Waffendeal in Ziegelei: Jakale Film drehte weitere Kassel-Szenen für Kino-Thriller EneMe

1 von 38
Jakale Film Dreharbeiten für Kino-Thriller EneMe
2 von 38
Jakale Film Dreharbeiten für Kino-Thriller EneMe
3 von 38
Jakale Film Dreharbeiten für Kino-Thriller EneMe
4 von 38
Jakale Film Dreharbeiten für Kino-Thriller EneMe
5 von 38
Jakale Film Dreharbeiten für Kino-Thriller EneMe
6 von 38
Jakale Film Dreharbeiten für Kino-Thriller EneMe
7 von 38
Jakale Film Dreharbeiten für Kino-Thriller EneMe
8 von 38
Jakale Film Dreharbeiten für Kino-Thriller EneMe

Und dabei ging es ordentlich zur Sache: PS-starke Luxusautos, muskelbepackte und finster dreinblickende Männer sowie Sturmgewehre bestimmten die Szenerie.

Kassel. Eigentlich sind die Jakale Film-Hauptdreharbeiten für den Kino-Thriller EneMe, der Ende letzten Jahres in Kassel und auf Schloss Bückeburg in Niedersachsen gedreht wurde (Der EXTRA TIP berichtete), schon abgeschlossen. Doch weil sich Regisseur Jakob Gisik in die Stadt Kassel und die Region verliebt hat, entschied sich der leidenschaftliche Filmemacher noch mehr Bilder aus Kassel in den Film mitaufzunehmen – darunter eine kleine Szene bei der EXTRA TIP-Redaktion, eine Sequenz auf dem Flughafen Calden und ein Waffendeal auf dem Gelände der alten Ziegelei in Kaufungen.

Und dabei ging es ordentlich zur Sache: PS-starke Luxusautos, muskelbepackte und finster dreinblickende Männer sowie Sturmgewehre bestimmten die Szenerie. „Ich bin begeistert von den vielen guten Location, die Kasel und die Region zu bieten hat. Deshalb war für mich schnell klar: Da müssen noch mehr lokale Bilder rein“, so Gisik während der Dreharbeiten. Mitten drin: Schauspieler Adam Bousdoukos (Soul Kitchen/Kurz und schmerzlos). Der Hamburger veriet am Rande, dass er auch in der Verfilmung des Bestsellerromans „Der goldene Handschuh“ von Heinz Strunk, in dem es um den Hamburger Serienmörder Fritz Honka geht, der in den 70er Jahren vier Frauen umbrachte, mitspielt. Die Filmrechte daran hat sich Bousdoukos Freund Fatih Akin (Aus dem Nichts, Tschick, Gegen die Wand, Soul Kitchen) gesichert.

Aber zurück zur Kaufunger Ziegelei. Dort ist gerade ein Sarg voller Kalschnikows angekommen. Und plötzlich taucht ein schwarzer Mercedes AMG-SUV auf. Was dann passiert, dürfen wir leider nicht verraten. Nur so viel: Es wird spannend! Und: Im Herbst startet der Film bundesweit im Kino.

EneMe: Story und Schauspieler

Der Patriarch Leonard betreibt illegalen Waffenhandel unter dem Deckmantel eines seriösen Sarggeschäfts. Seine Söhne Chris und Andre gehören zur Organisation. Nach sieben Jahren im russischen Gefängnis will Chris ein neues Leben anfangen. Er trifft die folgenschwere Entscheidung, dem „Geschäft“ den Rücken zu kehren. Um seinen Bruder aus dem Syndikat zu befreien, legt er sich mit seinem mächtigen Vater an und macht ihn zu seinem Todfeind.

Darsteller: Thure Riefenstein, Udo Schenk, Dennis Mojen, Adam Bousdoukos, Jasmin Lord, Sophia Thomalla.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ohne Geld und Türschloss: Doris Stäblein lebt seit Wochen an einer Bushaltestelle

Die 66-jährige Doris Stäblein wohnt seit Wochen an einer Bushaltestelle im Kasseler Stadtteil Harleshausen.
Ohne Geld und Türschloss: Doris Stäblein lebt seit Wochen an einer Bushaltestelle

Zwei Unbekannte mit Messern berauben Jugendliche in Marbachshöhe

Die Polizei sucht zwei Gassi gehende Frauen sowie weitere Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können.
Zwei Unbekannte mit Messern berauben Jugendliche in Marbachshöhe

Mit Sonnen-Attrappe und künstlichem Schweiß: "Tatort"-Dreh in der Kasseler Treppenstraße

Am Freitagvormittag war in der Kasseler Treppenstraße viel los. Das "Tatort"-Team aus Frankfurt drehte.
Mit Sonnen-Attrappe und künstlichem Schweiß: "Tatort"-Dreh in der Kasseler Treppenstraße

Wie 2017: Geplantes Sattelfest fällt aus

Das traditionelle Sattelfest auf der B3 entlang der Fulda kann leider auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Grund dafür sind verkehrstechnische Behinderungen.
Wie 2017: Geplantes Sattelfest fällt aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.