Zeitgemäß? Zircus Flic Flac zeigt erstmals Tiernummern in der Manege

+
Rosis Pferd Scout kann scheinbar wirklich alles – und setzt sich nach getaner Arbeit auch schon mal aufs Bett! Doch ob das für das Tier so gut ist, zweifeln Tierschützer an.

Man kann es schon als Sensation bezeichnen, dass die Artistik-Show Flic Flac nun auf Tierdarbietungen setzt. Denn Dressuren mit Tieren sind mittlerweile mehr als umstritten.

Kassel.  Während andere Unternehmen ihren Tierbestand reduzieren bzw. gänzlich auf Tierdarbietungen verzichten, versucht Benno Kastein in diesem Winter sein Publikum mit der versierten Tierpädagogin Rosi Hochegger und ihren vierbeinigen Freunden zu verblüffen. Dazu gehören Pferd „Scout“ und ihre „Dancing Dogs“. „Wir sind sehr auf die Reaktionen aus Kassel gespannt. Ich bin aber überzeugt davon, dass Rosi Hochegger eine hervorragende Ergänzung zu unseren artistischen Darbietungen ist“, so Flic Flac Gründer Benno Kastein. Der Vorverkauf für das 9. Festival der Artisten läuft bereits. Tickets für die Shows gibt es wie immer an allen bekannten Vorverkaufsstellen in der Region. Über 60 internationale Künstler warten vom 21. Dezember bis zum 14. Januar 2018 auf das Kasseler Publikum. Das Gastspiel läuft eine Woche länger, als anfangs verkündet. Die Preisverleihung bleibt aber traditionell auf dem ersten Januar-Sonntag, 7. Januar 2018 terminiert.

Zwischenruf von Ulf Schaumlöffel

Tiere im Zirkus sind nicht zeitgemäß

Wenn in einem Zirkus Bären, Löwen, Elefanten oder andere wilde Tiere Kunststücke aufführen, ist eines klar: Natürlich sind diese Dressurnummern für Tiere nicht. Oder welcher Elefant setzt sich gern in freier Wildbahn auf ein Podest oder macht dort einen Kopfstand, welcher Bär fährt in der Natur gern Fahrrad? Für mich ist deshalb sicher: Dabei handelt es sich um Tierquälerei! Der Flic Flac-Zirkus war für mich immer ein gutes Beispiel dafür, dass es auch anders geht – dass man im Zirkus auch ohne Tiere Spaß und Freude haben kann. Und jetzt kommt die Nachricht, dass dort erstmals Tiere auftreten werden. Es wird sogar als „große Sensation“ beworben. Warum Flic Flac-Gründer Benno Kastein nun eine Tiernummer mit in das Programm einbaut, während allgemein immer mehr Zirkusse auf Tiernummern verzichten, erschließt sich für mich nicht! Natürlich ist ein Pferd kein Wildtier. Aber mal ehrlich: Welches Pferd setzt sich in freier Natur schon gern auf ein Sofa? (Oder gibt es vielleicht nur zu wenig Sofas auf den Weiden?) Und Hunde, die auf zwei Beinen tanzen? Ist bestimmt auch nicht so gesund für deren Hüften! Mir kommt es so vor, als reichten die Darbietungen der Artisten nicht mehr aus, um als Zugpferd zu dienen. Klar, irgendwann hat man sich vielleicht an gewissen Nummern satt gesehen bzw. kann sie nicht noch spektakulärer machen. Und da kommt man dann auf die Idee: Tiere ziehen ja immer. Für mich ist es aber ein schlechtes Zeichen und ein Negativ-Vorbild, wenn ein Zirkus, der dafür bekannt ist und sich jahrelang damit rühmt, ohne Tiernummern zu arbeiten, plötzlich welche in sein Programm einbaut. Kastein verspielt dadurch das Renommee, das er sich in dieser Hinsicht geschaffen hat. Warum er nun Tiernummern mit ins Programm genommen hat, bleibt unklar. Vielleicht will er damit provozieren? Fest steht: Dadurch bekommt die Aushängeveranstaltung von „Kassel Marketing“ einen unguten Beigeschmack.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Terrorverdacht nicht bestätigt: Syrer aus Kassel wieder frei

Bei den Ermittlungen gegen sechs wegen Terrorverdachts festgenommene Syrer, einige davon aus Kassel, können Vorwürfe einer Anschlagsplanung nicht erhärtet werden.
Terrorverdacht nicht bestätigt: Syrer aus Kassel wieder frei

Nach Wohnungseinbrüchen: Polizei bittet um Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge

Am gestrigen Dienstag kam es im Landkreis Kassel, in Fuldabrück, Fuldatal und Niestetal, zu mehreren Wohnungseinbrüchen durch bislang unbekannte Täter.
Nach Wohnungseinbrüchen: Polizei bittet um Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge

Wesertor: Auto überschlug sich auf Fuldatalstraße

In der Fuldatalstraße kam es gegen 14.15 Uhr zu einem Unfall, bei dem sich ein Auto überschlagen hat.
Wesertor: Auto überschlug sich auf Fuldatalstraße

Folgemeldung zum Unfall in der Nordstadt: 28-Jährige schwer verletzt

Die Ermittler erhoffen sich von der Veröffentlichung des beschädigten Fahrrads weitere Hinweise aus der Bevölkerung.
Folgemeldung zum Unfall in der Nordstadt: 28-Jährige schwer verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.