Wesertor: 37-Jähriger mit Einkaufswagen voller Diebesgut festgenommen

Der Einbruch in einem Autohandel sowie zwei Einbrüche in ein Dialysezentrum dürften auf das Konto eines 37-Jährigen gehen, der sein Diebesgut in einem Einkaufswagen durch Kassel schob.

Kassel. Am Sonntagmorgen nahmen Beamten des Polizeireviers Mitte nach dem Hinweis eines Zeugen einen 37 Jahre alten Mann aus Kassel unmittelbar nach dem Einbruch in einen Autohandel im Stadtteil Wesertor fest. Bei der Festnahme schob der 37-Jährige zudem einen mit zahlreichen Gegenständen vollgeladenen Einkaufswagen vor sich her, wobei sich später herausstellte, dass es sich dabei um Diebesgut aus mindestens drei verschiedenen Einbrüchen handelt. Die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten der Kasseler Kripo werfen dem 37-Jährigen daher nun vor, für den Einbruch in den Autohandel sowie für zwei Einbrüche in ein Dialysezentrum am Mittelring in Kassel verantwortlich zu sein.

Aufgeflogen war der 37-Jährige bei dem Einbruch in den Autohandel am Mittelring, gegen 9.30 Uhr, als er sich mit einem zuvor in dem Gebäude erbeuteten Autoschlüssel Zugang zu einem auf dem Hof abgestellten Pkw verschaffte und dort offenbar nach weiterer Beute suchte. Zu dieser Zeit kam der Zeuge auf den Hof des Autohändlers, um sich die dort abgestellten Pkw zu betrachten. Eher zufällig entdeckte er dabei einen Mann, der auf dem Fahrersitz eines der Autos saß. Wie er später gegenüber der Polizei angab, sei der Mann wenige Augenblicke später aus dem Wagen ausgestiegen und habe dabei eher beiläufig verkündet, dass er das Auto nun doch nicht mehr nehmen wolle. Anschließend sei er zu Fuß in Richtung Ihringshäuser Straße weggegangen.

Da der Autohändler am Sonntag geschlossen hatte, alarmierte der Zeuge über den Notruf 110 sofort die Polizei und schilderte den Beamten seine Beobachtungen. Die dorthin eilende Streife des Reviers Mitte hatte daraufhin nur wenige Meter entfernt den 37-jährigen Tatverdächtigen mitsamt des Einkaufswagens festgenommen. Bei den weiteren Ermittlungen durch die Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Kripo stellte sich dann bereits am Sonntag heraus, dass es sich bei den Gegenständen in dem Einkaufswagen nicht nur um zahlreiches Diebesgut aus dem Autohandel handelte. Auch Diebesgut aus zwei Einbrüchen in das Dialysezentrum, darunter ein Flachbildfernseher und ein Beamer, waren darunter.

In das Dialysezentrum war am vergangenen Wochenende gleich zweimal, einmal in der Nacht zum Samstag, einmal in der Nacht zum Sonntag, eingebrochen worden. Dabei war der Täter äußerst rabiat vorgegangen, hatte mehrere Scheiben zerschlagen und Sachschäden in Höhe mehrerer tausend Euro angerichtet.

Die Ermittlungen der Beamten des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo zu den einzelnen Einbrüchen dauern derzeit an. Dabei überprüfen die Ermittler auch, ob möglicherweise auch weitere Einbrüche auf das Konto des Tatverdächtigen gehen könnten.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Aus für Butterblume? - Unverpacktladen muss vermutlich schließen

Der Unverpackt-Supermarkt Butterblume, der im vergangenen Sommer in der Frankfurter Straße in Kassel eröffnet hat, muss im September voraussichtlich wieder schließen.
Aus für Butterblume? - Unverpacktladen muss vermutlich schließen

Exhibitionist im Kasseler Tannenwäldchen: Polizei bittet um Hinweise

Eine Walkerin wurde am Freitagmorgen im Kasseler Tannenwäldchen von einem Exhibitionisten belästigt.
Exhibitionist im Kasseler Tannenwäldchen: Polizei bittet um Hinweise

Briefwechsel: Strabse reizen Hausbesitzer

Sehr geehrte Hausbesitzer in Hessen, in diesen Tagen geht es im hessischen Landtag um Ihr Geld. Das Thema: Die Straßenausbeitragssätze, kurz Strabse genannt. Vierzig …
Briefwechsel: Strabse reizen Hausbesitzer

Kind stürzt aus Fenster und wird lebensgefährlich verletzt

In Rothenditmold ist es am Donnerstagabend zu einem Unfall gekommen, bei dem ein einundeinhalb Jahre alter Junge aus dem Küchenfenster stürzte und sich lebensgefährlich …
Kind stürzt aus Fenster und wird lebensgefährlich verletzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.