Waldbrand bei Immenhausen: Polizei geht von Brandstiftung aus

Der Brand im Reinhardswald ist vermutlich durch fahrlässige oder sogar vorsätzliche Brandstiftung ausgelöst wurden.

Landkreis. Der großflächige Waldbrand vom Montagabend im Gutsbezirk Reinhardswald könnte infolge einer fahrlässigen oder gar vorsätzlichen Brandstiftung ausgelöst worden sein. Das haben die bisherigen Ermittlungen der Kripobeamten des für Brände zuständigen K 11 der Kasseler Kripo ergeben. Eine andere Schlussfolgerung kommt wegen fehlender technischer Zündquellen nicht in Betracht. Auch liegen keine Hinweise zu einer möglichen Selbstentzündung vor.

Das Feuer war am Montagabend von einem Fahrradfahrer entdeckt und gemeldet worden. Der 49-Jährige aus Fuldatal hörte es im Unterholz knistern, sah dann die Flammen und verständigte die Feuerwehr. Der Brand weitete sich auf eine Fläche von rund 3.000 qm aus. Den Brandermittlern war es bislang nicht möglich, die genaue Brandausbruchsstelle zu lokalisieren, da es verschiedene Brandbereiche gibt. Funkenflug löste vermutlich die weiteren Brandstellen aus. Der Brandort liegt in der Nähe des Gahrenbergs, im Wald zwischen den Ortschaften Immenhausen-Holzhausen, Reinhardshagen-Vaake und der Stadt Hann. Münden.

Die Ermittler bitten nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen am Brandort gemacht haben und Hinweise geben können, sich unter 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden.

Rubriklistenbild: © frogger - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Pressemitteilung: Obelisk muss in Kassel bleiben

Die Grüne Fraktion wird für die nächste Stadtverordnetenversammlung einen Antrag einbringen, der zum Ziel hat, den Obelisken in Kassel zu erhalten
Pressemitteilung: Obelisk muss in Kassel bleiben

Immer weniger Chöre: Mitteldeutscher Sängerbund verzeichnet sinkende Mitgliedszahlen

In Nordhessen ringen neben den Vereinen auch die Chöre um Mitglieder. Hans-Joachim Zwickirsch vom Mitteldeutschen Sängerbund hat Erklärungen.
Immer weniger Chöre: Mitteldeutscher Sängerbund verzeichnet sinkende Mitgliedszahlen

Ein Haufen Trümmer: Günther Stederoths Elternhaus fiel den Bomben zum Opfer

Die Vorahnung seines Opas rettete Günter Stederoth und seiner Familie das Leben. So waren sie nicht in ihrem Haus, von dem am Ende der Bombennacht nur ein qualmender …
Ein Haufen Trümmer: Günther Stederoths Elternhaus fiel den Bomben zum Opfer

Mensch stirbt bei Wohnungsbrand in der Kölnischen Straße

Heute Nachmittag fand die Polizei eine tote Person in einer durch Feuer verrußte Wohnung in der Kölnischen Straße in Kassel.
Mensch stirbt bei Wohnungsbrand in der Kölnischen Straße

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.