Wasserleiche in der Fulda: Identität nach Obduktion geklärt

Bei dem am Donnerstagmorgen tot aus der Fulda geborgenen Mann handelt es sich um einen 26-Jährigen aus Kassel, der zuletzt im Kasseler Stadtteil Forstfeld wohnte.

Kassel. Die Identität des am Donnerstagmorgen tot aus der Fulda geborgenen Mannes konnte bei der Obduktion am Montag geklärt werden. Demnach handelt es sich um einen 26 Jahre alten Mann aus Kassel, der zuletzt im Kasseler Stadtteil Forstfeld wohnte.

Wie Beamte des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo berichten, gibt es keine neuen Erkenntnisse zu den Todesumständen. Bei der Obduktion haben sich keine Hinweise auf ein Fremdverschulden ergeben. Es bleibt derzeit offen, ob ein Unfall oder eine andere Ursache zugrunde liegt.

Zeugen alarmierten am Donnerstagmorgen die Kasseler Polizei und meldeten den leblosen Körper einer Person im Kasseler Fuldafluss. Die Kasseler Feuerwehr ländete kurz darauf gegen 11 Uhr den Mann zwischen Fuldabrücke und Schleuse im Bereich des Wehrs. Derzeit können die Ermittler des K 11 den genauen Todeszeitpunkt nicht benennen. Auch die Liegezeit im Wasser ist unklar. Dies ist nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Blitz setzt Dachstuhl in Oberzwehren in Brand

Feuerwehr und Polizei sind derzeit im Einsatz, um einen Dachstuhlbrand zu löschen.
Blitz setzt Dachstuhl in Oberzwehren in Brand

Unfallflucht in der Schäfergasse: Silberner Kleinbus gesucht

Der silberne Kleinbus, der am Montag einen geparkten Mazda in der Schäfergasse erheblich beschädigte und anschließend flüchtete, hatte ein Göttinger Kennzeichen.
Unfallflucht in der Schäfergasse: Silberner Kleinbus gesucht

Waldbrand bei Immenhausen: Polizei geht von Brandstiftung aus

Der Brand im Reinhardswald ist vermutlich durch fahrlässige oder sogar vorsätzliche Brandstiftung ausgelöst wurden.
Waldbrand bei Immenhausen: Polizei geht von Brandstiftung aus

Angela und die Ahle Wurscht: Das war das Hessenfest 2017 in Berlin

3.000 Gäste der hessischen Landesregierung trafen sich am Mittwoch in Berlin um das Hessenfest zu feiern. Mit dabei: Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Angela und die Ahle Wurscht: Das war das Hessenfest 2017 in Berlin

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.