten Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder zu dem Fußgänger machen können, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mensch stirbt bei Wohnungsbrand in der Kölnischen Straße

Heute Nachmittag fand die Polizei eine tote Person in einer durch Feuer verrußte Wohnung in der Kölnischen Straße in Kassel.
Mensch stirbt bei Wohnungsbrand in der Kölnischen Straße

Fahrzeugbrand in der Kronenackerstraße: Ermittler gehen von Brandstiftung aus

In der Kasseler Kronenackerstraße brannte ein Audi A 6 in der Nacht zum Freitag vollkommen aus.
Fahrzeugbrand in der Kronenackerstraße: Ermittler gehen von Brandstiftung aus

Unbekannter belästigt Mädchen an Gelnhäuser Straße: Polizei sucht Zeugen

Ein Unbekannter soll am Donnerstagmittag im Kasseler Stadtteil Rothenditmold ein zehn Jahre altes Mädchen belästigt und auch unsittlich berührt haben.
Unbekannter belästigt Mädchen an Gelnhäuser Straße: Polizei sucht Zeugen

Kasseler erzockt sich 30.000 Euro-Ticket für Pokerturnier in der Karibik

Er ist frisch verheirat und fliegt demnächst in die Flitterwochen nach Hawaii. Nicht die einzige Reise an ein Traumziel, die dem Kasseler Pokerspieler Markus Ziegler …
Kasseler erzockt sich 30.000 Euro-Ticket für Pokerturnier in der Karibik

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.