Zwei Männer bei nächtlichem Straßenraub verletzt

Die Polizei sucht Zeugen
+
Die Polizei sucht Zeugen

Ermittler suchen Zeugen für Überfall im Kasseler Westen

In der Nacht zum Samstag ereignete sich in der Kasseler Friedrich-Ebert-Straße, Ecke Westendstraße ein Raub auf zwei Männer im Alter von 22 und 24 Jahren. Zwei unbekannte Täter hatten die beiden Opfer körperlich angegriffen und verletzt .Letztlich erbeuteten die Unbekannten eine Bluetooth-Musikbox. Da sich zur Tatzeit in der Friedrich-Ebert-Straße noch viele Menschen aufgehalten haben sollen, erhoffen sich die zuständigen Ermittler des Kommissariats 35 der Kasseler Kripo, dass sich aufgrund der Veröffentlichung des Falls weitere Zeugen bei der Polizei melden.

Der Raub, der zunächst als Schlägerei gemeldet worden war, hatte sich gegen 1:10 Uhr in der Nacht ereignet. Nach derzeitigem Ermittlungsstand waren der 22-Jährige aus Hessisch Lichtenau und der 24-Jährige aus Kassel mit der eingeschalteten Musikbox in der Hand auf dem Gehweg unterwegs, als sie an der Straßenecke Westendstraße an den beiden späteren Tätern vorbeigekommen waren .Diese sollen die Opfer zunächst angepöbelt und dann körperlich angegriffen haben. Als der 24-Jährige verletzt zu Boden ging, sollen die Unbekannten sogar noch auf ihn eingetreten haben, bevor sie die Box an sich nahmen und flüchteten.

Die beiden Opfer erlitten bei dem Raub Gesichtsverletzungen. Sie wurden umgehend vom Rettungsdienst versorgt, der 24-Jährige im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht. Die nach dem ersten Notruf sofort eingeleitete Fahndung der Polizei nach den Tätern führte nicht zu der Festnahme von Tatverdächtigen. Der erste Täter wird als ca. 20 Jahre alter und 1,80 Meter großer Mann mit kurzen dunklen Haaren und südländischem Erscheinungsbild beschrieben, der eine schwarze Winterjacke trug. Sein Komplize soll kleiner und mit einer weißen Jacke bekleidet gewesen sein.

Zeugen, die den Raub beobachtet haben oder den Ermittlern des K 35 Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Ungeimpftes Personal für Kinderhaus in Calden? Einrichtung empört Eltern mit Impfgegner-Plakat
Kassel

Ungeimpftes Personal für Kinderhaus in Calden? Einrichtung empört Eltern mit Impfgegner-Plakat

Das Kinderhaus in Calden hat auf der Seite impffrei.work nach Mitarbeitern gesucht. Zudem hängt am Eingang der Kita ein „Infoblatt“, das unwahre 10 Gründe nennt, warum …
Ungeimpftes Personal für Kinderhaus in Calden? Einrichtung empört Eltern mit Impfgegner-Plakat
Apotheker schlagen Alarm: Seit den verschärften Maßnahmen sind viele Fälschungen im Umlauf 
Kassel

Apotheker schlagen Alarm: Seit den verschärften Maßnahmen sind viele Fälschungen im Umlauf 

9 von 13 vorgelegten Impfausweisen waren falsch – das war bislang der traurige Rekord, den Apothekerin Anna Schirmer und ihr Team verzeichneten. Seit Verschärfung der …
Apotheker schlagen Alarm: Seit den verschärften Maßnahmen sind viele Fälschungen im Umlauf 
Mordfall Knorrstraße: Angeklagter muss wegen heimtückischen Mordes lebenslang hinter Gitter
Kassel

Mordfall Knorrstraße: Angeklagter muss wegen heimtückischen Mordes lebenslang hinter Gitter

Er hatte die Tat schon gestanden, jetzt sprach die 10. Kammer des Landgerichts das Urteil im Prozess um Maurice K. (27): Heimtückischer Mord.
Mordfall Knorrstraße: Angeklagter muss wegen heimtückischen Mordes lebenslang hinter Gitter
Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Kassel

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest

„Uns liegt natürlich auch die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter am Herzen. Weil wir die nicht gefährden wollen, haben wir uns für die Notbremse entschieden.“
Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.