Wesertor: Zeuge beobachtete mutmaßlichen Täter nach Wohnungseinbruch

Der Täter soll sich während seines Einbruchs am Sonntagabend an der Weserstraße am Arm oder der Hand verletzt haben. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Kassel. Ein Zeuge hat am gestrigen Sonntagabend nach einem Wohnungseinbruch in einem Mehrfamilienhaus an der Weserstraße in Kassel den mutmaßlichen Täter beobachtet. Es soll sich um einen ca. 40 bis 50 Jahre alten Mann mit kurzen Haaren und osteuropäischem Äußeren gehandelt haben, der ein graues Hemd trug und dem Anschein nach unter Alkohol- oder Drogeneinfluss gestanden haben soll.

Zu dem Einbruch in die Wohnung im Obergeschoss des Hauses zwischen Magazinstraße und Kurt-Wolters-Straße war es gestern, zwischen 15.30 Uhr und 18.50 Uhr, gekommen. Wie die am Tatort eingesetzten Beamten der Kasseler Kripo berichten, hatte der Täter eine Glasscheibe der Wohnungstür eingeschlagen und beim Durchgreifen die nicht verschlossene Tür öffnen können. Vermutlich dabei hatte er sich jedoch an den Glasscherben am Arm oder der Hand verletzt.

Aus der Wohnung entwendete er anschließend ein Notebook, einen Flachbildfernseher sowie eine Dolby-Surround-Anlage im Gesamtwert mehrerer hundert Euro. Bei dem vom Zeugen gegen 18.20 Uhr in dem Haus beobachteten Mann dürfte es sich nach derzeitigem Ermittlungsstand höchstwahrscheinlich um den Täter gehandelt haben.

Die Ermittler des K 21/22 bitten Zeugen, die Hinweise auf den beschriebenen Tatverdächtigen geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © Gina Sanders - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wehlheiden: Gasaustritt am Krankenhaus - Herzzentrum wurde evakuiert

Wehlheiden: Gasaustritt am Krankenhaus - Herzzentrum wurde evakuiert

Aktuell: Schwerer Unfall mit Verletzten bei Fuldabrück-Dennhausen

Eben wurde gemeldet, dass es zu einem Verkehrsunfall vor der Fuldabrücke bei Dennhausen gekommen sein soll.
Aktuell: Schwerer Unfall mit Verletzten bei Fuldabrück-Dennhausen

Größte documenta aller Zeiten

Ehemaliger OB Bertram Hilgen: „1,2 Millionen Besucher sind nicht zu toppen“
Größte documenta aller Zeiten

Briefwechsel: documenta der Superlative

Sehr geehrter Hans-Jürgen Jakobs, Sie haben sich als Handelsblatt-Autor zu der documenta 14 geäußert, die wir am Sonntag in Kassel feierlich beendet haben. Aber nicht …
Briefwechsel: documenta der Superlative

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.