Wurstverbot am Tag der Erde

Dirk Nutschan: „Ob vegan oder Bio – lecker muss die Bratwurst sein!“.
+
Dirk Nutschan: „Ob vegan oder Bio – lecker muss die Bratwurst sein!“.

Auch Bio-Ware verboten: Die Veranstalter erteilten allen Anbietern von fleischhaltigen Imbissen für den „Tag der Erde“ eine Absage.

Kassel.  Der Grund wirkt vorgeschoben, haben doch dem Vernehmen nach Fleischer, die ihr Sortiment kurzfristig auf vegan umstellten, plötzlich doch noch einen Standplatz bekommen:  Aus „Platzgründen“ erteilten die Veranstalter allen Anbietern von Bratwurst und sonstigen fleischhaltigen Imbissen für den „Tag der Erde“ am 23. April in Wolfsanger eine Absage.

Dirk Nutschan, Obermeister der Fleischer-Innung Kassel, appelliert an die Veranstalter des „Tages der Erde“, ihre Entscheidung zum Wurstverbot zu revidieren. „Wenn für den Verkauf veganer Bratwurst genügend Platz auf der Festmeile ist, dann ist auch Platz für den Verkauf von leckerer und gesunder Biobratwurst“, so Nutschan. Das Fleisch stamme aus durchgängig ökologischer Aufzucht und Herstellung. Jede einzelne Stufe in der Lebensmittelkette - von der Herkunft der Tiere über das Futter bis zur Herstellung und Verpackung – ist alles bio-zertifiziert und wird regelmäßig kontrolliert.

„Dieser Tag ist kein Tag des Verbots, sondern einer der Aufklärung. Der Aufklärung über umweltpolitische Zusammenhänge. An ihm sollen Menschen für den Umwelt- und Naturschutz sensibilisiert und gewonnen werden. Doch mit Verboten aus subjektiver ideologischer Verblendung gewinne ich Niemanden, sondern verschrecke Viele“ unterstreicht auch der SPD-Ortsvereinsvorsitzende des Kasseler Stadtteils Wesertor, Dietmar Bürger.

Dirk Nutschan: „Wenn der Ortsbeirat in Wolfsanger Biowurstwaren auf dem Tag der Erde in seinem Stadtteil möchte, muss die Stadt – schließlich ist das Umwelt- und Gartenamt Mitveranstalter – ihre Haltung umgehend ändern.“ Auch müsse die Stadt auf den Mitveranstalter Umwelthaus Kassel einwirken, damit Biowurst verkauft werden kann. Die Bürger sollten schließlich selber entscheiden was sie essen, so Nutschan: „Ob vegan oder Bio – lecker muss die Bratwurst sein!“

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Deezy Donuts eröffnet zweite Filiale im ehemaligen Starbucks am Königsplatz
Kassel

Deezy Donuts eröffnet zweite Filiale im ehemaligen Starbucks am Königsplatz

Sie sind bunt, süß und haben ein Loch in der Mitte – die Rede ist natürlich von Donuts, die sich derzeit größter Beliebtheit erfreuen. Am Königsplatz in Kassel wird nun …
Deezy Donuts eröffnet zweite Filiale im ehemaligen Starbucks am Königsplatz
Nach Unfall am Altmarkt: Radfahrer wirft wutentbrannt sein Fahrrad auf Motorhaube
Kassel

Nach Unfall am Altmarkt: Radfahrer wirft wutentbrannt sein Fahrrad auf Motorhaube

Am Mittwochmorgen kam es am Altmarkt in Kassel zu einem Unfall zwischen einem Fahrradfahrer und einer 47-jährigen Autofahrerin, der einen Wutanfall mit strafrechtlichen …
Nach Unfall am Altmarkt: Radfahrer wirft wutentbrannt sein Fahrrad auf Motorhaube
Mäzen Gerhard Klapp in ARD-Doku über Schwarzgeld im Amateurfußball: „Wer Geld hat, bekommt die guten Spieler“
Kassel

Mäzen Gerhard Klapp in ARD-Doku über Schwarzgeld im Amateurfußball: „Wer Geld hat, bekommt die guten Spieler“

In Nordhessen ist Gerhard Klapp nicht nur als Unternehmer, sondern auch als Mäzen im Fußball wohl bekannt. Jetzt ist er in einer ARD-Doku über Schwarzgeld im …
Mäzen Gerhard Klapp in ARD-Doku über Schwarzgeld im Amateurfußball: „Wer Geld hat, bekommt die guten Spieler“
Kasseler Linke wollen Einschränkungen für E-Scooter
Kassel

Kasseler Linke wollen Einschränkungen für E-Scooter

„Sind unökologisch und versperren Gehwege“ - Stadtverordnetenversammlung soll Sondernutzungssatzung ändern
Kasseler Linke wollen Einschränkungen für E-Scooter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.