Vorbereitungen laufen: Polizei rüstet sich für Demo der Partei "Die Rechte"

1 von 6
Wurde vorsorglich verhüllt: Die Uhr vor der Volksbank Kassel Göttingen
2 von 6
Die ersten Absperrgitter stehen.
3 von 6
4 von 6
5 von 6
6 von 6

Rund 2.500 Polizisten werden morgen in Kassel die Demonstration der Partei "Die Rechte" sichern. Schon am Freitagnachmittag hat die Polizei mit den Vorbereitungen begonnen.

Kassel. Nachdem der Verwaltungsgerichtshof am Freitag die Demo der Partei "Die Rechte" genehmigte, bereitet sich die Polizei auf den Großeinsatz vor. Am Freitagnachmittag wurden Absperrungen zum Kasseler Hauptbahnhof gefahren. Hier soll die Demonstration am Samstag starten.

Die Demonstration der rechtsextremen Partei läuft unter dem Motto „Gegen Pressehetze, Verleumdung und Maulkorbfantasien“. Am Samstag sind zudem zahlreiche Gegendemonstrationen geplant. Das Bündnis gegen Rechts hatte dazu aufgerufen. Rund 122 Vereine, Organisationen und Verbände haben sich angeschlossen. Ab 11 Uhr ist auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs eine Kundgebung unter dem Motto "Kassel ist eine offene und bunte Stadt" geplant.

Demonstrationen am Samstag in Kassel: Einschränkungen und Fahrtausfälle

 Aufgrund mehrerer angemeldeter Versammlungen für Samstag in Kassel wird es auf allen Linien der KVG im Stadtgebiet bereits ab den Morgenstunden zu Einschränkungen und auch Fahrtausfällen kommen. Auslöser sind mehrere angemeldete Versammlungen mit mehreren tausend Teilnehmern, weshalb im gesamten Stadtgebiet voraussichtlich mehrere Straßen für den Verkehr gesperrt werden.

Auch der NVV wird im Stadtgebiet Kassel am morgigen Samstag nur eingeschränkt unterwegs sein. Die roten Regionalbusse fahren im Stadtnetz unter Umständen nur zwischen der Region und Endstellen an der Peripherie.

Wann die Busse und Bahnen von KVG und NVV wieder auf ihren regulären Routen auch im Stadtgebiet Kassel verkehren können, entscheidet sich kurzfristig in Absprache mit dem Polizeipräsidium Nordhessen und der Bundespolizei.

Die RegioTrams der Linien RT1, RT4 und RT5 verkehren nach regulärem Fahrplan, jedoch nur zwischen dem Kasseler Hauptbahnhof und Hofgeismar-Hümme, Wolfhagen / Zierenberg oder Melsungen. Die Strecken zwischen Hauptbahnhof und Holländische Straße bzw. Auestadion werden nicht bedient.

In Kassel Hauptbahnhof und Kassel Wilhelmshöhe werden nicht alle Ein- und Ausgänge benutzbar sein, Fahrgäste müssen auch mit zeitlichen Verzögerungen durch Umwege rechnen.

Das NVV-Kundenzentrum der KVG in der Kurfürsten Galerie, Mauerstraße, bleibt am morgigen Samstag geschlossen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Baustellenzeit in Kassel: Hier wird in den Ferien gebaut - Gleise werden nach 15 Jahren getauscht

Wie sagt man so schön: Ferienzeit ist Baustellenzeit. Und auch wenn Baustellen eher selten schön sind, sie sind notwendig. Wo in den Sommerferien auf Kassels Straßen …
Baustellenzeit in Kassel: Hier wird in den Ferien gebaut - Gleise werden nach 15 Jahren getauscht

Betrunkener Mann zieht sich mitten auf der Straße aus und wirft Unterhose nach Polizisten

Ein auf der Mombachstraße stehender Mann, der sich vor den Augen mehrerer Verkehrsteilnehmer auszog, rief am Montagmorgen die Polizei auf den Plan.
Betrunkener Mann zieht sich mitten auf der Straße aus und wirft Unterhose nach Polizisten

Stadt Kassel erlässt Gastronomie die Gebühren für Nutzung öffentlicher Flächen

Die Stadt Kassel will Gewerbetreibende in Gastronomie und Einzelhandel unterstützen: So sollen für den Zeitraum vom 1. März bis 31. Oktober 2020 die …
Stadt Kassel erlässt Gastronomie die Gebühren für Nutzung öffentlicher Flächen

Poller am Hauptfriedhof umgefahren: Autoinsassen reißen Kennzeichen ab und flüchten

Das Weite suchten in der Nacht zum Montag die Insassen eines silbernen BMW M5, nachdem sie mit dem Wagen einen Steinpoller am Hauptfriedhof umgefahren hatten.
Poller am Hauptfriedhof umgefahren: Autoinsassen reißen Kennzeichen ab und flüchten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.