Zwei Messehallen und alte Jordan-Halle sind jetzt Notunterkunft

Motiviert im Dauereinsatz: Kai Knierim, stellvertretender Stadtbrandinspektor.
1 von 15
Motiviert im Dauereinsatz: Kai Knierim, stellvertretender Stadtbrandinspektor.
Innerhalb eines Tages richteten die motivierten Helfer eine ehemalige Jordan-Industiehalle zur Notunterkunft her.
2 von 15
Innerhalb eines Tages richteten die motivierten Helfer eine ehemalige Jordan-Industiehalle zur Notunterkunft her.
Innerhalb eines Tages richteten die motivierten Helfer eine ehemalige Jordan-Industiehalle zur Notunterkunft her.
3 von 15
Innerhalb eines Tages richteten die motivierten Helfer eine ehemalige Jordan-Industiehalle zur Notunterkunft her.
Innerhalb eines Tages richteten die motivierten Helfer eine ehemalige Jordan-Industiehalle zur Notunterkunft her.
4 von 15
Innerhalb eines Tages richteten die motivierten Helfer eine ehemalige Jordan-Industiehalle zur Notunterkunft her.
Innerhalb eines Tages richteten die motivierten Helfer eine ehemalige Jordan-Industiehalle zur Notunterkunft her.
5 von 15
Innerhalb eines Tages richteten die motivierten Helfer eine ehemalige Jordan-Industiehalle zur Notunterkunft her.
Am Wochenende bauten die Ehrenamtlichen zwei Messehallen zur Notunterkunft um
6 von 15
Am Wochenende bauten die Ehrenamtlichen zwei Messehallen zur Notunterkunft um
Am Wochenende bauten die Ehrenamtlichen zwei Messehallen zur Notunterkunft um
7 von 15
Am Wochenende bauten die Ehrenamtlichen zwei Messehallen zur Notunterkunft um
Am Wochenende bauten die Ehrenamtlichen zwei Messehallen zur Notunterkunft um
8 von 15
Am Wochenende bauten die Ehrenamtlichen zwei Messehallen zur Notunterkunft um

Die Stadt Kassel bereitet sich auf weitere Ukraine-Flüchtlinge vor und ließ am Wochenende zwei Messehallen zur Notunterkunft herrichten

Kassel. Alle Hände voll zu tun hatten seit Freitag die ehrenamtlichen Helfer der sieben Freiwilligen Feuerwehren, ASB, DRK, Johanniter, Malteser, THW und DLRG. Am Freitag bauten sie innerhalb eines Tages eine ehemalige Jordan Industrie-Halle an der Eugen-Richter-Straße zur Notunterkunft für ukrainische Flüchtlinge um. „Wir waren gerade fertig, da kamen auch schon die ersten Flüchtlinge an“, berichtet Kai Knierim, stellvertretender Stadtbrandinspektor.

Am Samstag früh, um 7 Uhr, ging es für die Ehrenamtlichen in der Messe Kassel weiter. Dort richteten die motivierten Helfer am Wochenende zwei Messehallen als Notunterkunft her. Dazu wurden 4x4 Meter große Holzboxen aufgebaut, damit die Flüchtlinge mehr Privatsphäre haben. In den Messehallen schraubten die Helfer allein am Samstag über 300 Betten zusammen. Gearbeitet wurde abends bis nach 21 Uhr. In den Messehallen könnten im Lauf der Woche die ersten Flüchtlinge eintreffen.

„Die Messehallen werden für 500 Flüchtlinge vorbereitet. Vorwiegend sollen hier Familien, Frauen mit Kindern und ältere Männer (über 70-Jährige) unterkommen“, berichtet Stadtpressesprecher Sascha Stiebing. Vor Ort werde es u.a. auch eine Kinderbetreuung geben. Zusätzliche Toiletten- und Sanitärcontainer werden vor der Halle aufgestellt.

Rubriklistenbild: © Foto: Schaumlöffel

Mehr zum Thema

Meist Gelesen

Thorsten K. wieder da! - 51-Jähriger wurde wohlbehalten angetroffen
Kassel

Thorsten K. wieder da! - 51-Jähriger wurde wohlbehalten angetroffen

Rücknahme der Vermisstenmeldung: Polizei hatte nach Thorsten K. gesucht.
Thorsten K. wieder da! - 51-Jähriger wurde wohlbehalten angetroffen
Elektro-Musik-Festival vor Orangerie: Paul Kalkbrenner gibt Debüt in Kassel
Kassel

Elektro-Musik-Festival vor Orangerie: Paul Kalkbrenner gibt Debüt in Kassel

Am Pfingstsonntag, 5. Juni, findet von 12 bis 22 Uhr das Sola-Festival in der Karlsaue statt
Elektro-Musik-Festival vor Orangerie: Paul Kalkbrenner gibt Debüt in Kassel
"Starclub": Neuer Betreiber für Kasseler Varieté
Kassel

"Starclub": Neuer Betreiber für Kasseler Varieté

Heute Morgen erreichte uns die Nachricht, dass Gerrit Bamberger und Jörg Heckmann die Spielstätte in der Goethestraße ab Juli weiterführen. Mehr dazu:
"Starclub": Neuer Betreiber für Kasseler Varieté
„Ich wollte die Tradition bewahren“: Manuel Held übernahm die Bäckerei Bernecker
Kassel

„Ich wollte die Tradition bewahren“: Manuel Held übernahm die Bäckerei Bernecker

„Ich wollte nicht, dass die Bäckerei von einem Filialisten übernommen wird und so die Tradition verloren geht“, erzählt der 29-jährige Manuel Held, der seit dem 1. …
„Ich wollte die Tradition bewahren“: Manuel Held übernahm die Bäckerei Bernecker

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.