1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

A 7, 44 und 49: Wohnmobile, Wohnwagen und Bootsanhänger kontrolliert

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Beamte der Wasserschutzpolizei Kassel kontrollierten am Samstag Bootsanhänger am Autobahnkreuz Kassel-Mitte. © Polizeipräsidium Nordhessen

Damit der Urlaub für Reisende nicht mit einer bösen Überraschung auf der Autobahn beginnt oder gar endet, führten Autobahnpolizei und Wasserschutzpolizei gemeinsame Kontrollen durch.

Region. Kontrollstelle am Kreuz Kassel-Mitte: Bei der Kontrolle am Samstag, zwischen 10 und 15.30 Uhr, hatten die Beamten der Autobahnpolizei Wohnmobile, Wohnwagen oder Fahrzeuge mit Bootsanhängern auf den drei Autobahnen rund um Kassel im Blick und lotsten diese in die zentral gelegene Kontrollstelle am Kreuz Kassel-Mitte. Ziel der Aktion war es, durch das Erkennen von verkehrsunsicheren Fahrzeugen die Verkehrssicherheit zu erhöhen und die Fahrer auf die speziellen Gefahren von unzureichender Ladungssicherung oder Überladung bei diesen Gespannen hinzuweisen.

13 Wohnmobile, zehn Wohnwagengespanne und vier Bootsanhänger wurden in dieser Zeit überprüft. Dazu kam auch eine mobile Waage zum Einsatz, auf der die Fahrzeuge und Anhänger vor Ort gewogen wurden. Bei einem hinter einem Wohnmobil gezogenen Anhänger war das transportierte und unzureichend gesicherte Motorrad umgefallen, ohne dass der Fahrer etwas davon mitbekommen hatte. Dadurch liefen auch bereits Betriebsstoffe aus dem Kraftrad aus. Die Autobahnpolizisten bemängelten den Ladungsverstoß, konnten dem dankbaren Urlaubsreisenden aber auch Hinweise zur richtigen Ladungssicherung und zum geeigneten Festzurren seiner Maschine geben, die dieser gerne annahm.

Wäre das Motorrad bei der Fahrt auf der Autobahn von dem Anhänger gerutscht, bedeutete dies erhebliche Gefahren für den nachfolgenden Verkehr. Bei den weiteren Kontrollen stellte die Polizei in drei Fällen Mängel bei den Gasanlagen von Wohnmobilen oder Wohnwagen fest, viermal musste sie die Bereifung von Fahrzeugen, viermal die Überladung und dreimal die Ladungssicherung beanstanden.

Wasserschutzpolizei überprüfte Boote

Die Beamten der Wasserschutzpolizei Kassel hatten ein Auge auf den Transport von Booten. Zudem überprüften sie einzelne Bootsteile, da beispielsweise der Diebstahl von Bootsmotoren leider keine Seltenheit ist. An diesem Tag mussten die Polizisten nichts Größeres beanstanden, konnten den Fahrern aber bei der optimalen Sicherung mitgeführter Boote noch die ein oder andere Hilfestellung geben.

Das Fazit der Kontrolle fällt durchweg positiv aus. Bei den 27 kontrollierten Fahrzeugen und Anhängern gab es zwar auch Beanstandungen, diese konnten aber vor Ort behoben werden, sodass die Fahrt in den Urlaub letztlich gefahrlos möglich war. Auch zukünftig wird die Polizei derartige Fahrzeuge zur Steigerung der Verkehrssicherheit auf Kassels Autobahnen überprüfen und deren Fahrer für die möglichen Gefahren durch unzureichend gesicherte Ladung, Überladung oder technische Mängel sensibilisieren.

Auch interessant

Kommentare