Wesertor: Autofahrer düst mit 67 km/h durch 30er-Zone

Der 21-jährige BMW-Fahrer wird wohl erst mal Bahn fahren müssen

Kassel. Bei einer Geschwindigkeitsmessung im Bereich des Franzgrabens konnte ein 21-jähriger Autofahrer gestoppt werden, der mit insgesamt 37 km/h zu viel auf dem Tacho unterwegs war und jetzt eine Zeit lang mit Bus und Bahn fahren oder im Zweifelsfall zu Fuß gehen muss. Der Führerschein dürfte aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit nämlich mindestens einen Monat lang weg sein.

Wie die der Direktion Verkehrssicherheit der Kasseler Polizei angehörigen Mitarbeiter des Radarkommandos berichten, führten sie am heutigen Dienstag im Zeitraum von 11- 14 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle im Stadtteil Wesertor durch.

Bei dieser Kontrolle nahe einer Seniorenresidenz überprüften sie insgesamt 208 Fahrzeuge. Dabei hielt sich der überwiegende Teil auch an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h oder befand sich in einem niederschwelligen Bereich der Geschwindigkeitsübertretung. Diese Betroffenen hatten die Möglichkeiten das ausgesprochene Verwarnungsgeld von 15 bis 25 Euro dann direkt vor Ort abzugelten. Der 21-jährige Fahrer eines BMW übertrieb es allerdings. Die bei ihm durch die Messung festgestellte Geschwindigkeit betrug 67 km/h und somit satte 37 km/h zu viel. Ihm droht nun der einmonatige Führerscheinentzug, sowie ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro und 2 Punkte auf dem berühmt-berüchtigten "Konto in Flensburg".

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Versuchter Mord in Vellmar: Polizei nimmt drei Tatverdächtige fest
Kassel

Versuchter Mord in Vellmar: Polizei nimmt drei Tatverdächtige fest

Ermittlungserfolg der „AG Ahne“: Drei Tatverdächtige nach versuchtem Mord in U-Haft
Versuchter Mord in Vellmar: Polizei nimmt drei Tatverdächtige fest
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kassel

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

„Wir sind hinter der Theke genau so gut, wie davor“ scherzen die neuen „Holy Nosh Deli“-Inhaber Silvio Heinevetter und Yannick Klütsch.
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer<br/>verletzt
Kassel

Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt

27-jähriger Tatverdächtiger festgenommen
Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.