Wilde Verfolgungsjagd: Drogen flogen aus dem Fenster

+

Kassel/Schwalm-Eder-Kreis. Ein Pkw fiel der Polizei auf, weil er ein falsches Kennzeichen hatte - daraufhin rasten die Insassen davon.

Kassel/Schwalm-Eder-Kreis.Beamte der Operativen Einheit Kassel wurden gestern Abend im Kasseler Bleichenweg auf einen im fließenden Verkehr fahrenden VW Passat aufmerksam, an dem Kennzeichen angebracht waren, die laut polizeilichem Auskunftssystem für einen Mercedes ausgegeben waren.

Die Zivilfahnder entschlossen sich gegen 18 Uhr zu einer Kontrolle, fuhren dem sich schnell entfernenden Wagen über den großen Kreisel und die Lilienthalstraße hinterher und stoppten ihn an der Kasseler Stadtgrenze.

Nachdem die Beamten ausgestiegen waren und sich dem Fahrer des Passats als Polizeibeamten zu erkennen gaben, schlug der Fahrer seine Autotür zu, gab Gas und brauste in Richtung Lohfelden davon. Die Beamten nahmen mit Martinshorn und Blaulicht die Verfolgung auf.

Die Flüchtenden rasten durch die Ortslagen von Ochshausen und Vollmarshausen in Richtung Söhrewald. Da der Wagen innerorts zum Teil mit mindestens 100 km/h unterwegs war und ein Überholmanöver in einer nicht einsehbaren Rechtskurve den Gegenverkehr erheblich gefährdete - entgegenkommende Autos mussten stark abbremsen und zum Teil ausweichen - , brachen die Beamten die Verfolgung ab, um andere Verkehrsteilnehmer zu schützen.

Zudem konnten sowohl der Fahrer als auch der Beifahrer identifiziert werden. Die 40 und 44 Jahre alten Männer aus dem Schwalm-Eder-Kreis sind bei der Polizei keine Unbekannte. Sie sind in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Drogen- und Gewaltdelikten in Erscheinung getreten.

Passat unfallbeschädigt zurückgelassen

Die Fahndung nach den Männern und dem Fluchtauto führte zum Auffinden des Passats. Ihn konnte die verfolgende Zivilstreife in einer Baustelle auf der Bundesstraße 83 zwischen Körle und Guxhagen unbesetzt antreffen. Das Fahrzeug war im Bereich der Fuldabrücke offenbar verlassen worden, da der Wagen nach einem Unfall im Baustellenbereich nicht mehr fahrbereit war. Ein Vorderreifen war offensichtlich beim Überfahren von Teilen der Baustellenabsperrung beschädigt worden. Von den beiden Männern fehlt seitdem jede Spur.

Knapp 250 g Marihuana zum Fenster rausgeschmissen

Während der Flucht hatten sich nach Zeugenangaben die beiden Männer mehrerer Beutel mit Marihuana mit einem Gesamtgewicht von knapp einem viertel Kilo entledigt. Dem Zeugen zu Folge habe der Beifahrer die drei Plastikbeutel in der Ortslage von Ochshausen aus dem Autofenster auf den Gehweg geworfen. Beamte der Verkehrsinspektion Kassel, die sich ebenfalls an der Fahndung beteiligt hatten, stellten das Betäubungsmittel sicher.

Die Operative Einheit der Polizeidirektion Kassel ermittelt nun wegen dem Verdacht des illegalen Handels mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge. Zudem wegen Unfallflucht, Straßenverkehrsgefährdung und Urkundenfälschung, da am Fluchtwagen ein nicht dazugehöriges Kennzeichen angebracht war.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Am Freitag fliegen in Kassel die Weihnachtsbäume: Diese Ausstellung im Kunstverein macht viel Spaß!

So bewegend ging es im Kunstverein schon lange nicht mehr zu.
Am Freitag fliegen in Kassel die Weihnachtsbäume: Diese Ausstellung im Kunstverein macht viel Spaß!

20.000 Euro Sachschaden durch zwei Brände in Kleingartenanlage

Kassel-Nord. In der Nacht zum Mittwoch kam es zu zwei Bränden von Gartenhütten auf dem Gelände eines Kleingartenvereins in der Kasseler Nordstadt
20.000 Euro Sachschaden durch zwei Brände in Kleingartenanlage

Gescheiterter Raubüberfall auf Tankstelle in Bettenhausen: Polizei veröffentlicht Täterfotos

Nach dem versuchten Raubüberfall auf eine Tankstelle in der Sandershäuser Straße in Kassel-Bettenhausen am Sonntag, 1. Dezember, veröffentlicht die Polizei nun Fotos der …
Gescheiterter Raubüberfall auf Tankstelle in Bettenhausen: Polizei veröffentlicht Täterfotos

Vollsperrung der A7 aufgehoben: Bergungsarbeiten abgeschlossen

Nach dem tödlichen Unfall auf der A 7 am heutigen Morgen ist die Vollsperrung in Richtung Süden soeben aufgehoben worden.
Vollsperrung der A7 aufgehoben: Bergungsarbeiten abgeschlossen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.