Was wären wir ohne Ehrenamt!

Ob Waldauer Entenkirmes oder KSV HESSEN Kassel - Vereine und Veranstaltungen sind ohne ehrenamtliche Helfer undenkbar

Sehr geehrter Ulrich Freudenstein, lieber Jens Rose, ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich heute unserem Bundesinnenminister Seehofer ärmstens ans Herz lege, sich auf sein Altenteil zurück zu ziehen. Doch eigentlich habe ich keine Lust, mich mit ihm zu beschäftigen. Irgendwann geht er von selbst, wenn er genug kaputt gemacht hat. Schreibe ich doch lieber den Menschen, die sich ehrenamtlich betätigen und auf diese Weise unsere Gesellschaft zusammen halten. Lieber Ulli Freudenstein, Deine Auftaktveranstaltung im „Hessischen Hof“ war mal wieder rundum gelungen. Doch es sind nicht allein die Enten, die die Freunde und Unterstützer Deines Freundeskreises begeistern. Du bist es in erster Linie. Man konnte richtig zusehen, wie die Anwesenden sich zurück gelehnt haben, als Du Deinen Rundgang mit Mikro durch den Saal begonnen hat. „Wird er in diesem Jahr einen Vornamen der rund 150 Anwesenden vergessen, jemandem die falsche Firma zuordnen?“ Hast Du selbstverständlich nicht. Jeder wird persönlich angesprochen, zu jedem fällt Dir zu allem Überfluss noch eine Anekdote ein, Du erinnerst Dich an Fragen von Journalisten: „Weisst Du noch wie wir mit der Riesenente bei der Wehlheider Kirmes waren? Wie schwer ist die? Wieviel Holz, wieviel Stahl habt Ihr verbaut? Wielange habt Ihr gebaut. Wieviel haben mitgeholfen?“ Selbstverständlich bist Du nicht eine einzige Antwort schuldig geblieben und hattest zwischendurch immer mal wieder Zeit, mit Deiner eigenen Frau zu flirten. Ist sie wirklich so oft auf Dienstreisen? Wir werden es auf der Entenkirmes sehen, die Du diesmal auch noch mit einem hochkarätig besetzten Frühschoppen mit Promi-Talk in der Festscheune aufgepeppt hast. Sehr geehrter Jens Rose, wer Hilfe braucht, fragt bei Dir nie vergebens nach. Diesmal hilfst Du Ex-MT-Melsungen-Trainer Michael Roth Sydney bei der Handball-Klubweltmeisterschaft in Doha zu coachen. Ehrenamtlich macht Ihr beide das natürlich. Deshalb kannst Du leider nicht im Auestadion sein, wenn Dein KSV, den Du mit vielen Gleichgesinnten mal wieder aus dem Sumpf gezogen hast, im Viertelfinale des Hessenpokals gegen den Bundesligisten Wehen Wiesbaden antreten muss. Doch Du hast schon am Samstag genug an Vorbereitung geleistet, hast in der Halbzeit die Mannschaft gegen Fulda gemeinsam mit Trainer Cramer frisch motiviert und zum Sieg gepeitscht. Jetzt muss die Truppe liefern und den Südhessen den Zahn ziehen. Mentalität schlägt Qualität hat Tobi Cramer seinen Jungs eingebleut. Mittwoch können sie zeigen, dass sie das verinnerlicht haben. Du wirst in Doha am Fernseher sitzen und mitfiebern. Wir im Stadion!!! Mit ehrenamtlichen Grüßen Rainer Hahne Chefredakteur P.s. Liebe Justizministerin Eva Kühne-Hörmann, Waldau war genau der richtige Ort, um darauf hinzuweisen, dass der Landtag beschlossen hat, das Ehrenamt in die Verfassung aufzunehmen. Ich werde dem zustimmen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kassels Stadtverordnetenvorsteherin Petra Friedrich legt Ämter nieder

Im vergangenen Jahr sorgte sie noch für einige Aufregung in den Reihen der Kasseler SPD, als sie erfolglos für den Dezernentinnen-Posten "Soziales" kandidierte. Nun legt …
Kassels Stadtverordnetenvorsteherin Petra Friedrich legt Ämter nieder

Klarer Auftrag an Kasseler Stadtpolitik: Radentscheid reicht 21.781 Unterschriften ein

Für ihr Bürgerbegehren zur Förderung des Radverkehrs in Kassel sammelte die Gruppe von Ende Juli bis Ende Oktober mehr als die notwendige Anzahl
Klarer Auftrag an Kasseler Stadtpolitik: Radentscheid reicht 21.781 Unterschriften ein

Kasseler Karneval hat neues Prinzenpaar – eines der jüngsten der Geschichte

Martin Waßmuth (29) und Nina Minkler (26) sind ab dem 11.11. das neue Prinzenpaar der „Gemeinschaft Kasseler Karnevalgesellschaften“ (GKK). Sie werden eines der jüngsten …
Kasseler Karneval hat neues Prinzenpaar – eines der jüngsten der Geschichte

Kasseler Prinzenpaar: „Karneval ist die ernsteste Angelegenheit, seit es Angelegenheiten gibt“

Lokalo24.de fürte ein Interview mit Kassels neuem Prinzenpaar, das eines der jüngsten Prinzenpaare in der 60-jährigen Geschichte der Dachorganisation aller Karnevalisten …
Kasseler Prinzenpaar: „Karneval ist die ernsteste Angelegenheit, seit es Angelegenheiten gibt“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.