Zissel – zurück zu den Wurzeln

+

Briefwechsel. Rainer Hahne richtet seinen Briefwechsel an die Zisselpräsidentin Janine Herr.

Briefwechsel. Liebe Janine Herr,Du bist 2014 zum ersten Mal als Zisselpräsidentin für das größte Wasserfest in Nordhessen verantwortlich. Ein Einstieg mit Blitz und Donner sozusagen, denn pünktlich zu Deinem Start wurde die Karlswiese gesperrt.

Der Grund: Vielleicht liegen Bomben aus dem 2. Weltkrieg noch im Untergrund und warten darauf, dass ihre rostenden Zünder doch noch eine Detonation auslösen.Na ja, dieses bange Warten hat der Zissel nicht allein, denn auch in Wehlheiden wurde aus diesem Grund der Festplatz gesperrt.

Liebe Janine, macht Euch deshalb keinen Kopf, seht es vielmehr als Chance. Dein Vorgänger Hansi Meister hat ja einst den Zissel wieder dahin zurückverlegt, wo er hin gehört – zum Wasser. Die gesperrte Karlswiese zwingt Euch jetzt dazu, auf die Fahrgeschäfte zu verzichten.Konsequenterweise seid Ihr auf die Vereine zugegangen. Mit einer Zisselcard wollt Ihr Eure Besucher auf die wunderbaren Vereinsgelände locken. Sechs Vereine besucht, sechs Stempel auf der Zisselcard und schon gibt es dafür eine Zisseltasse. Das könnte in der Tat klappen.

Überhaupt scheint es so zu sein, dass die Vereine sich wieder stärker mit dem Zissel beschäftigen. Querelen gab es ja genug in der Vergangenheit. Aber die braucht beim Zissel kein Mensch. Der Zissel ist ein Wasserfest, eine Werbeplattform für die immer stärker schrumpfenden Vereine am Fulleufer. Außerdem ist es ein schlechter Witz, wenn man ein, zwei mal mit einer Schiffsausfahrt gegen die Schleusenschließung protestiert, aber dann am Zisselwasserumzug nicht teilnimmt. So demonstriert man nicht, dass die Schleuse gebraucht wird.

Liebe Janine, vor einigen Monaten hat der Zissel eine Kooperation mit Kassel Marketing geschlossen. Die Zisselmeile braucht Ihr nicht mehr zu organisieren. Stattdessen habt Ihr in zwei Arbeitsgruppen den Landfestzug und den Wasserfestzug aufgepeppt. Insbesondere auf den Wasserfestzug bin ich gespannt. Fünf Pontons habt Ihr bauen lassen, um die Vereine und Firmen zu untestützen. Ich werde mir genau anschauen, was denn da passiert.Schön ist es auch, dass Ihr das Zisseltaxi beibehaltet. Diesmal kommen die Melsunger Fuldaflößer mit ihrer "Fuldanixe” und pendeln zwischen den Veranstaltungsorten.Doch das ist nicht alles auf dem Wasser. Das Fischerstechen, Kanu-Ball, Fackelschwimmen, Wasserski und der Drachenboot-Cup runden das feuchte Programm ab.

Eins fehlt mir allerdings. Wann wird die facebook-Gemeinde aktiv und lädt mit Luftmatratzen, Autoreifen und Co zu einem Flashmob auf die Fulle ein? Dann wäre der Blick zurück auf die Anfänge komplett.

Mit feuchten GrüßenRainer HahneChefredakteur

P.s. Wie wäre es denn mal mit einem Stunz-Rennen? "Mäh honn’s, mäh kunz. Mäh fahren auf der Fulle mit nem Stunz.” Auf geht es 2015, meine Damen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bügel warnt Insekten: Neue Mäh-Technik in Kassel

Grün in der Stadt ist Erholungsraum für Menschen und Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Die Art und Weise, wie Grünflächen bewirtschaftet werden, bestimmt die …
Bügel warnt Insekten: Neue Mäh-Technik in Kassel

Nach "Sieg Heil"-Rufen: Polizei nimmt Mann am Bahnhof Wilhelmshöhe fest

Ein unter Alkoholeinfluss stehender 47-jähriger Mann, der fremdenfeindliche Äußerungen getätigt haben soll, sorgte am Montag gleich mehrmals für größeres Aufsehen. So …
Nach "Sieg Heil"-Rufen: Polizei nimmt Mann am Bahnhof Wilhelmshöhe fest

Drogen-Geschäfte? Junge Männer prügelten sich mehrfach in Kassel

Eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern, die sich zunächst im Bereich des Martinsplatzes sowie am Stern und im weiteren Verlauf am Katzensprung ereignete, …
Drogen-Geschäfte? Junge Männer prügelten sich mehrfach in Kassel

documenta-Institut: Bebauung von Parkflächen, nicht vom Karlsplatz

Die Diskussion um das geplante documenta-Institut in zentraler Lage der Innenstadt kocht weiter hoch. Nun hat sich die Grüne Jugend für das Projekt stark gemacht und …
documenta-Institut: Bebauung von Parkflächen, nicht vom Karlsplatz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.