"Wer nicht wagt....

..... der nicht gewinnt!"

Sehr geehrte Aufsichtsrats- und Vorstandsmitglieder des KSV Hessen Kassel, sehr geehrter Michael Krannich,

Eine Idee haben ist das eine, sie zu verwirklichen, ist das andere. Und wenn es dann eine Idee ist, die auf den ersten Blick unrealistisch erscheint, gehört schon Mut dazu, sie in die Realität umzusetzen. „Die sind doch völlig bekloppt geworden, setz das bloß nicht in die Zeitung. Die machen unseren Verein lächerlich“, machten einige Fans mir gegenüber aus ihrem Herzen keine Mördergrube. Ich fand die Idee trotzdem reizvoll. Schließlich hatte auch der SV Waldhof Mannheim es geschafft, als Amateurmannschaft über 18.000 Zuschauer zu ziehen.

Ok, es handelte sich um ein Aufstiegsspiel in die Regionalliga. Da steckt natürlich noch mehr Reiz dahinter. Andererseits ist natürlich auch das Nordhessenderby ganz besonders interessant. Sie zweifeln daran? Dann gehen Sie doch mal ins Landesmuseum. Dort wird dem ewig jungen Derby sogar eine eigene Ausstellung gewidmet, die mit einer Talkshow eröffnet. Oliver Zehe und Armin Ruda werden sich dann mit Jörg Müller und Bernd Lichte, zwei nordhessischen Fußballlegenden unterhalten. Was waren das für Fussballkrimis im Auestadion oder im Baunataler Parkstadion. Gerne denken die Baunataler an den 24. April 1976 zurück, als sie die Nachbarn aus Kassel mit 5.0 aus dem Stadion geschossen haben und in die 2. Bundesliga aufgestiegen sind. Die Freunde der Löwen denken lieber an den 18. August 1979 zurück, als Helmut Hampl vor 16.000 Zuschauern im Auestadion in allerletzter Minuten einen mittlerweile legendären Freistoß zum 2.1-Siegtreffer ins Baunataler Gehäuse nagelte. Vom 16. April bis zum 19. Mai heißt es  im Landesmuseum „Fußball bewegt Nordhessen.“

Aber auch das Hinspiel war bemerkenswert, als die Jungs aus der VW-Stadt die großen Favoriten aus Kassel mit 2:1 bezwingen konnten. Immerhin 4500 Zuschauern waren ins Baunataler Stadion gekommen. Sie sahen einen Kasseler Sturmlauf in der Schlußviertelstunde. Der Ausgleich wollte aber gegen die starke Baunataler Defensive nicht mehr gelingen.

Freuen wir uns also auf den Ostermontag. Freuen wir uns auf zwei starke Mannschaften, die in dieser Saison große Ziele noch erreichen können. Der KSV Baunatal steht im Hessenpokalfinale gegen den SV Wehen Wiesbaden und hat den Einzug in die DFB-Pokal-Hauptrunde schon so gut wie in der Tasche. Der KSV Hessen Kasel hat sich nach Problemen in der Vorrunde und Punktabzug auf den Relegationsplatz gekämpft und träumt wieder vom Aufstieg. Derby, was willst Du mehr!

 Mit kämpferischen Grüßen

Rainer Hahne Chefredakteur

 P.s. Und den Mitarbeitern des EXTRA TIP hat es große Freude gemacht, diese Sonderausgabe zu erstellen. Es ist schon erstaunlich, wieviel über Traditionsvereine erzählt werden kann.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vielfältig wie nie: Kunsthochschule Kassel lädt bis Sonntag zum Rundgang

Dabei gibt es viel zu entdecken und zu sehen. Die zu Ausstellungsräumen gewandelten Ateliers, Studienwerkstätten und Seminarräume geben vielseitige Einblicke in die …
Vielfältig wie nie: Kunsthochschule Kassel lädt bis Sonntag zum Rundgang

Kassel: Verkehrsunfall mit Personenschaden - 14.500 Euro Sachschaden

Am Donnerstagsmorgen gegen 9 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall bei dem drei Fahrzeuge beteiligt waren. Eine Fahrzeugführerin wurde verletzt.
Kassel: Verkehrsunfall mit Personenschaden - 14.500 Euro Sachschaden

Versammlungen am Samstag in Kassel: Verkehrsbehinderungen - Polizei schaltet Bürgertelefon

Am Samstag findet eine angemeldete Versammlung statt. Es kann zu Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt kommen.
Versammlungen am Samstag in Kassel: Verkehrsbehinderungen - Polizei schaltet Bürgertelefon

Bettenhausen: Jugendliche wird Opfer eines Sexualdelikts - Täter sind zwei junge Männer

Eine Jugendliche wurde Opfer eines Sexualdeliktes. Zwei junge Männer sollen sich an ihr vergangen haben. Die Polizei ermittelt.
Bettenhausen: Jugendliche wird Opfer eines Sexualdelikts - Täter sind zwei junge Männer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.