Zwei Betrunkene randalieren in Mehrfamilienhaus in Kassel

+
Verhaftung

In einem Mehrfamilienhaus am Ostring kam es heute Nacht zu einem gewalttätigen Streit.

Kassel.Zwei betrunkene und polizeibekannte Männer haben in der Nacht zum heutigen Freitag in einem Mehrfamilienhaus im Ostring in Kassel randaliert und einen ihnen bekannten Bewohner angegriffen. Gegen Mitternacht hatten die beiden 20 und 53 Jahre alten Tatverdächtigen die Tür des 44-jährigen Bewohners eingetreten und in dessen Wohnung auf ihn eingeschlagen und ihn beleidigt. Offenbar gab es schon in der Vergangenheit Streit unter den Beteiligten, der nun aus noch unbekannten Gründen eskalierte. Der 44-Jährige wurde durch die Schläge glücklicherweise nicht schwerer verletzt. Die beiden Täter verließen die Wohnung kurz darauf.

Weiteren Bewohner massiv bedroht

Im Hausflur bemerkten die zwei Tatverdächtigen dann offenbar, dass ein 19-Jähriger, ihnen ebenfalls bekannter Bewohner des Hauses wegen des nächtlichen Lärms aus seiner Wohnung gekommen und das Geschehen beobachtet hatte. Auch ihn versuchten die beiden Betrunkenen zu attackieren. Der 19-Jährige konnte sich jedoch in seine Wohnung flüchten. Daraufhin schlugen und traten die beiden Männer heftig gegen seine Wohnungstür und drohten ihm lautstark damit, ihn umzubringen. Die Täter hätten auch behauptet, Messer dabei zu haben, so der 19-Jährige später gegenüber der Polizei. Als er ihnen mit der Polizei drohte, flüchteten beide aus dem Haus.

Festnahme an Wohnanschrift des 53-Jährigen

Aufgrund der lautstarken Auseinandersetzung in dem Mehrfamilienhaus war auch die Polizei alarmiert worden. Schnell war den eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord bekannt gemacht worden, um wen es sich bei den beiden Angreifern gehandelt hatte.

Durch sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen stellte sich heraus, dass sich beide offenbar in der Wohnung des 53-Jährigen in demselben Kasseler Stadtteil aufhalten. Beamte einer Spezialeinheit des Polizeipräsidiums Nordhessen nahmen die beiden Tatverdächtigen dort noch in der Nacht fest.

Zwei Messer sichergestellt

In der Wohnung fanden sie zudem zwei Messer, die möglicherweise von beiden während der Taten mitgeführt worden waren. Der 20-Jährige, der derzeit ohne festen Wohnsitz ist und gegen den zudem ein Untersuchungshaftbefehl wegen Ladendiebstahls bestand, wurde nach einer Blutentnahme in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Den 53-Jährigen entließen die Beamten nach Abschluss der erforderlichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Beide Männer müssen sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruchs und Beleidigung verantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale: Letzte Vorstellung im Autokino Kassel

Am kommenden Montag heißt es zum letzten Mal „Film ab!“ auf der Kasseler Schwanenwiese: Nach rund fünf Wochen verabschiedet sich das Autokino Kassel von den Filmfans in …
Furioses Finale: Letzte Vorstellung im Autokino Kassel

Neues für Techno-Fans: Panoptikum erweitert Außenbereich

Seit vier Wochen wird rund um das Panoptikum im Kasseler Osten gewerkelt.
Neues für Techno-Fans: Panoptikum erweitert Außenbereich

Angst und Verunsicherung: Gastronomen wünschen sich die Gäste zurück

Vor gut zwei Wochen durften die GAstronomen ihre Betriebe wieder für die Gäste öffnen. Und nach Fall der 5-Quadratmeter-Regel dürfen auch mehr rein als bislang. Doch …
Angst und Verunsicherung: Gastronomen wünschen sich die Gäste zurück

Mitarbeiter sollen bespitzelt worden sein: Kasseler Edel-Hotel dementiert die Vorwürfe

Das Kasseler Hotel ist für sein edles Ambiente bekannt – doch schon einige Zeit gilt es als offenes Geheimnis in der Stadt, dass die Mitarbeiter hinter den Kulissen …
Mitarbeiter sollen bespitzelt worden sein: Kasseler Edel-Hotel dementiert die Vorwürfe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.