Weil sie Russin ist: Natalja Engraf wird beschimpft - „Ich kann nichts für Putins Krieg“

Ein trauriges Lächeln: Natalja Engraf ist seit 26 Jahren in Deutschland und wird jetzt als Russin beschimpft.
+
Ein trauriges Lächeln: Natalja Engraf ist seit 26 Jahren in Deutschland und wird jetzt als Russin beschimpft.

„Wenn ich angegriffen werde, ist das schon schwer. Aber ich möchte nicht, dass meine Kinder in der Schule angegriffen werden. Das darf es nicht geben.

Kassel Sie ist seit zwölf Jahren in der Markthalle. Verkauft selbst hergestellten Senf, grüne Sauce. Und für jeden hat Natalja Engraf ein freundliches Lächeln. Das ist ihr jetzt gründlich vergangen.

„Kommen sie mal her“, ruft mich aufgeregt eine Marktbeschickerin. „Natalja ist gerade beleidigt worden. Was war los? „Eine Stammkundin hat bei mir eingekauft. Ihr fehlten fünfzig Cents. Ich habe ihr gesagt, bezahlen sie die doch beim nächsten Mal. Ihr Antwort: Wer weiß, ob es ein nächstes Mal gibt. Vielleicht habt Ihr Russen mich bis dahin schon erschossen.“

Tränen hat sie in den Augen. „Meine Oma ist an der Wolga geboren. Wurde nach Sibirien verbannt. Dann nach Kasachstan. Ich bin in Alma Ata zur Welt gekommen. Habe dort Kunst studiert. Dort wurden wir als Nazis beschimpft.“

Jetzt sei sie seit 26 Jahren in Deutschland. „Und seit zwölf Jahren in der Markthalle. Die Kolleginnen und Kollegen hier sind so nett. Deshalb hat mich dieser Angriff völlig unvorbereitet getroffen. Und gleich hinterher hat eine Frau zu einer Kundin gesagt: Du willst doch wohl nicht bei der Russin kaufen. Ich bin keine Russin. Ich kann nichts für diesen Krieg und hoffe auch nur, dass er bald wieder vorbei ist.“

Und noch eins hofft sie: „Wenn ich angegriffen werde, ist das schon schwer. Aber ich möchte nicht, dass meine Kinder in der Schule angegriffen werden. Das darf es nicht geben. Aber ich weiß von einer Nachbarin, dass das ihren Kindern passiert ist. Und der Lehrer hat daneben gestanden und hat nichts gemacht. Das darf nicht sein.“

Spricht‘s und wendet sich dem nächsten Kunden zu. Der bestellt ihre bekannte, grüne Sauce und bekommt sie - mit einem freundlichen Lächeln.

Mehr zum Thema

Meist Gelesen

Thorsten K. wieder da! - 51-Jähriger wurde wohlbehalten angetroffen
Kassel

Thorsten K. wieder da! - 51-Jähriger wurde wohlbehalten angetroffen

Rücknahme der Vermisstenmeldung: Polizei hatte nach Thorsten K. gesucht.
Thorsten K. wieder da! - 51-Jähriger wurde wohlbehalten angetroffen
Elektro-Musik-Festival vor Orangerie: Paul Kalkbrenner gibt Debüt in Kassel
Kassel

Elektro-Musik-Festival vor Orangerie: Paul Kalkbrenner gibt Debüt in Kassel

Am Pfingstsonntag, 5. Juni, findet von 12 bis 22 Uhr das Sola-Festival in der Karlsaue statt
Elektro-Musik-Festival vor Orangerie: Paul Kalkbrenner gibt Debüt in Kassel
Reizstoff freigesetzt: 40 Verletzte an einer Schule in Waldau
Kassel

Reizstoff freigesetzt: 40 Verletzte an einer Schule in Waldau

Am Donnerstagvormittag kam es an einer Gesamtschule in der Stegerwaldstraße im Kasseler Stadtteil Waldau zu einem Feuerwehr- und Polizeieinsatz. Von dort wurden mehrere …
Reizstoff freigesetzt: 40 Verletzte an einer Schule in Waldau
Verkehrsbehinderungen sind garantiert
Kassel

Verkehrsbehinderungen sind garantiert

Umfangreiche Bauarbeiten im Bereich rund um die Hafenbrücke
Verkehrsbehinderungen sind garantiert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.