"Women's Night" lockte Frauen zu Handwerker-Kursen ins Bauhaus

1 von 5
2 von 5
3 von 5
4 von 5
5 von 5

Rund 200 Frauen kamen am vergangenen Freitagabend ins Bauhaus Fuldabrück, um sich das Heimwerken beibringen zu lassen - Cocktails und Häppchen inklusive.

Kassel. Frauen können nicht einparken und Heimwerken schon gar nicht – ein viel zitiertes Klischee aus dem der Baumarkt Bauhaus vor Jahren ein erfolgreiches Werbekonzept entwickelt hat. Zur bereits neunten „Women’s Night“ strömten am vergangenen Freitagabend rund 200 Frauen in den Heimwerkermarkt im Kasseler Stadtteil Fuldabrück.

Hier wurde ihnen in jeweils dreistündigen Lehrgängen an sechs im Markt verteilten Stationen näher gebracht, wie man Wände verputzt, Fliesen verlegt, tapeziert, bohrt und dübelt, Vinyl verlegt und den Rasen frühlingsfit macht. Zum kostenlosen Kursangebot gab es den ganzen Abend Cocktails und Häppchen umsonst.

Ob das der Grund für den gewohnt großen Andrang zu der Freitagabend-Veranstaltung im Baumarkt war? „Wir erleben die Frauen bei den Lehrgängen immer sehr lernwillig und ernsthaft interessiert“, erzählt Sven Bender, der als Vertreter der Baustofffirma Knauf bei vergangenen „Women’s Nights“ schon vielen Frauengruppen das Fliesenlegen beigebracht hat. Dazu gehört – wie an allen anderen Stationen auch – zunächst eine Einführung mit theoretischem Wissen über Materialien und Vorbereitung. Dann folgt der praktische Teil, bei dem die Frauen an Übungswänden und -böden selbst Hand anlegen dürfen.

„Mir ist es gar nicht so wichtig, dass ich das am Ende alles perfekt beherrsche“, erzählt die Teilnehmerin Monika* Fischer, „aber ich habe am Ende des Abends ein gutes Grundwissen, mit dem ich den Handwerkern beim nächsten Mal auf die Finger schauen kann.“ Im Gegensatz zu den meisten anderen Frauen im Baumarkt ist sie nicht mit Freundinnen, sondern alleine zu der Veranstaltung gekommen. „Ich bin heute schon zum vierten Mal dabei und finde das Angebot mit den Crashkursen immer super. Heute versuche ich mich beim Fliesenlegen“, erklärt sie.

Ein bestimmter Typ Frau ist unter den Teilnehmerinnen der „Women’s Night“ nicht auszumachen – von jung bis alt und von Funktionsjacke bis Stöckelschuh ist alles vertreten. „Wir freuen uns immer sehr, dass die Veranstaltung so gut ankommt und wir so viele unterschiedliche Frauen fürs Heimwerken begeistern können“, berichtet Jens Spörhase, stellvertretender Geschäftsleiter bei Bauhaus in Fuldabrück.

Die nächste „Women’s Night“ wird erst im Frühjahr 2018 stattfinden. Davor wird es im Herbst eine „Women’s Week“ geben, in der jeden Abend ein anderer Heimwerkerkurs angeboten wird. Wer das Programm durchzieht kann nach einer Woche zumindest mit einem Frauen-Klischee aufräumen – und das ist schon mal ein guter Anfang.

 

(*Vorname von der Redaktion geändert)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unklare Rauchentwicklung in Rothenditmold: Feuerwehr findet Ursache nicht

Nachdem Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Maybachstraße am frühen Mittwochabend eine Rauchentwicklung im Kellerbereich wahrnahmen, alarmierten sie umgehend die …
Unklare Rauchentwicklung in Rothenditmold: Feuerwehr findet Ursache nicht

Über 8.000 Euro Schaden nach mutmaßlichem Ausweichmanöver wegen abbremsendem Auto

Für über 8.000 Euro Schaden sorgte der Unfall nach einem mutmaßlichen Ausweichmanöver.
Über 8.000 Euro Schaden nach mutmaßlichem Ausweichmanöver wegen abbremsendem Auto

Gaststättenkontrollen in Nordstadt und Wesertor: Drei Anzeigen gegen Gäste

Beamte führten in der Nacht zum Mittwoch in der Kasseler Nordstadt und im Stadtteil Wesertor Gaststättenkontrollen durch.
Gaststättenkontrollen in Nordstadt und Wesertor: Drei Anzeigen gegen Gäste

Kassel: Fußgänger entdeckt von Unbekanntem über Gehweg gespanntes Drahtseil noch rechtzeitig

Für Fahrradfahrer wäre das in Höhe von einem halben Meter über den gemeinsamen Fuß- und Radweg gespannte Drahtseil kaum zu erkennen gewesen.
Kassel: Fußgänger entdeckt von Unbekanntem über Gehweg gespanntes Drahtseil noch rechtzeitig

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.