Weltmusikfestival: Auftakt mit Afro-Soul

+
Veranstalter, Künstler und Sponsor des Weltmusikfestivals an einem Tisch: (v. li.) Christine Knüppel (Kulturzentrum Schlachthof), Sängerin Gasandji und Ingo Buchholz, Vorstandsvorsitzender der Kasseler Sparkasse. Foto: Soremski

Kassel. Afro-Soul-Chanteuse Gasandji eröffnete Festival in der Kundenhalle von Sponsor Sparkasse.

Kassel. "Das Weltmusikfestival spiegelt wider, wofür das Kulturzentrum Schlachthof und die dort engagierten Menschen stehen: für eine weltoffene Stadtgesellschaft, Vielfalt, Integration und kulturellen Austausch", sagt OB

Bertram Hilgen über das Weltmusikfestival, das am Freitag seinen traditionellen Auftakt im Foyer des Sponsors Kasseler Sparkasse feierte.

Als die im Kongo geborene Afro-Soul-Chanteuse Gasandji zum Mikrofon griff, wurde das mehr als deutlich: Englisch, Französisch und Lingala sind ihre Sprachen, ihre Musik eine  wunderbare Mischung aus Moderne und der Tradition ihrer Kultur. "Ich will den Menschen meine Heimat näher bringen, ohne dabei mein Hier und Jetzt aus den Augen zu verlieren", so die Sängerin.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fotostrecke: Freitagabend flogen die Weihnachtsbäume durch die Luft

Kassel. Am Freitag um 18 Uhr wurde auf dem Friedrichsplatz die Weihnachtsbaumkanone, die Jero van Nieuwkoop zusammen mit dem Künstler Willem van Doorn entwickelt hat, …
Fotostrecke: Freitagabend flogen die Weihnachtsbäume durch die Luft

Spaß statt Stimme: Kassels erster Gröl-Chor tritt auf

In der Bürogemeinschaft „Kreativschmiede“ auf der Marbachshöhe hat sich Ende 2018 Kassels erster Gröl-Chor gegründet. Am 21. Dezember gibt der spezielle Chor ein Konzert …
Spaß statt Stimme: Kassels erster Gröl-Chor tritt auf

2,5 Promille: Polizei stoppt stark betrunkenen Autofahrer

Freitagmorgen konnte ein 24-jähriger Autofahrer aus Moldawien auf der Leipziger Straße gestoppt werden. Der Mann hatte 2,5 Promille und zwei Unfallfluchten begangen.
2,5 Promille: Polizei stoppt stark betrunkenen Autofahrer

Hier ist nichts altbacken „Theo“-Keramik bringt frischen Wind ins Geschirrdesign

Ihre Produkte vertreibt sie ausschließlich über Kasseler Geschäfte.
Hier ist nichts altbacken „Theo“-Keramik bringt frischen Wind ins Geschirrdesign

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.