Großes Interesse für Smart Kassel-Projekt

Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle im Gespräch mit dem Futurologen Max Thinius bei der „Smart Kassel Night“.
+
Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle im Gespräch mit dem Futurologen Max Thinius bei der „Smart Kassel Night“.

Die Stadt Kassel hat sich erfolgreich auf den Weg zur Smart City gemacht. Der bundesweite Digitaltag bildete den Auftakt für die Entwicklung einer gesamtstädtischen Smart City-Strategie. Dazu hatten sich mehr als 400 Menschen angemeldet und die unterschiedlichen Formate verfolgt.

Kassel. Neben der 1. Smart Kassel Night wurden in interaktiven Workshops Zukunftsbilder einer smarten Stadt Kassel und mögliche Wege dorthin entworfen sowie Ideen für die Weiterentwicklung einer Nachbarschafts-App gesammelt. Das Besondere dabei: Die Kasseler Bürgerinnen und Bürger konnten ihre Sichtweisen direkt in den Dialog mit Oberbürgermeister Christian Geselle einbringen.

„Die Bedürfnisse der Kasseler Stadtgesellschaft sind der Maßstab, wenn es um den Einsatz digitaler Technologien geht. Das setzt einen Mitwirkungsprozess auf Augenhöhe voraus, in dem sich alle Beteiligten mit ihren Fragen, Anregungen und Vorschlägen wiederfinden“, sagt Geselle. Die Meinungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Workshops verdeutlichten vor allem eins: Eine Smart City ist mehr als eine durchtechnisierte Stadt. Im Vordergrund steht dabei, Antworten auf wichtige Zukunftsbereiche wie Mobilität, Leben Wohnen sowie Energie Umwelt zu finden.

„Auf dem Weg zur Smart City haben uns bereits viele innovative Ideen erreicht“, so Geselle. „Das Modellprojekt lebt von der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Alle sind herzlich eingeladen, sich aktiv in diesen zukunftsweisenden Prozess einzubringen. Ich freue mich auf den weiteren Dialog.“

Smart Kassel-Quiz: Platz für Bürgerinnen- und Bürgerrat gewinnen

Im Rahmen der Entwicklung der Smart City-Strategie wird es verschiedene Veranstaltungen und Beteiligungsformate auch vor Ort in den Stadtteilen geben. Geplant ist unter anderem ein Bürgerinnen- und Bürgerrat, für den noch bis Sonntag, 27. Juni, 22 Uhr ein Platz bei einem Smart Kassel-Quiz verlost wird unter: www.kassel.de/smart

Die Gewinnerin oder der Gewinner erhält die exklusive Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Kasselerinnen und Kasselern, die nach dem Zufallsprinzip ausgewählt werden und einen repräsentativen Querschnitt der Stadtgesellschaft bilden, im Bürgerinnen- und Bürgerrat über die Digitalstrategie der Stadt Kassel zu diskutieren. So kann die Stadtgesellschaft ihre Ideen einbringen und mitgestalten, wie das Kassel der Zukunft aussehen soll. Zudem werden bei dem Quiz 20 Tickets für das Kasseler Auebad verlost.

Chat mit dem Smart Kassel Büro

Wer mehr über das Modellprojekt „Smart Kassel“ erfahren will, kann das Smart Kassel-Büro im Rathaus telefonisch unter 0561/787-2467 oder per E-Mail an smart@kassel.de erreichen. Zudem ist montags von 16 bis 17 Uhr und mittwochs von 10 bis 11 Uhr ein Chat unter www.letsgetsmartkassel.de geöffnet, über den interessierte Bürgerinnen und Bürger Kontakt zu den Mitarbeitenden im Smart Kassel-Büro aufnehmen können.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Stadt Kassel verbietet Corona-Demo: Tausende Menschen werden erwartet - Polizei bereitet sich auf Einsatz vor
Kassel

Stadt Kassel verbietet Corona-Demo: Tausende Menschen werden erwartet - Polizei bereitet sich auf Einsatz vor

Die Stadt Kassel hat die geplante „Querdenker“-Versammlung am kommenden Samstag, 24. Juli verboten. Dennoch wollen Tausende Menschen nach Kassel kommen und organisiere …
Stadt Kassel verbietet Corona-Demo: Tausende Menschen werden erwartet - Polizei bereitet sich auf Einsatz vor
Schausteller Kassel laden zum Sommerspaß
Kassel

Schausteller Kassel laden zum Sommerspaß

Nach mehr als 80 000 zufriedenen Besuchern mit rundum positiver Resonanz im vergangenen Jahr beim Sommerspaß auf dem Messeplatz Schwanenwiese in Kassel kann auch 2021 …
Schausteller Kassel laden zum Sommerspaß
MEG-Gründer Mehmet Göker hat sich in der Türkei verlobt
Kassel

MEG-Gründer Mehmet Göker hat sich in der Türkei verlobt

Am Abend seines 40. Geburtstages hat der aus Kassel stammende MEG-Gründer Mehmet Göker seiner Auserwählten in der Türkei einen Antrag gemacht.
MEG-Gründer Mehmet Göker hat sich in der Türkei verlobt
Wo liegen hier denn zehn Tonnen Sand? Kasseler Beach Area kleiner als erwartet
Kassel

Wo liegen hier denn zehn Tonnen Sand? Kasseler Beach Area kleiner als erwartet

Besucher sind von angekündigter Beach-Area in Kassel enttäuscht
Wo liegen hier denn zehn Tonnen Sand? Kasseler Beach Area kleiner als erwartet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.