Bei zwei ist Schluss: Busfahrer lässt Jugendliche mit Fahrrädern nicht einsteigen

Nur Platz für zwei Fahrräder, auch wenn der ganze Bus leer ist: Das mussten kürzlich drei jugendliche Radfahrer erfahren, die mit ihren Mountainbikes am Druseltal in den Bus zum Herkules steigen wollten. Foto: Lange

Kein Platz für Fahrräder – selbst wenn der ganze Bus leer ist. Das mussten kürzlich drei Jugendliche erfahren, die vom Druseltal aus mit der Buslinie 22 in Richtung Herkules wollten.

Kassel. Als die drei Teenager mit ihren geländegängigen Mountainbikes in den Bus einsteigen wollten, winkte der Fahrer ab: „Zwei Räder, nicht mehr.“

Kurios: Zu diesem Zeitpunkt, Sonntag, 16.15 Uhr, sind im Bus nur etwa zehn Fahrgäste, die anderen Plätze sind völlig leer. Auch der Bereich, der für Fahrräder oder Kinderwagen reserviert ist. Eine Diskussion zwischen Fahrgästen, die sich für die drei heranwachsenden Biker einsetzen und dem Busfahrer endet ohne Ergebnis: „Zwei Fahrräder, nicht mehr“, betont der Fahrer erneut.

Auch als der EXTRA TIP, der zufällig am Ort des Geschehens ist, nachhakt, bleibt es bei der harten Erklärung: „Ich habe das schriftlich: Ich darf nur zwei Fahrräder mitnehmen“. Unverständnis bei den Mitfahrern und allgemeines Kopfschütteln sind die Folge. Die drei jugendlichen Biker bekamen davon schon gar nichts mehr mit: Zurückgelassen blieb ihnen nur der anstrengende Anstieg hinauf zum Herkules – dem verwaisten Bus konnten sie nur hinterhersehen.

Auf EXTRA TIP-Anfrage erklärt Heidi Hamdad, Sprecherin der KVG, die Situation: „Der Fahrer hat absolut korrekt gehandelt, denn dieser Bus älteren Baujahrs verfügt nur über einen der sogenannten ,Multifunktionsbereiche’ – und die bieten nur zwei Fahrrädern Platz.“ Ein drittes Bike im Gangbereich würde ein Unfallrisiko darstellen und Fluchtbereiche behindern. „In unseren ganz neuen Bussen haben wir bis zu drei Multifunktionsbereiche – da wäre dann bei sechs Rädern Schluss, das siebte müsste draußen bleiben“, erklärt Heidi Hamdad an einem weiteren Beispiel.

„Grundsätzlich müssen Radfahrer sogar aussteigen, wenn eine Mutter mit Kinderwagen oder ein mobilitätseingeschränkter Mensch mit einem Rollator zusteigen und den Platz im Multifunktionsbereich benötigen“, weist Hamdad auf eine wichtige Regel bei der KVG hin.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kassel: starker Rauch durch angebranntes Essen - Bewohnerin im Krankenhaus

Ein Rauchmelder rettete der Frau aus Kassel wohl das Leben. Wegen des starken Rauchs war sie beim Eintreffen der Einsatzkräfte kaum ansprechbar.
Kassel: starker Rauch durch angebranntes Essen - Bewohnerin im Krankenhaus

Backofen brennt in Kasseler Gaststätte - 10.000 Euro Schaden

Die Mitarbeiter einer Kasseler Gaststätte bemerkten das Feuer und konnten Gäste und das Personal rechtzeitig aus dem Gebäude bringen.
Backofen brennt in Kasseler Gaststätte - 10.000 Euro Schaden

Sehenswert: Aktionstheater Kassel feierte mit „Der Autofriedhof“ Premiere

Sehenswert: Aktionstheater Kassel feierte mit „Der Autofriedhof“ Premiere

Bleibt der Obelisk? AfD-Mann Materner: "Kunstwerk sieht aus wie ein Phallus-Symbol"

In Kassel wird die Frage danach, ob der Obelisk bleiben soll viel diskutiert. Für Kopfschütteln hingegen sorgt AfD-Politiker Thomas Materner.
Bleibt der Obelisk? AfD-Mann Materner: "Kunstwerk sieht aus wie ein Phallus-Symbol"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.