Vom Willi Seidel-Haus ins Kino: Christian „Robozee“ Zacharas spielt in der Tanzfilm-Revolution „Fly“ mit

Der Popping-Tanzstil ist seine Leidenschaft: Im Willi-Seidel Haus (Haus der Jugend)machte Flying Steps-Mitglied Christian „Robozee“ Zacharas seine ersten Tanz-Moves.
+
Der Popping-Tanzstil ist seine Leidenschaft: Im Willi-Seidel Haus (Haus der Jugend)machte Flying Steps-Mitglied Christian „Robozee“ Zacharas seine ersten Tanz-Moves.

Von Kassel aus eroberte „Robozee“ mit seinem Style die Tanz-Welt. Nun ist Christian Zacharas im neuen Tanz-Film von Katja von Garnier (Bandits, Ostwind-Reihe) zu sehen. Er gilt als Revolution. Und zeigt spektakuläre Moves in spektakulären Bildern. 

Kassel Bei den Flying Steps tanzen nicht nur die besten Tänzer der Welt, sondern vor allem Menschen, die jahrelange Dance-Erfahrung miteinander verbindet und die wegen ihrer großartigen Persönlichkeit ausgewählt wurden. Ob Breaker/B-Boy oder B-Girl, Ballettänzerin oder Hip Hop Dancer, sie alle sind Teil der Flying Step Crew

Langjähriges Mitglied ist auch der Kasseler Christian „Robozee“ Zacharas. Zusammen mit seiner Crew ist er neben den großen Bühnen der Welt nun auch auf der ganz großen Leinwand angekommen – in „FLY“ spielt der 38-Jährige u.a. neben Jasmin Tabatabai, Nicolette Krebitz und Katja Riemann.

Der Film von Katja von Garnier (Bandits, Ostwind-Reihe) gilt als Tanzfilm-Revolution. Und zeigt spektakuläre Moves in spektakulären Bildern.

Christian Zacharas ist nicht nur Tänzer und Performer, sondern auch Creative Director und einer der weltweit führenden Innovatoren im Robotdance/Animation. Genauer gesagt: Im Popping! „Popping gehört zu den illusionären Tanzformen“, erklärt der Kasseler.

Der Begriff Popping entstand Ende der 60er Jahre an der amerikanischen Westküste. Der Begriff popping (von: to pop ‚knallen‘) beschreibt die harten und abrupt erscheinenden Isolationsbewegungen, die für den Tanz charakteristisch sind. Weltweit berühmt wurde Popping durch Michael Jackson. Von vielen Medien wurde der Stil aber in Moonwalk umbenannt. Popping wird wie B-Boying zur Hip-Hop- und Funkkultur getanzt.

Neben Workshops in ganz Deutschland gibt Robozee seine Kunst auch in Kassel gern an Interessierte weiter: Regelmäßig gibt er Tanzkurse in den Kasseler Tanzschulen Body & Soul und Dance United.

Angefangen hat seine Tanz-Leidenschaft im Willi Seidel Haus im Jahr 1998. „Da war ich 15 Jahre alt und habe dort einen Tänzer gesehen, wie der sich gerade im Break-Move gedreht hat. Ab da wusste ich: Das will ich machen - und zwar beruflich.“ Allerdings gab es zu dieser Zeit noch keine Kurse für Street-Dance. Deswegen musste sich Zacharas alles autodidaktisch beibringen bzw. Moves von älteren Tänzern zeigen lassen.Auf seinen Künstlernamen Robozee kam er übrigens durch ein Playstation-Tanzspiel. „Da hat mich ein Charakter so inspiriert, dass ich den Namen abgeändert habe.“

Der leidenschaftliche Tänzer war Mitglied mehrerer Crews wie der legendären Kasseler Monkey Shit Crew und der Battle Bunch, heimste u.a. fünfmal den Weltmeister-Titel ein und vertritt noch heute in ganz Deutschland die Hip Hop und Popping-Szene.

Bei der Deutschlandpremiere vom Film Fly: Christian „Robozee“ Zacharas (2.v.li) mit Regisseurin Katja von Garnier (2.v.li.) und weiteren Filmdarsteller*innen.

