Zeugen gesucht: Betrunkener Fahrraddieb fuhr Schlangenlinien

Ein Fahrraddieb fuhr am späten Dienstagabend mit zwei Promille Schlangenlinien und stürzte beim Absteigen gegen eine Hauswand. Die Polizei versucht nun den Radeigentümer zu finden.

Kassel. Einem mutmaßlichen Fahrraddieb war am späten Dienstagabend seine Fahrweise und wie sich später herausstellte, sein Alkoholisierungsgrad von knapp zwei Promille, zum Verhängnis geworden. Die Überprüfung der Fahrtüchtigkeit des Mannes, der mit seinem Fahrrad Schlangenlinien fuhr und beim Absteigen gegen eine Hauswand stürzte, führte zu dem Diebstahlsverdacht. Er konnte sein Eigentum an dem Fahrrad nicht plausibel erklären und führte sogar ein durchtrenntes Spiralschloss mit sich. Neben dem Verdacht der Trunkenheit im Straßenverkehr, kommt nun eine Anzeige wegen des Verdachts des Fahrraddiebstahls auf den 40-Jährigen aus Rumänien zu.

Wie die Polizisten berichten, waren sie gegen 23.30 Uhr in der Wolfhager Straße auf Streife unterwegs, als sie auf den offenbar volltrunkenen Fahrradfahrer aufmerksam wurden. Nachdem dieser in Schlangenlinien den Gehweg in Höhe Hausnummer 95 befuhr und beinahe gegen eine Hauswand prallte, anschließend beim Absteigen vom Fahrrad gegen die Hauswand stürzte, sprachen sie ihn an und führten eine Verkehrskontrolle durch. Der intensive Alkoholgeruch, der ihnen entgegenschlug und die Fahrweise passten zusammen und wurden beim anschließenden Atemalkoholtest bestätigt. Knapp zwei Promille blies der 40-Jährige aus Rumänien, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat. Nachdem der Mann sein Fahrrad anschließen sollte, um die Beamten zur Blutprobenentnahme mit zur Dienststelle zu begleiten, gab er kleinlaut zu, kein Schloss dabei zu haben.

Die ausgebeulte Tasche seiner Jacke verriet allerdings, dass er sehr wohl ein Schloss dabei haben könnte. Auf Aufforderung der Beamten leerte der 40-Jährige seine Tasche und holte ein durchtrenntes Spiralschloss hervor. Damit erhärtete sich der Verdacht, dass es sich bei dem Rennrad höchstwahrscheinlich nicht um das Seine handeln dürfte. Die Überprüfung der Fahrradrahmennummer mit dem Fahndungsbestand der Polizei führte nicht zum Erfolg. Ein möglicher Diebstahl dürfte noch nicht angezeigt worden sein. Die Beamten stellten das Fahrrad sicher und nahmen den alkoholisierten Mann mit zur Dienststelle, wo ein Arzt eine Blutprobe entnahm.

Nun bittet die Polizei Zeugen, die Hinweise auf den tatsächlichen Eigentümer des Rennrads, des Herstellers HSK und des neongrünen Spiralschlosses geben können, sich unter der Telefonnummer 0561 - 9100 zu melden.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hoher Sachschaden nach Brand in Kasseler Lebensmittelgroßhandel 

Am frühen Samstagmorgen, 25. Mai, wurde der Feuerwehr Kassel gegen 04.15 Uhr durch Anwohner eine starke Rauchentwicklung in einem Geschäft in der Heckerswiesenstraße …
Hoher Sachschaden nach Brand in Kasseler Lebensmittelgroßhandel 

Feines Boutique-Hotel für Genießer: Palmenbad in Bad Wilhelmshöhe neu eröffnet

Großer Wert wird im Hotel auch auf das Thema Nachhaltigkeit gelegt. So kommen alle Speisen und Getränke von lokalen Erzeugern.
Feines Boutique-Hotel für Genießer: Palmenbad in Bad Wilhelmshöhe neu eröffnet

Sanierung zu teuer: Stadt Kassel will Olof-Palme-Haus abreißen

Seit 1964 ist das vier Jahre zuvor erbaute Olof-Palme-Haus im Statteil Süsterfeld eines der insgesamt sieben Bürgerhäuser im Stadtgebiet. Nach der Schließung wegen …
Sanierung zu teuer: Stadt Kassel will Olof-Palme-Haus abreißen

Ausstellung Gifttiere: Naturkundemuseum zeigt Schlangen und Warane

Die neue Sonderausstellung ‘Gifttiere’ präsentiert das Kasseler Naturkundemuseum im Ottoneum vom 25. Mai bis 13. Oktober. Dargestellt wird die Fülle der in der Natur …
Ausstellung Gifttiere: Naturkundemuseum zeigt Schlangen und Warane

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.