1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Die erste ihrer Art: Katharina Koch eröffnet Ahle Wurst-Galerie

Erstellt:

Von: Ulf Schaumlöffel

Kommentare

Puristisch und edel:  In der Ahle Wurst Galerie wird das nordhessische Kulturgut zur Kunst-Installation.

Die Ahle Wurst ist jetzt erstmals in einer Galerie zu bewundern: Passend zur Documenta eröffnete Katharina Koch  die Ahle Wurst-Galerie in Kassel.
1 / 4Die Ahle Wurst ist jetzt erstmals in einer Galerie zu bewundern: Passend zur Documenta eröffnete Katharina Koch die Ahle Wurst-Galerie in Kassel. © Foto: Schaumlöffel
Die Ahle Wurst ist jetzt erstmals in einer Galerie zu bewundern: Passend zur Documenta eröffnete Katharina Koch  die Ahle Wurst-Galerie in Kassel.
2 / 4Die Ahle Wurst ist jetzt erstmals in einer Galerie zu bewundern: Passend zur Documenta eröffnete Katharina Koch die Ahle Wurst-Galerie in Kassel. © Foto: Schaumlöffel
Die Ahle Wurst ist jetzt erstmals in einer Galerie zu bewundern: Passend zur Documenta eröffnete Katharina Koch  die Ahle Wurst-Galerie in Kassel.
3 / 4Die Ahle Wurst ist jetzt erstmals in einer Galerie zu bewundern: Passend zur Documenta eröffnete Katharina Koch die Ahle Wurst-Galerie in Kassel. © Foto: Schaumlöffel
Die Ahle Wurst ist jetzt erstmals in einer Galerie zu bewundern: Passend zur Documenta eröffnete Katharina Koch  die Ahle Wurst-Galerie in Kassel.
4 / 4Die Ahle Wurst ist jetzt erstmals in einer Galerie zu bewundern: Passend zur Documenta eröffnete Katharina Koch die Ahle Wurst-Galerie in Kassel. © Foto: Schaumlöffel

Kassel Wurst in Vitrinen und hinter Schauglas, Wurst an den Wänden und Wurst unter der Decke – das ist wohl nicht nur deutschlandweit einmalig, sondern wahrscheinlich auch weltweit. Denn eine Wurst Galerie, genauer gesagt Ahle Wurst-Galerie, gibt es wohl noch nicht.

Gab es es zumindest bisher nicht. Denn seit Freitag gibt es die in Kassel. Katharina Koch (Wilhelmsthaler Wurstehimmel) eröffnete in den Räumen der Friedrich-Ebert-Straße 75 (ehemals Herrenausstatter Funke) einen puristischen Pop-up Store. Der – wenn alles gut läuft – über die Laufzeit der Documenta hinaus bestehen bleiben könnte.

Metzgermeisterin Koch ist schon lange eine Unternehmerin, die in die Zukunft blickt und stets überlegt, wie man das Handwerk „cool“ präsentiert.

„Die Idee zur Galerie entstand aber wirklich durch Zufall“, berichtet Koch. „Ein Bekannter suchte einen Nachmieter für das Objekt. Und da die Räume so edel sind, kam die Idee zur Galerie. In der natürlich auch die Ahle Wurst gekauft werden kann.“ Wie schon beim großen Wurstehimmel in Calden hängen auch in der Galerie viele Würste unter der Decke. Im weißen cleanen und minimalistisch gehaltenen Ambiente wirken die wie eine Kunstinstallation. Viele Infos zur Wurst gibt es dort natürlich auch.

Katharina Koch ist Mitwirkende der documenta fifteen und hat passend zur Weltkunstschau eine Documenta-Wurst kreiert. In der Galerie wird es neben der Ahlen Wurst auch kleine Snacks geben. Eine Kühltruhe sucht man dort aber vergebens. Die Raumtemperatur in der Galerie ist so eingestellt, wie sie ideal für die Rote Wurst ist. Geöffnet ist wochentags und samstags ab 12.

„Nie stehen bleiben, immer nach vorne gucken, offen sein für Neues“, lautet das Motto von Katharina Koch. Also hat die neuste Kreation ihrer Ahlen Wurst eben yasminflavour - passend zur Herkunft des Kuratoren-Teams der d15 - die Verpackung kommt als wiederverwendbares Geschirrhandtuch daher (Stichwort „second life“) und obendrauf hat sie mit ihren Mitarbeitern in der Caldener Metzgerei eigens für die documenta eine vegane Alternative zum nordhessischen Weckewerk entwickelt.

TV-Film über Kochs Arbeit

Über die Arbeit von Katharina Koch wurde nun auch ein Film gedreht: Lena Gievers hat für das hr-fernsehen die Metzgermeisterin über mehrere Monate bei ihrer Arbeit begleitet, Der Film ist in der ARD-Mediathek (www.ardmediathek.de) abrufbar.

Auch interessant

Kommentare