Zwei Frauen bedrängen Seniorin vor Einkaufsmarkt

Kassel. Eine Seniorin wurde von zwei bisher unbekannten Frauen bedrängt und musste ihnen Bargeld aushändigen. Polizei sucht Zeugen.

Kassel. Am vergangenen Dienstag, dem 2. Juli 2019, bedrängten zwei bislang unbekannte und Russisch sprechende Frauen eine hochbetagte Seniorin vor einem Einkaufsmarkt in der Leuschnerstraße, Ecke Eugen-Richter-Straße in Kassel. Gegen ihren Willen zogen die Täterinnen das ebenfalls Russisch sprechende Opfer von dem Markt weg und forderten die Frau auf, ihnen zu Hause Bargeld zu übergeben. Die unter dem Eindruck des Erlebten stehende Seniorin hatte erst am Wochenende die Kraft aufbringen können, sich Angehörigen anzuvertrauen, die daraufhin die Polizei alarmierten. Nun ermitteln die Beamten der Kasseler Kripo, wegen räuberischer Erpressung, Bedrohung und Freiheitsberaubung.

Die Ermittler suchen dabei nach Zeugen, die Hinweise auf die Täterinnen geben können. Insbesondere die Besucher eines Cafés in dem Supermarkt, vor dem die Unbekannten die Seniorin ansprachen, könnten die Täterinnen beobachtet haben.

Wie die Opfer gewordenen Seniorin in ihrer Vernehmung angab, war sie in dem Zeitraum zwischen 16 und 16.30 Uhr kurz vor dem Betreten des Einkaufsmarktes von den beiden Frauen angesprochen worden. Das Ganze sei vor dem Haupteingang und der Glasfront des Cafés passiert, in dem sich zu dieser Zeit mehrere Gäste aufgehalten haben sollen. Gegen ihren Willen hätten die deutlich jüngeren Frauen sich äußerst unsanft bei ihr eingehakt, sie mit verschiedenen, Drohungen bedroht und zum Mitgehen gezwungen. Auf einer nahegelegenen Parkbank, auf die man sich setzte, sollen die Täterinnen sie dann unter weiteren Drohungen aufgefordert haben, sie zu ihrer Wohnung zu führen und dort ihr Bargeld auszuhändigen.

Die eingeschüchterte und verängstige Frau kam den Forderungen nach und übergab in der Heiligenbergstraße Bargeld und Schmuck an die Täterinnen. Die beiden Frauen ergriffen wenig später mit der Beute die Flucht.

Derzeit liegt folgende Beschreibung der beiden Täterinnen vor:

1.) 45 bis 55 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, dickliche/stämmige Figur, helle nackenlange Haare, rundliches Gesicht, dunklere Auge, osteuropäisches Äußeres, sprach Russisch; bekleidet mit weißer Kurzarmbluse, schwarzer Dreiviertelhose, weiße Halbschuhe, schwarze längliche Damenhandtasche

2.) 40 bis 50 Jahre alt, 1,60 bis 1,70 Meter groß, dickliche Figur, osteuropäisches Äußeres; bekleidet mit grauem knielangen Kleid, weiße Schuhe, graue längliche Damenhandtasche

Die Ermittler bitten Zeugen, die die beiden Täterinnen im Bereich des Supermarktes in der Leuschnerstraße oder an anderer Stelle beobachtet haben und Hinweise zu diesen geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Rubriklistenbild: © dpa/picture alliance

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

MT Melsungen nach Arbeitssieg auf Tabellenplatz 3

Die MT Melsungen bezwingt den ebenbürtigen HC Erlangen glücklich mit 28:27 und klettert damit auf den dritten Tabellenplatz der Handball-Bundesliga.
MT Melsungen nach Arbeitssieg auf Tabellenplatz 3

Blaulicht zum schnelleren Vorankommen benutzt? Polizei stoppt weißen Cayenne und sucht den Zeugen

Der Porsche Cayenne soll laut dem Zeugen zuvor auf der A 49 illegal ein Blaulicht zum schnelleren Vorankommen benutzt haben.
Blaulicht zum schnelleren Vorankommen benutzt? Polizei stoppt weißen Cayenne und sucht den Zeugen

„Finn braucht ihn doch“: Krankenkasse verweigert Unterstützung für Reha-Buggy

Damit der kleine Finn mit seinen Eltern an der frischen Luft sein kann, erhält er einen Reha-Buggy – doch das zwingend benötigte Federungssystem verweigert die …
„Finn braucht ihn doch“: Krankenkasse verweigert Unterstützung für Reha-Buggy

Tempo-Kontrollen an Schulen nach den Herbstferien: Keine Raser, aber viele zu schnell

Tempo-Kontrollen zum Schulbeginn nach den Herbstferien führten das Radarkommando der Kasseler Polizei, die Stadt Vellmar und die Gemeinde Kaufungen am heutigen Dienstag …
Tempo-Kontrollen an Schulen nach den Herbstferien: Keine Raser, aber viele zu schnell

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.