Im Jahr 2006 arbeitete er auch am Staatstheater Kassel: „Ich bekam eine Anfrage, ob ich dort beim zeitgenössischen Theater anfangen möchte, um dort urbanen mit zeitgenössischen Tanz zu vermischen. Denn damals gab es wenig Streettänzer.“

2013 wurde er Mitglied der Flying Steps. „Ich bekam wieder eine Anfrage, ob ich da nicht mitmachen möchte. Es ist schon cool, wenn immer Leute auf einen zukommen, statt sich bewerben zu müssen.“

Neben den Tourneen mit den Flying Steps macht der Kasseler aber auch weiterhin Theater-Produktionen – auch international. Zum Kino-Film kam er über ein Casting. „Für Fly wurden echte Tänzer gesucht. Und Robozee konnte bei Katja von Garnier punkten.

„Ich spiele im Film den Tänzer Wave. Wave werde ich wegen meinem Tanzstil genannt. Da die Charaktere auf die Tänzer abgestimmt wurden, fiel es mir noch leichter , die Rolle zu spielen. Denn wir tanzen nicht nur, sondern haben auch Textpassagen.“

Neben Workshops in ganz Deutschland gibt Robozee seine Kunst auch in Kassel gern an Interessierte weiter: Regelmäßig gibt er Tanzkurse in den Kasseler Tanzschulen Body & Soul und Dance United.

Über die Dreharbeiten berichtet Robozee: „Es ist schon ein Unterschied zwischen Theater -und Film-Produktion. Tänzerisch ist es zwar gleich, aber beim Filmdreh kann man eine Szene wiederholen, wenn sie nicht richtig passt, Beim Theater nicht.“

Fleißig am Üben ist auch mittlerweile Zacharas dreieinhalbjähriger Sohn. „Seine Favorit ist gerade Breaking.“ Und wer weiß, vielleicht sieht man ja bald auch Vater und Sohn gemeinsam auf der Bühne – oder im Film.

Neben Workshops in ganz Deutschland gibt Robozee seine Kunst auch in Kassel gern an Interessierte weiter: Regelmäßig gibt er Tanzkurse in den Kasseler Tanzschulen Body & Soul und Dance United.

Am Donnerstag Abend stellen Katja von Garnier, Robozee und weitere Akteure den Film Fly im Filmpalast Kassel vor. Der Film läuft aber auch im Cineplex Capitol und Cineplex Baunatal

Filminhalt: Die 20-jährige Bex (Svenja Jung) hat einen folgenschweren Unfall verursacht und sitzt deswegen im Gefängnis. Um die Insassen zu resozialisieren, bietet die Haftanstalt einen Tanzkurs an, der von Ava (Jasmin Tabatabai) geleitet wird und die jungen Leute zu einem Tanzteam zusammenschweißen soll.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Wegen Corona-Welle: Stadt Kassel lässt Bordelle schließen - auch der Straßenstrich wird kontrolliert
Kassel

Wegen Corona-Welle: Stadt Kassel lässt Bordelle schließen - auch der Straßenstrich wird kontrolliert

Die Laufhäuser und Bordelle sowie der Straßenstrich sollen für mehrere Wochen geschlossen bleiben
Wegen Corona-Welle: Stadt Kassel lässt Bordelle schließen - auch der Straßenstrich wird kontrolliert
Das Zuhause darf kein Tatort sein
Kassel

Das Zuhause darf kein Tatort sein

Kassel. Mit einem Vortrag zum Thema "Kinder und häusliche Gewalt" wurde der Kasseler Präventionstag eröffnet.
Das Zuhause darf kein Tatort sein
"MindDoc": Psychologe Dr. Manuel Ortmann aus Kassel über die neue Online-Therapie
Kassel

"MindDoc": Psychologe Dr. Manuel Ortmann aus Kassel über die neue Online-Therapie

Ab sofort können sich Menschen mit Depressionen, Essstörungen oder Burnout ihren ambulanten Therapieplatz bundesweit suchen – und müssen doch das Haus nicht verlassen. …
"MindDoc": Psychologe Dr. Manuel Ortmann aus Kassel über die neue Online-Therapie
Kommt der Unbekannte aus Kassel? Mann bietet in Chats Sex mit behinderter Tochter an
Kassel

Kommt der Unbekannte aus Kassel? Mann bietet in Chats Sex mit behinderter Tochter an

Die Polizei erhofft sich sich nun durch die Veröffentlichung des Falls sowie einen Auftritt bei der Fernsehsendung Aktenzeichen XY am heutigen Mittwochabend …
Kommt der Unbekannte aus Kassel? Mann bietet in Chats Sex mit behinderter Tochter an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.