Eine Alternative zur Märchen-Weihnacht in der Stadt: "Winter Bazar" eröffnet bald

+
Hereinspaziert: Am 1. Dezember eröffnet  auf dem A.R.M.-Gelände der Winter Bazar. Am Mittwoch präsentierten Clara Höhre, Lukas Dally, Ann-Katrin Rickert und Norgard Kröger das erste Plakat.

Ab 1. Dezember gibt es eine Alternative zum Märchenweihnachtsmarkt in der Innenstadt: Den "Winter Bazar" auf dem A.R.M.-Gelände!

Kassel. „All diejenige, die Bock auf Glühwein haben, aber kein Bock auf Königsplatz, sind bei unserem alternativen Weihnachtsmarkt, dem Winter Bazar, im Innenhof des A.R.M.-Gelände richtig“, so Lukas Dally. Mit seinen frischen Ideen revolutionierte er bereits in den letzten Jahren den Gastro-Betrieb im Freibad Wilhelmshöhe (verwandelte ihn in Käpt’n Dallys Poolbar, der EXTRA TIP berichtete). Nun möchte der gelernte Schreiner zusammen mit Ann-Katrin Rickert (A.R.M.), Clara Höhre (Mädchenflohmarkt) und Norgard Kröger (gelernte Bühnenbildnerin) eine Alternative zu blinkenden Fahrgeschäften und Holzspielzeug aus China bieten. Eine Alternative zum Weihnachtsmarkt in der Innenstadt zu bieten, versuchte schon vor ein paar Jahren die Kasseler Eventagentur eve&com auf dem Bebelplatz. Doch der Aufwand war nur mit hohen Sponsorengeldern zu verwirklichen. Als die nicht mehr richtig flossen und auch die Straßenbahnschienen das Flair störten (und fahrende Bahnen für Glühwein(viel)trinker gefährlich wurden), war das Aus für den Markt besiegelt. Das Gelände in der Werner-Hilpert-Straße ist dagegen mit seinen Gemäuern rundum für einen Weihnachtsmarkt bestens geeignet und bietet ein super Ambiente. Keine Gleise die stören, keine extra Absperrungen, die rund um den Markt gemacht werden müssen.

„Von Mittwoch bis Samstag wollen wir hier ab 1. Dezember nicht nur eine Vielzahl an kulinarischen Köstlichkeiten wie beispielsweise lateinamerikanisches Essen, sondern auch jede Menge kleine Aktivitäten mit wechselndem Programm zum Zuhören, -schauen und Mitmachen für Erwachsene und Kinder anbieten“, berichtet Rickert. „Bei uns gibt es mehr als Bratwurst. Dazu schenken wir neben heißem Bio-Glühwein auch neue Kreationen von Heißgetränken an unsere Gäste aus“, ergänzt Dally. Als Partner hat sich das Winter Bazar-Team viele Freunde und Bekannte mit ins Boot geholt. So werden beispielsweise die Kasseler Soki-Modedesignerinnen und der Wildwood-Store sowie Kunststudenten mit ihren Werken gemeinsam an einem Strand vertreten sein und laden zum entspannten Geschenkekauf. Das Team vom Sandershaus und Kunststudenten werden auch bei Programmpunkten mit vertreten sein. Bis zur Eröffnungsfeier am 1. Dezember gibt es aber noch einiges zu tun. Die ersten Holzhütten stehen zwar schon, aber Norgard Kröger möchte als gelernte Bühnenbildnerin natürlich noch weiter kreativ sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unbekannter Fahrer kracht in geparkten Audi A 6 und flüchtet

Die Besitzerin des Autos hatte es noch krachen hören. Als sie bei ihrem Auto war, war der Verursacher bereits über alle Berge.
Unbekannter Fahrer kracht in geparkten Audi A 6 und flüchtet

Zwei Müllberge: Unbekannte laden Autoreifen und Abfall im Habichtswald ab

Ein Wanderer entdeckte im Habichtswald am Mittwochabend zwei große Müllhaufen. Die Polizei hofft nun auf Hinweise zu den Umweltverschmutzern.
Zwei Müllberge: Unbekannte laden Autoreifen und Abfall im Habichtswald ab

Klau-Tour zweier Jugendlicher durch sieben Geschäfte endet mit Festnahme

Die beiden 16-Jährigen wurden am Mittwochabend von einem Ladendetektiv erwischt und schließlich festgenommen.
Klau-Tour zweier Jugendlicher durch sieben Geschäfte endet mit Festnahme

Kassel: Mutmaßlicher falscher Polizist vor Gericht - Er wollte Seniorin um rund 188.000 Euro betrügen

Dem 36-Jährigen aus dem Landkreis Coesfeld wird gemeinschaftlichen Betrug vorgeworfen. Er soll für eine Tätergruppe aktiv geworden sein, die durch die Betrugsmasche …
Kassel: Mutmaßlicher falscher Polizist vor Gericht - Er wollte Seniorin um rund 188.000 Euro betrügen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.