Schwerer Unfall auf der A 44: Kleintransporter fuhr ungebremst auf Lkw

+

Am Samstagmorgen ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der A 44 zwischen den Anschlussstellen Kassel-West und dem Südkreuz Kassel, Fahrtrichtung Hannover/Frankfurt.

A 44. Am Samstagmorgen gegen 7:30 Uhr musste ein LKW-Fahrer verkehrsbedingt auf dem rechten Fahrstreifen der A 44 anhalten bzw. seine Geschwindigkeit stark herabsetzen. Dies bemerkte ein nachfolgender Fahrer eines Kleintransporters zu spät und fuhr vermutlich ungebremst auf den LKW auf.

Aktuell: Fahrer nicht mehr in Lebensgefahr; 35.000 Euro Schaden

Der von Ersthelfern aus seinem Fahrzeug befreite verunfallte Kleintransportfahrer wurde stationär in einem Kasseler Krankenhaus aufgenommen und befindet sich nicht mehr in Lebensgefahr.

Das Fahrzeug des 27-jährigen Mannes aus Niestetal, ein weißer Peugeot Boxer, wurde bei dem Aufprall mit dem LKW völlig zerstört.

An dem LKW, einer Sattelzugmaschine mit Sattelauflieger, wurde lediglich der Auflieger beschädigt. Der 60-jährige LKW-Fahrer aus Großheirath blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt.

Den Schaden beziffern die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal auf insgesamt 35.000 Euro, davon 10.000 Euro am Sattelauflieger.

Die Bergungsarbeiten konnten um 11:11 Uhr beendet werden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bundesfinanzminister Olaf Scholz besuchte den EXTRA TIP

Ob Europaproblematik oder Finanzprobleme der Länder - Olaf Scholz zeigte sich sattelfest.
Bundesfinanzminister Olaf Scholz besuchte den EXTRA TIP

4,3 Promille: Sanitäter stoppen volltrunkenen Lkw-Fahrer in Kassel

Am gestrigen Montagmorgen fuhr ein ungarischer Lkw-Fahrer in der Holländischen Straße in Kassel ein Verkehrszeichen um. Als die zur Unfallstelle gerufenen Polizeibeamte …
4,3 Promille: Sanitäter stoppen volltrunkenen Lkw-Fahrer in Kassel

Räuber überfällt 20-Jährigen und erbeutet Geldbörse - Polizei sucht nach Zeugen

In der Nacht zum vergangenen Sonntag überfiel ein bislang unbekannter Täter einen Mann in der Artilleriestraße in Kassel und erbeutete dabei die Geldbörse des Opfers.
Räuber überfällt 20-Jährigen und erbeutet Geldbörse - Polizei sucht nach Zeugen

Der Tag, an dem Kassel starb

22 Minuten dauerte der allierte Bombenangriff am 22. Oktober 1943. Dann war Kassel ein einziger großer Friedhof mit 10.000 Toten.
Der Tag, an dem Kassel starb

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.